Buchtipp - Alle Macht dem Markt
Fallstudien zur Abwicklung der Deutschland AG - Die Deutschland AG, das Netzwerk aus kooperierenden und vor Einflussnahme von außen geschützten Großunternehmen, ist in Auflösung begriffen. Im Fallstudien-Band "Alle Macht dem Markt?" wird analysiert, wie deutsche Unternehmensleitungen auf diese Entwicklung reagieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Natürlich gesund mit Heilkräuter-Kuren
Im Trend: Heilkräuter-Kuren als sanfte Naturmedizin - So finden Sie schnell die richtige Heilkräuter-Kur: Dieser Ratgeber bietet Ihnen 33 wirksame Heilkräuter-Kuren für beste Gesundheit. Als einziges Kräuterheilbuch ist es nach Indikationen geordnet und so praktisch zu handhaben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Spieltipp - Spacetanks
Spieltipp - Spacetanks - Der Kultklassiker "Artillery Duel" erwacht zu neuem Leben! Schräger, kniffliger und härter als sein C64-Vorbild, stellt "Spacetanks" das artilleristische Geschick auf die Probe. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Atlas der Zahn- Mund- und Kiefererkrankungen
Bildgebende Diagnostik der oralen Erkrankungen - In 16 Kapiteln werden typische röntgenpathologische Zeichen der Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen mit ergänzenden bild- gebenden Verfahren an einem umfangreichen Bildmaterial dargestellt. Die Interpretation der einzelnen Darstellungen erleichtert, gelegentlich durch gezielte Hinweise, die Detailerkennung pathologischer Erscheinungsformen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Leitfaden der Naturheilkunde
Eine Vielfalt an bewährten Therapiemöglichkeiten - Der "Leitfaden der Naturheilkunde" ist entsprechend den praktischen Erfordernissen des naturheilkundlichen Therapeuten aufgebaut. Schwerpunkt des 1158 Seiten starken Werks ist die ganzheitliche praktische Therapie. Ein weiterer Bereich sind die Übersichten zu den therapeutischen und diagnostischen Verfahren der Naturheilkunde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


CD-ROM-Tipp - Campus Pädiatrie
Lernen an authentischen Fallbeispielen - CAMPUS Pädiatrie, eine im Springer-Verlag herausgegebene CD mit einer pädiatrischen Fallsammlung, ist mit der Comenius-Medaille ausgezeichnet worden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Taschenatlas Knochen
Buchtipp - Taschenatlas Knochen - Der Taschenatlas "Knochen" soll kein Lehrbuch im traditionellen Sinne sein. sondern vielmehr ein Weiterbildungsbuch - sowohl eine rasch verfügbare Informationsquelle für den Fachmann als auch ein umfassender Einstieg für den Studierenden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Handbuch Phytotherapie
Ein Leitfaden für pflanzliche Arzneimittel - Mit dem "Handbuch Phytotherapie" wird ein ärztlicher Leitfaden für pflanzliche Arzneimittel aus mehr als 500 pflanzlichen Drogen von über 400 verschiedenen Arzneipflanzen vorgelegt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Durchführung von klinischen Arzneimittelprüfungen
Buchtipp: Durchführung von klinischen Arzneimittelprüfungen - Der Band "Durchführung von klinischen Arzneimittelprüfungen und Anwendungsbeobachtungen" bündelt alle wichtigen Informationen., die für die Durchführung von klinischen Arzneimittelprüfungen und Anwendungsbetrachtungen von Belang sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Virushepatitis als Berufskrankheit
Ein Leitfaden zur Begutachtung - Die Herausgeber legen jetzt unter Mitwirkung zahlreicher Koautoren eine aktualisierte und erweiterte Neuauflage des Bandes "Virushepatitis als Berufskrankheit" vor. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - OECD-Gesundheitsdaten 2003
Vergleichende Analyse von Daten aus 30 Ländern - Die OECD Gesundheitsdaten 2003 sind auf CD-ROM in einer viersprachigen Version verfügbar. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt
Ein Manifest für die Zellular Medizin In der völlig überarbeiteten Neuauflage dieses Bestsellers stellt Dr. Matthias Rath neue sensationelle Forschungsergebnisse der Zellular Medizin vor: "Volkskrankheiten" wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Krebs sind heilbar. Mit einer gezielten Therapie durch Vitamine und andere Zellvitalstoffe wird der Sieg über Herztod und Krebs Realität, so Rath optimistisch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pack die Sau nicht aus
Saubersprechen als Persönlichkeitsfrage Das neue Buch von Christel Frey "Pack die Sau nicht aus!" regt auf unterhaltsame und nachdenkliche Weise zu "sauberer" und somit "sau-freier" Kommunikation an. Schmutzigsprechen ist leicht, Saubersprechen eine Persönlichkeitsfrage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Atemlosigkeit Müdigkeit und geschwollene Knöchel
Anzeichen für ein Herzversagen - Die meisten Menschen wissen zu wenig über Herzversagen: Nur drei Prozent erkennen die typischen Symptome wie Atemlosigkeit, Müdigkeit und geschwollene Knöchel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die alternde Gesellschaft braucht Haushaltshilfen und Pflegekräfte
Professionelle Angebote statt Schwarzarbeit? - In mehr als 45 Prozent aller Haushalte in Deutschland leben Menschen über 55 Jahre. Mit zunehmendem Alter - und oft dem Wunsch, möglichst noch lange in den eigenen vier Wänden zu wohnen - wächst der Bedarf an Hilfe im Haushalt und bei der Pflege. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Flohsamen macht pappsatt und hilft beim Abnehmen
Psyllium, ein erstklassiger Schlank-Pusher - Wenn man das Gefühl hat, eigentlich nie so richtig satt zu werden, dann ist Psyllium, bei uns besser als Flohsamen bekannt, ein sehr hilfreiches Mittel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kropf oft unzureichend behandelt
Auf den TSH-Wert kommt es an - Der Kropf - eine krankhafte Schwellung der Schilddrüse - zählt zu den häufigsten Hormonstörungen, wird aber in der täglichen Praxis nicht immer konsequent genug behandelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tödliche Angst vor Fehlalarm
Bei Schmerzen im Brustkorb - sofort die 112 rufen - Viele Menschen könnten einen Herzinfarkt überleben, vorausgesetzt sie würden bei den ersten Symptomen sofort die 112 rufen. Die Angst vor einem Fehlalarm endet oft tödlich! (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krafttraining gegen Osteoporose
Das Rückgrat stärken! - Im Rahmen der Osteoporose-Prävention kann bereits eine systematische Wirbelsäulengymnastik Kraft und Befinden deutlich verbessern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krebs als Folge der Immunalterung
Stärken alternative Verfahren die Krebsabwehr? - Auch die Immunabwehr des Körpers altert, deshalb nehmen Krebserkrankungen im Alter zu. Wissenschaftler beschäftigen sich mit den Möglichkeiten, diese Immunschwächen zu erkennen und zu behandeln. Auch mit alternativen Vefahren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vorstufe des Typ-2-Diabetes gezielt therapieren
Prädiabetes: Vorsorge besonders wichtig - Übergewichtige Erwachsene sollten regelmäßig prüfen lassen, ob sie an einer Vorstufe der Zuckererkrankung leiden. Wird ein derartiger Prädiabetes festgestellt, könnten vorbeugende Maßnahmen die Erkrankung an Typ-2-Diabetes wahrscheinlich verhindern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Spezialisierung von Kliniken zahlt sich aus
Therapie-Zentren haben bessere Ergebnisse - Die Spezialisierung von Chirurgen und Kliniken auf bestimmte Erkrankungen zahlt sich aus. Patienten sind vor allem bei schwierigen Operationen oder komplizierten Behandlungen in einem Zentrum besser aufgehoben als in einer kleinen Klinik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das Schlaganfallrisiko bei Halsschlagaderverengungen senken
Carotisstenting: Die schonendere Methode? - Durch eine operative Ausschälung der vorderen Halsschlagader kann das Schlaganfallrisiko deutlich gesenkt werden - ebenso wie durch eine neue, schonendere Therapiemethode, bei der die Halsschlagader unter örtlicher Betäubung aufgedehnt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Den Weg von der Allergie zum Asthma bronchiale stoppen
Den Etagenwechsel verhindern - Eine Neigung zu Allergien zeigt sich bei Kindern bereits in den ersten Lebensjahren. Wird sie schon in den ersten Monaten durch eine atopische Dermatitis klinisch manifest, so ist das Risiko für die spätere Ausbildung eines allergischen Asthmas stark erhöht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn es ständig juckt
Kühlung gegen den Juckreiz - Rund acht Prozent der Bevölkerung leidet an chronischem Juckreiz. Doch die Mechanismen, die sich in der Haut und im Nervensystem abspielen, sind nicht vollständig verstanden. Und es fehlen Medikamente, die langfristig und ohne belastende Nebenwirkungen Linderung verschaffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Erlotinib weckt Hoffnungen
Welche Chance gibt es bei Lungenkrebs? - Früher galten Patienten mit einem inoperablen Bronchialkarzinom als nicht heilbar. Jetzt gibt es neben der Chemo- und Strahlentherapie den neuen Wirkstoff Erlotinib, der das Wachstum von Krebszellen ohne typische Nebenwirkungen einer Chemotherapie hemmt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Plazebos wirken bei Frauen besser
Warum wirken Plazebos nicht bei jedem? - Nicht alle Patienten lassen sich von Plazebos täuschen . Ob sie sich überzeugen lassen, hängt nach Ansicht des Psychotherapeuten Professor Paul Enck von der Universität Tübingen unter anderem davon ab, ob Arzt und Patient männlich oder weiblich sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mangelnder Impfschutz gegen Tetanus bei älteren Frauen
Ein Drittel der Fälle endet tödlich - Viele Frauen haben keinen ausreichenden Impfschutz gegen Tetanus. Vor allem im höheren Alter sind sie von einem tödlichen Wundstarrkrampf bedroht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vogelgrippe - die Gefahr aus dem Himmel
Ich sehe die Gefahr heute nicht deutlich größer als vor einem oder zwei Jahren. - Vogelgrippe: Es wird spekuliert, diskutiert, administriert. Die Medien sind voller Warnungen. Anlass für ein Gespräch mit Prof. Dr. Uwe Gerd Liebert, Direktor des Instituts für Virologie der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vom Anti-Aging zum Good-Aging
Testosteron scheint das Gefäßsystem zu schützen - Eine unbedachte Hormonsubstitution bei Männern ist nicht ratsam. Allerdings belegen bislang keine Untersuchungen, dass Testosteron etwa das Risiko für Prostatatumoren oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen in die Höhe treibt. Im Gegenteil, Testosteron scheine schützende Effekte auf das Gefäßsystem auszuüben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dickdarmkrebs ist ein Lifestyle-Tumor
Risiko von Dickdarmkrebs sinkt mit gesunder Lebensweise - Etwa die Hälfte aller Dickdarmtumore ließe sich nach Einschätzung von Experten vermeiden, wenn Menschen gesünder lebten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


30 Prozent aller Tumorschmerzpatienten leiden unnötig
Initiative Gemeinsam gegen den Tumorschmerz - Ein Drittel aller Patienten mit Tumorschmerz in Deutschland leiden unnötig: Falsche Ängste und Vorurteile sind die maßgeblichen Gründe dafür, dass vorhandene, nebenwirkungsarme Therapieoptionen, die in 95 Prozent der Fälle helfen würden, nicht angewandt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schaufensterkrankheit - auch das Herz ist betroffen
Arterielle Verschlusskrankheit ist oft unbemerkt - Fast fünf Prozent aller über 50-Jährigen leiden bereits an Durchblutungsstörungen der Beine - auch arterielle Verschlusskrankheit genannt. Sie haben auch ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Exotische Krankheiten im Wald
Wenn die Hirschlausfliege den Menschen anfällt - Kann der Erreger Bartonella schoenbuchensis Menschen infizieren? Dies wurde lange vermutet, konnte aber erst kürzlich bewiesen werden. Die Gefahr bestehe nach einem Stich der Hirschlausfliege. Gefährdet sind vor allem Waldarbeiter und Förster. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dem medizinischen Fortschritt droht in Deutschland das Aus
Bürokraten entscheiden über Innovationen - Werden medizintechnische Innovationen in Deutschland bald zur Seltenheit? Dies steht zu befürchten, sollte das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung den Vorschlag des Gemeinsamen Bundesausschusses umsetzen, auch für Krankenhäuser den sogenannten Erlaubnisvorbehalt einzuführen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Klippen einer Partnerschaft liegen im Bett
Unzufriedenheit mit Sexualität und Erotik häufigste Ursache für Partnerschaftsprobleme - Unzufriedenheit im Bereich Sexualität und Erotik ist die häufigste Ursache für Partnerschaftsprobleme - gefolgt von Schwierigkeiten im Gesprächsverhalten, wenn es um die Lösung von Konflikten geht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jede Bewegung scheint ein unüberwindbares Hindernis
Wer hat Angst vor Rückenschmerzen? - Über 80 Prozent der Erwachsenen litten schon einmal in ihrem Leben an Rückenproblemen. 36 Prozent der Erwachsenen haben laut Gesundheitsstatistik aktuell Rückenschmerzen. Vorbeugung ist deshalb wichtig. Viel Bewegung, Haltungstraining und Vermeidung von Übergewicht sind dabei wichtige Aspekte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Raucher haben häufiger chronische Schmerzen
Rauchstopp hilft besser als Medikamente - Rauchen ist auch Risikofaktor für die Entwicklung chronischer Schmerzkrankheiten. Wer als Schmerzpatient das Rauchen aufgibt, kann damit rechnen, dass sich sein Befinden verbessert, in einigen Fällen sogar ebenso gut wie durch Medikamente. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit der Salzhose gegen Cellulite
Abnehmen ohne schlaffe Haut - Achten sie darauf, dass Sie nicht zu schnell abnehmen. Etwa ein bis zwei Pfund Gewichtsverlust pro Woche sind ideal, weil der Körper so genügend Zeit hat, überschüssiges Gewebe zurückzubilden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Risiken und Nebenwirkungen verheimlichter Medikamente
Die Schattenseite der Selbstmedikation - Viele Menschen nehmen während eines Krankenhausaufenthaltes Medikamente ein, die nicht vom Arzt verordnet wurden und die diesem verschwiegen werden. Die wenigsten Patienten ahnen, dass sie dadurch möglicherweise den Behandlungserfolg gefährden (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tägliche Mundspülung reduziert Parodontitis
Auch gute Mundhygiene wird durch eine Mundspül-Lösung noch verbessert - Die zweimal tägliche Anwendung einer Mundspül-Lösung mit der antibakteriellen Wirkstoffkombination Aminfluorid Zinnfluorid (meridol®) im Rahmen einer 12-wöchigen klinischen Studie reduzierte bei Patienten mit aggressiver Parodontitis den Zahnbelag (Plaque) und Entzündungen des Zahnfleisches. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Volksleiden Krampfadern
Wirksame Behandlungsverfahren vorhanden - Krampfadern sind nicht nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt können sie das Gefäßsystem und das betroffene Bein schwer schädigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Studie deckt katastrophale Unterversorgung auf
Alzheimer-Patienten kommen zu kurz - Nur etwa jeder achte Alzheimerkranke wird hierzulande so behandelt, wie es die medizinischen Therapie-Leitlinien vorsehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mäßiger Weinkonsum könnte vor Diabetes schützen
Diabetes und Wein - darf das sein? - "Diabetiker sollten keinen Alkohol trinken" - diese Empfehlung scheint nach derzeitigem Stand der Wissenschaft zumindest überholungsbedürftig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nach Herzstillstand auf Eis gelegt
Kontrollierte Unterkühlung rettet Menschenleben - Patienten, die einen Herzstillstand überlebt haben, werden, sobald sie auf der Intensivstation eingetroffen sind, mit Eispackungen gezielt auf 32 bis 34 C abgekühlt. Um diese Temperatur möglichst schnell zu erreichen, leiten einige Kliniken sogar per Infusion eiskalte Flüssigkeiten in den Körper. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Akupunktur hilft bei Kniearthrose
Therapie kann Schmerzmittel sparen - Akupunktur kann bei Patienten, die unter Kniearthrose leiden, Schmerzen lindern und die Gelenksfunktion verbessern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die schönsten Hustenmärchen
Erkältung aus tausendundeiner Winternacht - Alle Jahre wieder kommt das große Husten. Winterzeit ist Erkältungszeit. Viele Geschichten allerdings, die man sich so über den Erkältungs-Husten erzählt, stammen eher aus dem Bereich der Märchen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Besser Schlafen dank Gewichtsverlust
Bei Schlafapnoe die beste Therapieform - Ein erheblicher Gewichtsverlust kann bei stark übergewichtigen Personen zu einem deutlich verbesserten Schlafverhalten führen. Die Müdigkeitsgefühle am Tag gehen deutlich zurück und die Lebensqualität steigt merklich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kopfschmerz durch Medikamente
Griff in die Hausapotheke kann Schmerzen verschlimmern - Akut oder chronisch, dumpf-drückend oder heftig-stechend - Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. An erster Stelle der Behandlung steht deswegen die Suche nach den Ursachen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Baby-TV mit Ultraschall - Unnötig aber unschädlich
Unbedenklichkeit durch zahlreiche Studien belegt - Das monatliche Baby-TV während der Schwangerschaft ist aus medizinischer Sicht nicht notwendig, schadet aber auch nicht, versichern Experten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Polyzystisches Ovarialsyndrom - eine Million Frauen betroffen
Frauen unfruchtbar durch Überschuss männlicher Hormone - Etwa eine Million Frauen in Deutschland leidet am so genannten Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS): Ihr Körper produziert zu viel männliche Hormone. PCOS betrifft bis zu 15 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter - häufig einhergehend mit unerfülltem Kinderwunsch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lebensmittel nicht über längere Zeit in Keramikgefäßen aufbewahren
Schwermetalle aus Keramikglasuren können die Gesundheit gefährden - Farbige Glasuren von Keramikgeschirr können Schwermetalle wie Blei oder Cadmium enthalten. Beim Kontakt mit Nahrungsmitteln können diese giftigen Stoffe in unterschiedlichem Maße aus der Keramik herausgelöst werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bauchlage und rauchende Eltern als Risikofaktor
Neueste Forschungen zum Plötzlichen Kindstod - Im Jahr 2003 ist durchschnittlich jeden Tag ein Säugling am Plötzlichen Kindstod gestorben. Mittlerweile sind eine Reihe von Risikofaktoren, wie das Schlafen in Bauchlage und das Rauchen der Schwangeren Stillenden, bekannt, bei deren Vermeidung das Risiko für das Kind verringert werden kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Homocystein - zu viel kann gefährlich sein
Mit Vitaminen gegen Homocystein - Ist der Homocystein-Wert im Blut erhöht, steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Thrombosen, Schlaganfall, für atherosklerotische Gefäß- und neurodegenerative Erkrankungen, wie kognitive Störungen, Depressionen oder Alzheimer Demenz, aber auch für Komplikationen in der Schwangerschaft. Hyperhomocysteinämie kann darüber hinaus mit einem erhöhten Tumorrisiko assoziiert sein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Hormontherapie in der Ära nach der Hormontherapie
Empfehlungen zur Hormontherapie in den Wechseljahren haben sich radikal verändert - Die Empfehlungen der Ärzte zur Hormontherapie in den Wechseljahren haben sich radikal verändert. Aus dem dauerhaften Östrogen- Ersatz mit Wellness-Faktor , der jahrelang propagiert wurde, ist eine kurzfristige und gezielte Therapie von Wechseljahresbeschwerden geworden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pflege für Menschen im Wachkoma
Berliner Fugger-Klinik eröffnet Pflegebereich für Langzeitbeatmung - Die Berliner Fugger-Klinik bietet jetzt auch Menschen, die dauerhaft beatmet werden müssen, eine sichere und ganzheitliche Betreuung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bleierne Müdigkeit lähmende Erschöpfung
Fatigue - ein unterschätztes Problem vieler Krebspatienten - Mehr als die Hälfte aller Krebspatienten leidet unter einer geradezu lähmenden Erschöpfung mit ständiger Müdigkeit, die sich auch durch lange Ruhezeiten und ausgiebigen Schlaf nicht bessert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Unerfüllter Kinderwunsch - oft liegt es an beiden Partnern
Bei Frau und Mann begrenzt vor allem das Alter die Fruchtbarkeit. - Etwa zwei Millionen Paare in Deutschland bleiben ungewollt kinderlos. In etwa 25 Prozent der Fälle liegt die Ursache der Unfruchtbarkeit ausschließlich bei der Frau, in etwa 30 Prozent ausschließlich beim Mann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Thrombose als Hinweis auf eine Krebserkrankung
Kann Krebs durch Mittel zur Blutverdünnung gestoppt werden? - Eine Thrombose in den Beinen ist nicht selten der erste Hinweis auf eine Krebserkrankung. Ein Verdacht besteht besonders dann, wenn es keinen anderen offensichtlichen Grund für die Verstopfung der Bein- oder Beckenvenen gibt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fatale Langzeitschäden durch rückenmarknahe Katheter
Schmerzspezialisten warnen schon seit langem - Die Nachrichten von einer Häufung schwerer Nebenwirkungen bis hin zur bleibenden Querschnittlähmung bei Patienten mit chronischen Schmerzen durch einen speziellen Katheter ( Racz-Katheter ) kommt für Schmerzspezialisten nicht überraschend: Sie warnen seit langem vor den Risiken dieser Therapie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nur der Schmerzmittel-Entzug hilft bei Dauerkopfschmerz
Teufelskreis aus Schmerz und Pillen - Chronischer Kopfschmerz kann die Folge eines übermäßigen Konsums von Schmerz- und Migränemittel sein. Wissenschaftler empfehlen dann einen konsequenten Entzug von Schmerzmitteln. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rückenschmerzen oft psychisch beeinflusst
Training kann helfen - Viele Patienten mit Rückenschmerzen vermeiden aus Angst vor dem Schmerz bestimmte Bewegungen. Dieses Vermeidungsverhalten führt dazu, dass die Schmerzen stärker oder sogar chronisch werden. Ein sport- und krankengymnastisches Training ändert dies. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Von stillenden Müttern lernen
Rückschlüsse für die Therapie der Osteoporose? - Um ihr Kind ausreichend mit Kalzium zu versorgen, greifen stillende Mütter die Kalziumvorräte in ihren Knochen an. Bei einer Stilldauer von sechs Monaten kann die Knochendichte der jungen Mutter daher leicht um fünf Prozent, in Einzelfällen sogar um bis zu fünfzehn Prozent abnehmen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Querschnittslähmung und Tod durch Rheuma
Rheumatoide Arthritis der Halswirbelsäule wird von vielen Ärzten unterschätzt - Der Gelenkrheumatismus befällt keineswegs nur Hände und Beine, wie die meisten Menschen annehmen. Gar nicht so selten ist auch das Kopf-Halsgelenk erkrankt, was für die Rheuma-Patienten schwerwiegende Folgen bis hin zu tödlichen Querschnittslähmungen haben kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Durchs Schlüsselloch zur Wirbelsäule
High-Tech machts möglich: - Verbesserte bildgebende Verfahren und Videokameras im Kleinstformat machen selbst in der Wirbelsäulenchirurgie die Anwendung der so genannten Schlüssellochtechnik möglich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Radiowellen und Laser gegen Krampfadern
Neue Methoden noch nicht wissenschaftlich abgesichert - Seit einigen Jahren gibt es Alternativen zum Venen-Stripping, dem Ziehen von Kranmpfadern: Mit Hilfe von Radiowellen oder Laserstrahlen verschweißen die Ärzte die erkrankten Gefäße von innen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes und Gefäßverengung - eine tödliche Mischung
Risiko steigt auf das 50fache - Patienten mit Arteriosklerose haben eine deutlich schlechtere Prognose, wenn ein Diabetes mellitus ( Zuckerkrankheit ) vorliegt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kinderaugen sind besonders empfindlich
Sonnenbrillen sind kein modischer Firlefanz - Eine gute Sonnenbrille ist kein unnötiges Spielzeug, sondern vor allem auch für Kinder eine Pflicht. Grelles Sonnenlicht ist für das Auge schädlich - Spätfolgen sind Grauer Star und Altersblindheit. Ein guter Schutz der Augen ist daher wichtig, denn das Auge merkt sich jeden Sonnenstrahl. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schilddrüsenknoten frühzeitig behandeln
Für die Therapie genügen meist Iodidtabletten - Ärzte führen jährlich etwa 100.000 Schilddrüsenoperationen durch. Durch ausreichende Jodversorgung und frühzeitige Diagnostik ließe sich dies vermeiden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Deutliche Zunahme von Demenzerkrankungen
Weltweit wird intensiv nach Therapiemöglichkeiten geforscht - Demenzerkrankungen werden aufgrund der demographischen Entwicklung schrittweise zu einem der zentralen Probleme des deutschen Gesundheitssystems , warnt Prof. Dr. Mathias Berger, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lasertherapie zur Krampfaderbehandlung - effektiv und sicher
Mehr als 20 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an Krampfadern - Insbesondere für Patienten mit schwereren chronischen Leiden ist die Lasertherapie der Krampfadern von Vorteil. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ultraschall fördert Heilung nach Schlaganfall
Bessere Wirkung als Medikamente allein - Eine Kombinationstherapie aus Thrombolytika und Ultraschall kann ein Blutgerinnsel, einen so genannten Thrombus, bei einem Schlaganfall schneller auflösen, als Gerinnsel-auflösende Medikamente allein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes und Depression - ein Teufelskreis
Problem wird von vielen Ärzten nicht erkannt - Viele Diabetiker leiden unter Depressionen. Die schwere Gemütsstörung kann dabei Folge der Blutzuckererkrankung sein oder auch deren Ursache. Das Problem wird von vielen Ärzten nicht erkannt, meint Francesca Regen, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Psychiatrie am Campus Benjamin Franklin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wasser macht gesund und hilft beim Abnehmen
Kostenloses Fitness-Wunder wirkt besser als Medizin - Wasser ist viel mehr als nur ein Lebensmittel - es ist der Quell des Lebens. Mit normalem Wasser lassen sich viele Gesundheitsrisiken vermeiden und außerordentliche Steigerungen der Fitness erzielen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jeder Zweite trinkt zu wenig
Es gibt keine günstigere Medizin als Mineralwasser - Ernährungswissenschaftler empfehlen erwachsenen Menschen, täglich circa zwei Liter Flüssigkeit wie Wasser, Säfte oder Kräutertee zu trinken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Überversorgung bei Schilddrüsenerkrankungen
Fachgesellschaft stellt Nutzen in Frage - Für die Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen werden in Deutschland jedes Jahr etwa eine Milliarde Euro ausgegeben. Ob diese Kosten jedoch gerechtfertigt sind, ist nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) zweifelhaft. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Forscher untersuchen Auswirkungen von Elektrosmog
Machen Handy-Strahlen dumm? - Wie wirkt sich der Einfluss von Elektrosmog auf Lernprozesse aus? Landauer Forscher untersuchen Auswirkungen von Elektrosmog an Bienenvölkern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zweifelhafter Nutzen angereicherter Lebensmittel
Functional Food bleibt umstritten - Zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Erkrankungen machen funktionelle Nahrungsmittel Arzneimitteln Konkurrenz. Ob sie langfristig ungefährlich sind, ist jedoch in den wenigsten Fällen wissenschaftlich untersucht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie sich gute Vorsätze in die Praxis umsetzen lassen
Geben Sie nicht beim ersten Rückschlag auf! - Psychologie-Professor Udo Rudolph aus Chemnitz rät: Etwas mehr Geduld, Realismus und ein gutes Belohnungssystem helfen beim Durchhalten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Marathonlauf - gefährlicher als man meinen könnte
Salzmangel durch zu viel Trinken - Marathonläufer sollten vor oder nach dem Lauf nicht mehr als drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Sonst besteht die Gefahr eines lebensgefährlichen Salzmangels im Blut. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diskussion um Sterbehilfe
Flüssigkeitsverzicht: Sterbehilfe oder grausame Quälerei? - Dürfen Ärzte das Leben eines sterbenden, unheilbar Kranken verkürzen, indem sie ihm keine Flüssigkeit mehr über Infusionen und Magensonde zuführen? Oder verstärken sie durch dieses Verdurstenlassen nur die Qualen am Ende des Lebens? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gute Erfahrungen mit Dünndarmtransplantationen
Die Operation ist technisch anspruchsvoll - Der Ausfall des Dünndarms bedeutete für die betroffenen Menschen bis früher eine lebenslange künstliche Ernährung. Erst seit wenigen Jahren besteht die Möglichkeit, den Patienten durch eine Transplantation wieder zu einem funktionsfähigen Dünndarm zu verhelfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormonersatztherapie in der Diskussion
Nutzen und Risiken einer Hormontherapie individuell abwägen - Seit Wissenschaftler herausgefunden haben, dass manche Hormongaben bei Frauen in den Wechseljahren unter anderem deren Brustkrebsrisiko erhöhen können, ist die Hormonersatztherapie (HRT) in die Diskussion geraten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verdruss nach dem Genuss
Alkohol und Zigaretten verschlimmern Magen-Darm-Erkrankungen - Vom Reizdarmsyndrom bis zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Alkohol und Zigaretten sollten bei diesen Krankheiten tabu sein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fehlbildungen an Zähnen und Kiefer durch Nuckeln müssen nicht sein
Ungehindertes Wachstum von Zahnbögen, Kiefer und Zunge - Bei jedem vierten Kind bis zum dritten Lebensjahr stellen Ärzte in Deutschland Verformungen an Zähnen und Kiefer fest, die sie auf den Gebrauch von Nuckeln oder Daumenlutschen zurückführen. Bei den Vierjährigen, die noch immer auf dem angeborenen Lutschdrang beharren, sind es sogar mehr als die Hälfte. Zu große und unzureichend anatomisch geformte Schnuller gelten als vermeidbare Hauptursache für diesen Missstand. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das unterschätzte Kleinhirn
Auch für zahlreiche nicht-motorische Funktionen wichtig - Das Kleinhirn übernimmt mehr Aufgaben, als bisher angenommen - es koordiniert nicht ausschließlich Bewegungen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sonnenschutz für zarte Kinderhaut
Empfindliche Kinderhaut braucht besonderen Schutz - Spätestens ab April ist es besonders wichtig, zarte Kinderhaut frühzeitig vor dem ersten Sonnenbrand zu schützen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jedes fünfte Kind ist krank an Körper und Seele
Experten beunruhigt über Anwachsen neuer Kinderkrankheiten - Etwa jedes fünfte Kind in Deutschland leidet unter Entwicklungs- und Verhaltensstörungen. Besonders betroffen sind Kinder, die in Armut aufwachsen, ein bildungsfernes soziales Umfeld haben und in städtischen Ballungszentren leben, sowie Kinder aus Migrantenfamilien. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Forschung bestätigt Volksmedizin - Kakao schützt das Herz
Bitterschokolade stärkt die Gefäße - Dunkle Schokolade stärkt die Blutgefäße: Die Flavonoide des Kakao, berichteten griechische Herz-Spezialisten, verringern oxidativen Stress in den Zellen und verbessern über mehrere Stunden die Funktion des Endothels, einer für die Herzgesundheit wichtigen Zellschicht an der inneren Oberfläche der Blutgefäße. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnerhalt bei Parodontitis
Langzeitstudie zur Wirksamkeit der regenerativen Parodontalchirurgie - Rund 10 bis 14 Prozent der erwachsenen Bundesbürger leiden an Parodontitis: Wenn die bisher üblichen Behandlungen nicht ausreichen, können Methoden der regenerativen Parodontalchirurgie zum Erfolg führen. Mit ihnen wird verloren gegangenes Stützgewebe neu aufgebaut. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes häufiger als bisher angenommen
Diabetes häufiger als bisher angenommen - Offizielle Zahlen besagten bisher, dass in Deutschland vier Millionen Menschen und damit rund fünf Prozent der Bevölkerung zuckerkrank seien. Nach neuen wissenschaftlichen Ergebnissen zeigt sich jedoch, dass es wesentlich mehr sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Asthma und Allergien bei Kindern
Wissenschaftler fordern: Rauchen einschränken - Immer mehr Kinder leiden unter Asthma und Allergien. Wissenschaftler fordern eine möglichst rasche Reduktion des Rauchens, eine Erschwerung des Zugangs zu Tabakprodukten und ein Verbot der Zigarettenwerbung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pulswellen als Spiegelbild der Arterien
Die Pulsanalyse der Zukunft - Die moderne Pulswellenanalyse lässt sehr viel weiter gehende Aussagen über den Zustand der Arterien und des Herzens zu. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fünf Regeln sind weitgehend unbekannt
Informationsdefizite bei der Blutdruck-Selbstmessung - Viele Menschen, die wegen eines hohen Blutdrucks in ärztlicher Behandlung sind, kontrollieren ihren Blutdruck selbst. Dabei machen viele Patienten Fehler. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weltraumtraining macht Knochen fester
Osteoporoseprophylaxe durch Vibration - Ein für den Einsatz bei russischen Weltraummissionen entwickelte Prinzip des Vibrationstrainings könnte die derzeit wirkungsvollste Osteoporose-Prävention sein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Entlassung aus dem Krankenhaus - Kritischer Tag ist Freitag
Wer Freitags raus geht, kommt schneller wieder - Der Tag der Entlassung aus dem Krankenhaus beeinflusst die Rate der Wiederaufnahme der Patienten. Am höchsten ist dagegen die Wahrscheinlichkeit der Wiederaufnahme, wenn der Patient am Freitag entlassen wurde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fünf Millionen erkranken jährlich am allergischen Kontaktekzem
Ein unterschätztes Problem: Umweltbedingte Kontaktallergien - Etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland reagieren sensibel auf mindestens ein häufiger vorkommendes Kontakt-Allergen. Zu diesen gehören zum Beispiel Nickel - aus Modeschmuck - oder auch Duftstoffe, die in Kosmetika und vielen Produkten des täglichen Lebens enthalten sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Botox und Elektrostimulation gegen Blasenschwäche
Moderne Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz - Es ist eines der verschwiegensten Leiden: Die Inkontinenz oder Blasenschwäche. Und es ist ein vorwiegend weibliches Problem - etwa 10 bis 20 Prozent aller Frauen leiden mit den Jahren an einer schwächelnden Blase. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - eine Herz-Kreislauf-Erkrankung
Der Lebensstil muss in kleinen Schritten, aber konsequent umgestellt werden - Mehr als acht Millionen Deutsche, etwa zehn Prozent, haben bereits Typ 2 Diabetes. Das erschreckende daran: Über zwei Millionen dieser Menschen wissen nicht einmal, dass in ihnen eine Zeitbombe tickt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Unnötige Eingriffe am Herzen vermeiden
Druckmessung in den Herzkranzgefäßen verbessert Behandlungsqualität - 20 bis 30 Prozent der Ballondilatationen an Herzkranzgefässen in Deutschland sind eigentlich unnötig, schätzen Experten. Sie bringen für den Patienten mehr Nachteile als Besserung und verursachen zusätzliche Kosten für die Krankenkassen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Schwung in den Frühling starten
So wecken Sie Ihren Körper aus dem Winterschlaf - Wenn die Tage wieder länger werden und die Temperaturen steigen, kommt unser Körper zunächst nur langsam in Schwung. . Zeit also für eine Frühjahrskur, um Körper und Geist wieder auf Trab zu bringen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nahrungsergänzungsmittel unter der Lupe
Mit Multivitamin gegen Herz-Kreislauferkrankungen? - Was ist dran an der segensreichen Wirkung von Vitamin C & Co? Lebensmittelwissenschaftler der Universität Hannover gehen dem Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln nach (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krankengymnastik wirksam gegen Spannungskopfschmerz
Chronischer Spannungskopfschmerz nicht mit Schmerzmitteln behandeln - Patienten mit chronischen oder häufigen Spannungskopfschmerzen sollten regelmäßig krankengymnastische Bewegungsübungen für Schulter, Nacken und Rücken durchführen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Automatisierte Hämorrhoiden-Operation weniger schmerzhaft
Experten: Stapler-Methode wird sich durchsetzen - Hämorrhoiden, die dauerhaft auf dem After hervorgetreten sind, können oft nur noch chirurgisch behandelt werden. Seit einiger Zeit gibt es eine Methode, die bereits von vielen Chirurgen in Deutschland angewendet wird, weil sie weniger schmerzhaft ist und bei der die Patienten die Klinik früher verlassen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gynäkologen kassieren Praxisgebühr zu Unrecht
Ministerium: Geld zurück! - Nach Recherchen des Magazins "Plusminus" kassieren Gynäkologen bei Vorsorgeuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung zu Unrecht die Praxisgebühr. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Oraler Krebs durch oralen Sex
Das Risiko einer entarteten HPV-Infektion ist gering - Oralsex kann zu Krebs in der Mundhöhle führen. Diese Vermutung stützt eine multizentrische Studie mit 1670 Patienten und 1732 Kontrollpersonen, die in Europa, Kanada, Australien, Kuba und Sudan durchgeführt wurde. Auslöser ist wohl der Humane-Papillo-Virus (HPV) Subtyp 16. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rätselhafte Muskelschwäche nach Tetanusimpfung
Seltene Impfkomplikationen geben Rätsel auf - In seltenen Fällen kann es nach einer Impfung gegen Hepatitis oder Tetanus zu einer allgemeinen Muskelschwäche kommen. Ursache ist eine Immunreaktion gegen Aluminiumhydroxid, das dem Impfstoff als "Adjuvans" (Wirkungsverstärker) zugesetzt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Spiegeltrick gegen Lähmungen
Therapie mit Spiegeln hilft Schlaganfallpatienten - Die Therapie mit Spiegeln hilft Schlaganfallpatienten mit leichten Lähmungen oder Muskelschwächen bei der Rehabilitation. Diese Meinung vertreten Andreas Rothgangel und Alexander Morton jetzt in der Fachzeitschrift physiopraxis. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Gen lässt Rauchern die Zähne schneller ausfallen
Erhöhtes Parodontitis-Risiko bei Rauchern - Greifswalder Forscher fanden heraus, dass ein positiver Interleukin-1-Genotyp bei Rauchern ein erhöhtes Risiko für Parodontitis darstellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Parodontologie - Laser als Alternative
Er:Yag-Laser Laser verbessert die Entfernung subgingivalen Zahnsteins - In Hinblick auf den deutlich geringeren Abtrag von Zahnhartsubstanz könnte der Er:YAG Laser ein Alternativansatz in der unterstützenden Parodontitis-Therapie sein, folgern die Wissenschaftler um J. Eberhard von der Universität Kiel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Versicherte begrüßen Hausarztmodell
Qualifikation der Hausärzte ist entscheidende Voraussetzung - Das durch eine Reihe von Krankenkassen favorisierte Hausarztmodell wird auch von den meisten Versicherten befürwortet. Das zeigt eine Studie der Bertelsmann Stiftung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnimplantate - eher früher als später
Künstliche Zahnwurzeln: Der Zeitpunkt einer Implantation ist mitentscheidend für den Erfolg - Bevor Patienten sich einen Zahn ziehen lassen, sollten sie mit ihrem Zahnarzt über die anschließende Versorgung der Lücke sprechen. Denn es kann sinnvoll sein, sofort eine künstliche Zahnwurzel zu implantieren, auf der später ein Ersatzzahn befestigt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Blutdrucksenkung bei Diabetespatienten die wichtigste Aufgabe
Diabetes - Gewichtsreduktion verringert das Sterberisiko nicht - Eine konsequente Blutdrucksenkung rettet mehr Diabetiker-Leben als Diätwahn. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hämorrhoiden - Zu häufig vermutet und oft falsch behandelt
Diagnose von Hämorrhoiden nur nach einer proktologischen Untersuchung stellen - Egal ob es nach dem Stuhlgang juckt, brennt, schmerzt oder blutet, oder ob sogar eine kleine Schwellung tastbar ist. Die meisten Menschen glauben, dass Beschwerden im Bereich des Afters durch Hämorrhoiden ausgelöst werden. Doch in den wenigsten Fällen trifft die Eigendiagnose zu. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Deutschland - ein Volk der eingebildeten Kranken
Hypochondrie: die deutsche Krankheit - Deutschland ist weltweit Spitzenreiter bei Arztbesuchen und in der Apotheken-Dichte. Für viele ist dies die Folge einer verfehlten Gesundheitspolitik. Psychosomatiker wie Universitätsdozent Gernot Langs, Bad Bramstedt, haben eine weitere Erklärung. Für sie ist Deutschland auch das Land der "eingebildeten Kranken". Bundesweit acht bis zehn Prozent der Bevölkerung leiden unter einer Hypochondrie, behauptet Dr. Langs. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Preiselbeersaft hilft gegen Zahnbelag
Preiselbeersaft hilft gegen Zahnbelag - Bestandteile des Preiselbeersaftes können die Besiedlung der Zahnoberfläche durch Mundstreptokokken hemmen und folglich die Entwicklung des Zahnbelags verlangsamen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Von wegen große weite Welt
Rauchen ist prollig - Wie in anderen Industrienationen besteht auch in Deutschland eine stark ausgeprägte soziale Polarisierung des Rauchverhaltens: Vor allem Personen mit geringerer Bildung, geringem Einkommen und niedrigerem beruflichen Status oder Sozialhilfeempfänger weisen hohe Raucheranteile auf. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gefährliches Schnarchen
Gesunder Schlaf durch CPAP - Nicht jeder "Schnarcher" lebt gefährlich. Doch wenn es während des Schlafes wiederholt zur Verlangsamung der Atmung kommt oder sogar zu kurzzeitigen Atemstillständen (Apnoe), liegt ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom vor, das behandelt werden sollte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Unwahrscheinlich - Gefährdung durch Titanimplantate
Zahn-Implantate - Keramik in Einzelfällen empfohlen - Seit vielen Jahrzehnten kommen Implantate aus Reintitan in der Zahnmedizin zur Anwendung, zeigen seit dieser Zeit eine sehr hohe Erfolgsrate und sind im Allgemeinen biokompatibel. Sie wachsen direkt in den umgebenden Knochen ein, da sich an der Oberfläche des sehr reaktiven Metalls sofort eine inerte Oxidschicht bildet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Akupunktur sticht Standardtherapie aus
Nadeln wirken gegen Kreuz- und Knieschmerz - Akupunktur ist wirksam: Sowohl die Akupunktur nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) als auch die sog. Sham-Akupunktur, bei der an Nicht-Akupunkturpunkten gestochen wird, wirken besser gegen chronischen Kreuz- und Knieschmerz als die leitlinienbasierte konservative Standardtherapie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die größte körpereigene Fabrik ist ständig im Dienst
Die Leber schluckt nicht alles - Neben angeborenen und entzündlichen Lebererkrankungen sind es vor allem eine Fehl- bzw. Überernährung sowie übermäßiger Alkoholkonsum, die zu einer massiven Leberschädigung mit krankhaftem Umbau der Leberzellen führen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fußpilz - das Leiden der Fun- und Freizeitsportler
Schweiß und kleinste Verletzungen bieten Pilzen ideale Bedingungen - Dermatophyten, Hefen und fühlen sich gerade in Sportschuhen besonders wohl. Fußpilz wird im englischen Sprachgebrauch deshalb treffend als "athlete s foot" bezeichnet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Finanzielle Nöte vieler Familien bei Diabetes des Kindes
Eltern müssen auf den Beruf verzichten - Wenn ein Kind an einem Diabetes mellitus erkrankt, entstehen für die Eltern häufig erhebliche berufliche und finanzielle Belastungen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vierthäufigste Todesursache - Ursache Rauchen
Unbekannte Volkskrankheit COPD - Etwa 10 bis 15 Prozent der Erwachsenen leiden an COPD, einer Erkrankung, deren Bezeichnung außerhalb ärztlicher Fachkreise kaum bekannt ist. Sie ist die häufigste Folge des Rauchens und die vierthäufigste Todesursache überhaupt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Angebliche Wunderpräparate gefährden Gesundheit
Urologen warnen vor fragwürdigen Prostata-Mitteln - Mit großer Sorge beobachten die Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) die zunehmenden Aktivitäten von so genannten "Wissenschaftlern", die für fragwürdige Präparate zum Prostataschutz und zur Potenzsteigerung im Versandhandel werben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn die Herzklappen verkalken
Nicht der Lebenswandel, das Erbgut ist schuld - Herzklappenverkalkung ist lebensbedrohlich. Die Ursachen suchte man bislang unter den klassischen Risikofaktoren der Gefäßerkrankungen wie Cholesterin, Bluthochdruck, Diabetes und Zigarettenkonsum. Doch nicht der Lebenswandel, sondern das Erbgut spielt eine entscheidende Rolle. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Freispruch für die Wurst
Kein Zusammenhang zwischen Nitritpökelsalz und Krebsentstehung - Freispruch für die Wurst: Bislang gibt es keine stichhaltigen Erkenntnisse, dass Nitritpökelsalz, das zur Zubereitung von Brühwürsten und vielen anderen Fleischwaren verwendet wird, zu einem erhöhten Krebsrisiko beim Menschen führt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Medikamente als Preistreiber
Drohende Preisexplosion in der Intensivmedizin - Schon heute sind Intensivstationen die teuersten Abteilungen in den Krankenhäusern. Mehr als ein Viertel aller Kosten entfallen auf sie. Der Grund liegt in der Einführung von einigen wenigen Medikamenten. Sie sind so teuer, dass sie schon heute vielen Patienten verweigert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die verborgene Kraft der Mistel
Mistel-Medizin unterstützt Immunsystem nach Brustkrebs-Operationen - Mediziner der Universität Witten-Herdecke haben heraus gefunden, dass Mistelextrakte auch das Immunsystem nach einer schweren Brustkrebsoperation stützen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Herzinfarkt Schlaganfall oder Nierenschäden durch zuviel Salz
Salz als Symbol und Krankheitsursache - Die meisten Menschen nehmen heute mit ihrer Nahrung weitaus mehr Salz zu sich, als notwendig und gesund ist. Die Folge sind bei vielen Menschen ein erhöhter Blutdruck und Folgekrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschäden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hände weg vom schnellen Snack
Low-Carb-Diät: nur eine mögliche Methode zur Gewichtsreduktion - Wie alle Diät-Trends kommt auch dieser aus den USA: Die "Low-Carb"-Diät stellt die Ernährungspyramide auf den Kopf. Das bisher verteufelte Fett wandert von der Spitze an die Basis. Dafür wandern die Kohlenhydrate (engl. Carbohydrates) nach oben zu den Dingen, die man eher weniger zu sich nehmen sollte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mögliche Reparatur des Herzmuskels
Wachstumsfaktor mobilisiert Stammzellen - Mediziner der Universität Jena haben eine vereinfachte Form der Stammzelltherapie des Herzinfarktes entwickelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Waffe gegen die Super-Bakterien
Hoffnung im Kampf gegen Vancomycin-resistente Staphylokokken - Einen neuartigen Wirkstoff gegen bakterielle Krankheitserreger haben Wissenschaftler gefunden. Die Substanz tötet auch multiresistente Bakterien wie die gefürchteten Staphylokokken ab. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sojapräparat gegen Krebs
Präparat unterstützt die Apoptose - Eine neue Strategie im Kampf gegen Krebs zeigt Wirkung: Forscher erzielen mit Aminosäuren aus hochkonzentriertem Sojapräparat erstaunliche Ergebnisse. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frauen aktivieren beim Sex mehr Hirn
Deutliche Unterschiede bei Mann und Frau - Dass Frauen Sex anders empfinden als Männer ist eine Binsenweisheit. Neuerdings ist es Neuroradiologen jedoch gelungen, diese Unterschiede auch anhand der Aktivierungsmuster des Denkorgans sichtbar zu machen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs - mininimal-invasive Methoden belasten weniger
Die Brustkrebs-Diagnostik wird sicherer - Vom Mammographie-Screening ab dem 50.Lebensjahr, das bis zum Jahr 2005 in Deutschland flächendeckend eingeführt werden soll, erhoffen sich Experten deutliche Fortschritte bei der Brustkrebs-Früherkennung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das beste Diabetes-Rezept - Bewegung und gesunde Ernährung
Studie zu neuen Wegen der Diabetes-Typ II-Therapie - Bewegung und gesunde Ernährung. Mit dieser naheliegenden aber bislang nicht systematisch praktizierten Therapie werden an der Universität Leipzig Patienten behandelt, die unter Adipositas und dem daraus resultierende Diabetes Typ II leiden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mehr Folsäure weniger Kochsalz und Junk Food
Kampf gegen Bluthochdruck und Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen - Wie in den meisten anderen europäischen Ländern haben Übergewicht und Fettleibigkeit in den letzten 20 Jahren auch in Deutschland dramatisch zugenommen. Zunehmend sind Kinder und Jugendliche betroffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Konsequente Senkung des Blutdrucks schützt Herz und Niere
Die frühe Nierenerkrankung ist ein Marker für ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko Selbst eine minimale Nierenfunktionsstörung ist ein Warnsignal für mögliche Herz-Kreislauferkrankungen. Plakativ ausgedrückt heißt das: Wer nierenkrank ist, hat ein deutlich höheres Risiko, z.B. einen Herzinfarkt zu erleiden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Metalloproteinase-Inhibitoren gegen Psoriasis
Neue mögliche Therapie gegen Schuppenflechte - Zellbiologen der Universität Bonn haben in Koorperation mit der Universtity of Leeds und der Industrie möglicherweise eine neue effektive Therapie gegen die Schuppenflechte entdeckt (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnmedizin - mehr als Bohren und Füllen
Bei Prophylaxe und Ästhetik werden die Wünsche der Patienten immer individueller - Das gestiegene Prophylaxe-Bewusstsein der Patienten trifft auf eine stetig steigende Leistungsfähigkeit der modernen Zahnheilkunde. Schöne und gesunde Zähne sind unverzichtbare Merkmale eines gepflegten Erscheinungsbildes geworden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Leicht-Produkte sind eine schlechte Alternative
Australische Forscher warnen vor Light -Produkten - Geben Sie ruhig etwas Öl an Ihren Salat und essen Sie dafür weniger fettarme Produkte. So lautet die Schlussfolgerung aus einer Studie der Deakin University in Melbourne. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jeder fünfte Mann leidet unter Erektionsstörungen
Erektile Dysfunktion: Oft sind Krankheiten oder Medikamente die Ursache - Eine Umfrage in der Deutschen Medizinische Wochenschrift zeigt, dass jeder fünfte erwachsene Mann unter einer "Erektilen Dysfunktion" (ED) leidet. Doch nur etwa 1 Prozent der Betroffenen begeben sich deswegen in ärztliche Behandlung (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sushi-Alarm - der Fischbandwurm lauert
Infektionsgefahr beim Verzehr von rohem Fisch. - Sie werden bis zu 10 Meter lang und manchmal 20 Jahre alt. Ein kleiner Imbiss in einer Sushi-Bar kann ausreichen, um sich mit Diphyllobothrium latum anzustecken, der am weitesten verbreiteten Variante des Fischbandwurms. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nierenerkrankungen sind auf dem Vormarsch
Vorsorgeuntersuchungen werden nicht in Anspruch genommen - In Deutschland leben zur Zeit ca. 60.000 Dialysepatienten - und die Tendenz ist steigend! Allein im Jahr 2002 gab es 14.358 neue Nierenpatienten. Ein Grund: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen werden nicht in Anspruch genommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Westdeutsche haben 100 Milliarden Euro mit Ost-Immobilien verloren
Spekulationsblase, gefördert mit satten Steuervorteilen - Rund 100 Milliarden Euro Vermögen haben Westdeutsche in den 90er Jahren durch den Kauf von Immobilien in den Neuen Ländern verloren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Spaß und Bewegung zur richtigen Haltung
Rückenschule für Kinder - Eine Untersuchung des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen aus dem Jahr 2000 ergab, dass Kinderärzte bei 12 Prozent ihrer Patienten unter 14 Jahren einen Haltungsschaden feststellten. In mehr als drei Vierteln aller Fälle handelte es sich um erworbene, nicht um angeborene Fehlhaltungen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rätsel Fibromyalgie
Forscher suchen Gründe für Schmerz und Schwäche - Rund eine Million Menschen in Deutschland leiden nach Angaben der deutschen Rheumaliga an Fibromyalgie, wobei Frauen etwa drei- bis fünfmal so häufig betroffen sind wie Männer. Neben Schmerz und Schwäche machen auch Schlaf- und Konzentrationsschwierigkeiten das Leben der Patienten schwer. Über die Gründe ist nicht viel bekannt: (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tattoos und Permanent Make-Up sind nicht ohne Risiko
Allergische Hautreaktionen sowie Entzündungen durch Tattoo-Farben - Schwere allergische Hautreaktionen sowie Entzündungen sind nach Mitteilungen der deutschen Hautärzte die häufigsten unerwünschten Folgen einer Tätowierung. Allergische Reaktionen werden in den meisten Fällen auf den Stoff Para-Phenylendiamin (PPD) zurückgeführt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tuberkulose - Rückkehr der Seuche
Besorgniserregende Resistenzentwicklung - Antibiotikaresistenzen bei Tuberkulose-Erregern sind weltweit verbreitet, und in einigen Regionen, darunter Osteuropa, haben sie erschreckende Ausmaße angenommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diät vermeidet Antibiotika-Durchfall
Störung der Darmflora - meist keine Folge resistenter Keime - Der Versuch, sich anlässlich einer Antibiotikabehandlung besonders gesund (mit viel Obst und Ballaststoffen) zu ernähren, kann buchstäblich "nach hinten" losgehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Genuss mit unangenehmen Folgen
Hautreaktionen nach dem Verzehr von Shiitake-Pilzen möglich - Der Shiitake-Pilz (Lentinus edodes) wird auch in Deutschland als Speisepilz geschätzt.. Bei empfindlichen Menschen kann der kulinarische Genuss aber durch streifenförmige, peitschenhiebähnliche Rötungen der Haut getrübt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsrisiko Phthalate
Gefährdung durch hormonell wirksame Stoffe - Seit geraumer Zeit stehen die vornehmlich als Kunststoff-Weichmacher eingesetzten Phthalate im Verdacht, mit der Zunahme von Unfruchtbarkeit vor allem bei Männern in Verbindung zu stehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Indianergift für die moderne Medizin
Der heutige Nutzen des südamerikanischen Pfeilgifts Curare - Eher zufällig wurden Anwendungsmöglichkeiten entdeckt, die das südamerikanische Pfeilgifts Curare zu einem heute unentbehrlichen Stoff für die Medizin machen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gar nicht sexy - Die Blasenentzündung
Leichte Kleidung mit schweren Folgen - Der sichtbare Bauchnabel ist heute fast schon ein Muss für modebewusste junge Damen. Doch das fördert nicht nur das Interesse der Betrachter, sondern auch die Entwicklung einer schmerzhaften und unangenehmen Blasenentzündung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schon Kinder haben Alterszucker
Alarmierende Zunahme von Typ 2-Diabetes - Die Zahl der Menschen, die in Deutschland an Typ 2-Diabetes erkranken, steigt stetig. Eine Ursache ist Übergewicht. Wegen falscher Ernährung und vor allem mangelnder Bewegung erkranken heute schon Kinder und Jugendliche an Typ 2-Diabetes, der früher als "Alterszucker" bekannt war. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Viele Missbildungen bereits im ersten Schwangerschaftsdrittel erkennbar
Das Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen abschätzen - Seit einiger Zeit haben die Mediziner eine Möglichkeit mehr, das Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen abzuschätzen: das First-Trimester-Screening. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lungenentzündungen - häufigste Ursache von Todesfällen nach Schlaganfall
Schlaganfall: Antibiotika können Folgen lindern - Lungenentzündungen sind die häufigste Ursache von Todesfällen nach Schlaganfall. Diese Folgen des Schlaganfalls könnten durch vorbeugende antibiotische Behandlung verringert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ineffizienzen im Gesundheitssystem vernichten Milliarden
Kostensenkungen sind ohne Qualitätsverlust möglich - Durch eine effizientere Gestaltung der Arbeitsabläufe in Krankenhäusern, bei Ärzten und Krankenkassen könnten im deutschen Gesundheitswesen ohne Qualitätseinbußen jährlich Ausgaben von 7,5 bis 10 Mrd. Euro vermieden werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Körpereigenes Protein lindert Rückenschmerz nachhaltig
Nebenwirkungsfreie Alternative zum Kortison - Völlig neuer Ansatz in der Behandlung von Rückenschmerzen: Orthokin, ein körpereigenes, entzündungshemmendes Protein, wirkt im Vergleich zur Standardtherapie mit Kortison genauso gut und darüber hinaus wesentlich länger. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Grippe-Pandemie - Experten fordern jetzt Vorbereitungen
Versorgung mit Impfstoff nicht gesichert - Experten befürchten, dass es schon bald zu einer weltweiten Grippe-Epidemie von enormem Ausmaß kommen könnte, und fordern jetzt entsprechende Vorkehrungen einzuleiten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die vergessenen Alten
Psychotherapeutische Unterversorgung im Alter - Obwohl Menschen jenseits des 60. Lebensjahres genauso häufig von einer psychischen oder psychosomatischen Störung betroffen sind wie Personen im mittleren Lebensalter, erfahren sie doch nur in den seltensten Fällen eine entsprechende Behandlung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs - Frühe Diagnose ist das Einzige was hilft
Magnetresonanz könnte viele Rückfälle verhindern - Die Magnetresonanz-Tomographie (MRT) ist - fachkundig durchgeführt und interpretiert - bei der Diagnose von Brustkrebs allen anderen Untersuchungsverfahren weit überlegen. Doch weil die gesetzlichen Kassen die Untersuchung so selten bezahlen, kann sie außerhalb universitärer Zentren nur selten durchgeführt werden (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsrisiken der Klimaveränderung
Der Süden kommt zu uns ... auch seine Krankheiten? - Die Hitze des vergangenen Sommers und der bisher milde Winter werfen die Frage auf, auf welche gesundheitlichen Folgen eines veränderten Klimas wir uns wohl in Zukunft einstellen müssen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Völlig neuartige Form von Antibiotika aus Algen
Neuer Wirkstoff gegen Cholera entdeckt - Forscher an der University of New South Wales in Sydney haben eine neues Heilmittel im Kampf gegen die Cholera entdeckt: Aus Wirkstoffen einer australischen Meeresalge könnte sich sogar eine völlig neuartige Form von Antibiotika entwickeln lassen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Starker Anstieg der Syphilis
Die Deutschen lieben wieder sorglos - Die "Safe-Sex"-Regeln der späten 1980-Jahre scheinen vergessen. Die Folge Die Folge: Die Syphilis breitet sich wieder aus. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jetzt gegen Grippe impfen
Die nächste Grippewelle kommt bestimmt - Auch im kommenden Winter wird eine Grippewelle über Deutschland hereinbrechen. Influenza ist tödlich: Man kann grob schätzen, dass mindestens 5 Prozent der Influenzapatienten im Rahmen dieser Erkrankung sterben, d. h. jährlich allein in Deutschland 10.000 bis 15.000 Menschen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tinnitus - Psychologische Behandlungsmodelle sind untauglich
Seelische Anspannung erhöht Tinnitus-Gefahr - Seelisch-körperliche Anspannung ist vor allem Ursache für die sich mehr und mehr verbreitende Tinnitus-Krankheit. Vor allem Einschlafstörungen, Ängstlichkeit und Lebensunzufriedenheit fördern die chronische Entwicklung dieser Krankheit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zappelphilipp-Syndrom durch Rauchen in der Schwangerschaft
Studie belegt psychische Folgen des Rauchens für die Kinder - Rauchende Mütter können ihre Kinder in der Schwangerschaft auch psychisch schädigen. Ihre Kinder entwickeln viermal so häufig das Zappelphilipp-Syndrom wie die von nichtrauchenden Frauen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Patienten fordern Mitbestimmung
Patienten fordern Mitbestimmung - Das Verhältnis der Deutschen zu ihren Hausärzten hat sich gewandelt. Während man es früher weitgehend dem Arzt überließ, die richtige Therapie auszuwählen, möchten die meisten Menschen inzwischen in die Entscheidung einbezogen werden. Dies ergab eine Umfrage unter über 3.000 Erwachsenen. Auf die Frage, wer im Allgemeinen über eine Behandlung bestimmen sollte, sprachen sich 57 Prozent für eine gemeinsame Entscheidung von Arzt und Patient aus. Diese Haltung ist vor allem bei jüngeren Erwachsenen verbreitet. Hier gibt es auch eine wachsende Zahl von Menschen, welche die Zügel selbst in die Hand nehmen möchte, sich also auch gegen den Rat ihres Arztes für eine andere Therapie entscheiden würden, berichtet Dr. Martin Butzlaff von der Universität Witten Herdecke. Nur 16 Prozent der 25-34-Jährigen würden sich vorbehaltlos in die Entscheidung des Arztes fügen. In der Generation der über 65-Jährigen sind dies immerhin noch 40 Prozent. Sie sind noch mit einer paternalistischen Medizin aufgewachsen, in welcher dem Arzt als Übervater bedingungslos vertraut wurde. Diese Haltung ist heute noch in der Unterschicht verbreitet sowie bei akut Erkrankten. Tatsächlich gibt es laut Butzlaff eine Reihe von akuten Erkrankungen, von der Gallenkolik bis zum schweren Unfall, in denen die Mitentscheidung des Patienten nur eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Auch die meisten Ärzte favorisieren laut Butzlaff die gemeinsame Entscheidung, die im Fachjargon als Shared Decision Making (SDM) bezeichnet wird. Doch Anspruch und Wirklichkeit decken sich nicht immer. In der aktuellen Umfrage gab nämlich nur jeder vierte Patient an, dass der Arzt sie schon einmal aufgefordert hätte, offene Fragen zur Erkrankung zu stellen. Dies ist laut Butzlaff aber eine Voraussetzung für ein offenes Arzt-Patienten-Verhältnis. Vielen Ärzten fehlen noch die kommunikativen Fähigkeiten für eine SDM, vermutet Butzlaff. Es gebe einen Nachholbedarf: Verglichen mit anderen europäischen Ländern hat Deutschland die kürzesten und am meisten Arzt-zentrierten Gespräche. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schlafen macht schlau
Schlafen macht schlau - Aktuelle Untersuchungen bestätigen, dass Schlaf unter anderem dazu dient, frisch Gelerntes im Gedächtnis zu festigen. Manche Probleme werden wirklich "wie im Schlaf" gelöst. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuer Diät-Trend - Was ist dran am Low-Carb-Trend
South-Beach-Diät: Schweinshaxe zum Abnehmen? - Ganz Amerika schwärmt von der neuen Low-Carb-Diät, die das Motto "wenig Kohlenhydrate - unbegrenzt Fett" propagiert. Doch der neue Trend darf nicht einfach kritiklos übernommen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Pflanzen-Schutzschild für Ihr Immunsystem
Natürliche Vitamine gegen Erkältung - Im Winter stehen fast in jedem Haushalt Multivitamintabletten, da Vitamine doch so ein wirksamer Erkältungsschutz sein sollen. Aber erst der Mix aus verschiedenen Inhaltsstoffen aus Obst und Gemüse kann das Erkältungsrisiko verringern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zuviel Coolness bringt das Herz aus dem Rhythmus
Nach außen ruhig nach innen explosiv - Menschen, die in Stress-Situationen äußerlich gelassen wirken, sind in Wirklichkeit häufig innerlich stark anspannt. Dies ist aus Sicht von Psychologen eine äußerst ungünstige Stressverarbeitung, die langfristig die Gesundheit gefährdet. Bei einem vorgeschädigten Herzen kann die coole Haltung sogar eine tödliche Herzrhythmusstörung auslösen.. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zelltherapie gegen Herzinfarkt
Eigene Muskelzellen unterstützen die Heilung - Ein neues Zelltherapie-Verfahren zur Behandlung des Herzinfarktes wurde erstmals in Deutschland eingesetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Angstpatienten Online-Hilfe statt Psychologe
Angstpatienten: Online-Hilfe statt Psychologe - Menschen mit Angststörungen und Panikattacken müssen in Zukunft möglicherweise nicht mehr persönlich beim Psychologen vorstellig werden. Eine Verhaltenstherapie über das Internet kann genauso hilfreich sein wie eine persönlich betreute Behandlung (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs - neue Therapieempehlungen
Entfernung des Wächterlymphknotens als neue Chance - Die Deutsche Gesellschaft für Senologie empfiehlt seit kurzem eine neue Variante der Brustkrebsoperation. Sie betrifft die Entfernung der Lymphknoten aus der Achselhöhle, wo sich häufig die ersten Tumormetastasen finden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tauchen Sie ein in die Wellness-Oasen
Aktiv gegen den Alltagsstress - Wellness ist eine Art Therapie-Ersatz geworden: Die angenehmen Körpergefühle färben ab auf unseren seelischen Zustand. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - Viele Amputationen wären vermeidbar
Diabetisches Fußsyndrom wird oft zu spät bemerkt - In Deutschland werden jedes Jahr ca. 28.000 Amputationen wegen eines diabetischen Fußsyndroms durchgeführt. Die Zahl könnte um etwa 10.000 gesenkt werden, wenn erkrankte Füße rechtzeitig entdeckt und richtig behandelt würden, (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Heimwerker leben gefährlich
Die Hammerschlag -Krankheit - Wenn gerade kein Hammer greifbar ist, benutzen viele Hand- und Heimwerker schon einmal die Hand. Das erspart den Weg zum Werkzeugkasten, kann auf Dauer aber zu schweren Verletzungen der Blutgefäße in der Hand führen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Parodontitis - Rauchen größter Risikofaktor
Zu wenig Patienten gehen zur Vorsorgeuntersuchung - 40 bis 50 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an einer Parodontitis. einer entzündlichen Erkrankung des Zahnhalteapparates, die zum Zahnverlust führen kann. Behandelt wurden mit insgesamt 717.000 Fällen (im Jahr 2002) aber nur knapp 1,5 Prozent der Erkrankten. Besondere Risikogruppe sind die Raucher. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Autofahrer könnten sofort zehn Milliarden Euro sparen
Forscher fordern ökoeffiziente Fahrweise - Bundesweit könnten jährlich rund 10 Milliarden Liter Kraftstoff - über 8 Milliarden Euro bei Autos und knapp 2 Milliarden bei Lastwagen sofort eingespart werden. Auch 24 Millionen Tonnen Kohlendioxid weniger würden in die Umwelt geblasen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Manchmal hilft auch eine Scheinoperation
Chirurgen plädieren für die wissenschaftliche Überprüfung neuer operativer Verfahren - Auch bei chirurgischen Eingriffen gibt es einen Placebo-Effekt: Patienten fühlen sich besser, obwohl die Operation nur simuliert war. Wissenschaftler fordern nun, neue chirurgische Operationsverfahren vor der Einführung wissenschaftlich auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Keine Praxisgebühr für Vorsorge
Check-Up und Früherkennung ohne Zuzahlung - Vorsorge- und Früherkennungsmaßnahmen sind von der Praxisgebühr befreit befreit, darauf weist das Bundesgesundheitsministerium hin. Hierzu gehören: (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Von der Verwahrung zur Integration
Psychische Gesundheit in Osteuropa - Um die psychische Gesundheit ist es in den mittel- und osteuropäischen Staaten schlechter bestellt als in Westeuropa: Viele reagieren auf die massiven gesellschaftlichen Umbrüche der letzten Jahre mit Depressionen und Angststörungen, flüchten in Drogen- und Alkoholkonsum oder begehen Selbstmord. Die Psychiatrie war jahrzehntelang von westlichen Entwicklungen abgeschnitten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schwangere - die falschen Vitamine und Mineralstoffe
Zu wenig Folsäure und Jod - zu viel Eisen und Magnesium - Schwangere nehmen in Deutschland weiterhin zu wenig und häufig die falschen Vitamine und Mineralstoffe ein. Experten vor allem einen Mangel an Folsäure und Jod, während die Bedeutung von Magnesium und Eisen überschätzt werde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Entzündungshemmstoff gegen Arthrose
Neue Arthrose-Therapie in einer großen Studie untersucht - Wenn durch Arthrose der Gelenkknorpel vollständig abgenutzt ist, kann nur noch ein künstliches Gelenk die Beschwerden lindern. Durch die rechtzeitige Behandlung mit biologischen Medikamenten kann ein späterer Gelenkersatz vermieden beziehungsweise deutlich hinaus geschoben werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Impfung soll Brustkrebszellen gezielt vernichten
Brustkrebs-Antigene stimulieren die Immunabwehr - Eine klinische Studie gibt neue Hoffnung: Durch eine Impfung soll die körpereigene Abwehr Brustkrebszellen gezielt vernichten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ohrensausen macht depressiv
Psychoterror durch den kleinen Mann im Ohr - Tinnitus kann zu Resignation, Schlafstörungen und Depressionen führen, was wiederum Antriebs- und Bewegungsarmut und ein geschwächtes Immunsystem zur Folge hat. Auch Angstzustände und Panikanfälle werden beobachtet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


AIDS - das Geheimnis der Immunität aufgedeckt
AIDS - das Geheimnis der Immunität aufgedeckt - Warum sind manche Menschen gegen AIDS immun? Forschern des Pasteur Institutes ist es nun gelungen, dieses Rätsel zu lösen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Akupunktur ist mehr als ein Placebo
Schmerzlindernde Wirkung nach strengen naturwissenschaftlichen Kriterien nachweisbar - Eine Studie der Universität Jena belegt schmerzlindernde Wirkung der Akupunktur nach objektiven wissenschaftlichen Kriterien (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wirksame Anti-Aging-Waffe oder gefährliche Hormonkur
Somatropin - Doping gegen das Altern? - Während Somatropin (auch Somatotropin oder HGH) in den USA als Anti-Aging-Behandlung erstaunliche Erfolge feiert, macht es hierzulande eher durch seine Platzierung auf der Dopingliste Schlagzeilen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zähne bleichen - lieber nicht auf eigene Faust
Halten Bleaching-Präparate, was sie versprechen? - Ein Experte vom Universitätsklinikum Bonn warnt davor, Bleaching-Präparate aus Apotheke und Drogerie ohne fachliche Beratung zum Zähne-Weißen anzuwenden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Immer der Nase nach
So wichtig ist die Nase für Körper und Wohlbefinden - Wenn die Nase ins Spiel kommt, hat der Verstand erst mal Pause. Düfte haben nämlich einen direkten Draht zu entwicklungsgeschichtlich uralten Zentren unseres Gehirns und umgehen damit das bewusste Denken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Urlaubssex mit bösen Folgen
Ibiza - eine Hochburg für sexuell übertragbare Krankheiten - "Safer Sex" ist im Urlaub für viele ein Fremdwort. Die Folge: Die Zahlen der Syphilis- und Gonorrhoe-Fälle sind in den vergangenen zehn Jahren rapide nach oben geschnellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mobiler Palliativ-Dienst muss aufhören
Können neunzig Krebskranke auf Betreuung zu Hause hoffen? - Sechs Jahre lang konnten die mobilen Palliative-Care-Teams aus Arzt und Krankenschwester über 800 Krebspatienten zu Hause besuchen und auch in fortgeschrittenem Stadium Beschwerden und Krankheitssymptome lindern und ihnen so ein Weiterleben zu Hause ermöglichen - für viele Patienten der letzte Wunsch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Teebaumöl - Mediziner warnen vor Allergien
Herpes gegen Allergie eingetauscht - Nach einem Bericht der Medical Tribune kommt es nach der Anwendung von Teebaumöl häufig zu Allergien. Die Forscher vermuten, dass ein Teil der zunehmenden Terpentin-Sensibilisierungen auf Teebaumöl zurückzuführen ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tsutsugamushi-Fieber - Ein ungewöhnliches Reiseandenken
Japanisches Fleckfieber: in Asien weit verbreitet - Je ferner die Reisen, desto exotischer die Mitbringsel. Zu den ungewöhnlichsten Tropenkrankheiten gehört das Tsutsugamushi-Fieber. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lebensmittel mit 2-Ethylhexansäure kontaminiert
Sind die Dichtungen der Schraubdeckel verantwortlich? - In Babynahrung und Fruchtsäften haben Forscher 2-Ethylhexansäure (2-EHA) nachgewiesen. Die Chemikalie steht im Verdacht, Embryonen zu schädigen. Vermutlich stammt sie aus den Schraubdeckeln, mit denen die Glasbehälter verschlossen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuer Therapieansatz bei Lebertumoren
Betastrahler direkt in den Tumor - Für Patienten mit Lebertumoren, die weder chirurgisch noch chemotherapeutisch erfolgreich behandelt werden konnten, zeigt ein neues Verfahren erfolgversprechende Aussichten: die Selective Internal Radiation Therapy (SIRT). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Selen bringt Abwehrkräfte auf die richtige Spur
Eine Spur Energie für Leben - Noch sind nicht alle Folgen einer zu geringen Versorgung mit dem Spurenelement Selen erforscht. Neuste Studien haben aber einen Zusammenhang zwischen zu geringen Selenwerten und Bluthochdruck sowie verschiedenen Herzkrankheiten nachgewiesen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Untersuchung deckt Schwachstellen in Pflegeheimen auf
Zu geringe Orientierung an den Bedürfnissen von Bewohnern in Altenpflegeheimen - In Altenpflegeheimen wird zuwenig Rücksicht genommen auf die Bedürfnisse von Bewohnern. Und: Je größer das Haus, desto schlechter ist das Zahlenverhältnis zwischen Personal und Bewohnern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn die Welt farblos ist
Auf den Spuren der Farbenblindheit - Nachts sind alle Katzen grau, doch mit der Morgendämmerung werden sie wieder farbig. Für Menschen mit angeborener Farbenblindheit - Achromatopsie - erscheint die Welt immer in Grautönen, ähnlich wie einem Schwarz-Weiß-Film. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Forscherstreit ums Immunsystem
Hat das Immunsystem doch keine Wächterzellen? - Eine Veröffentlichung Heidelberger Wissenschaftler stellt eine wichtige Hypothese zur Immunabwehr in Frage: Danach besitzen Menschen keine natürlichen IDO Dendritischen Zellen - das sind spezifische Wächterzellen, die den menschlichen Körper vor unerwünschten Abwehrreaktionen gegen das eigene Gewebe bewahren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rechtzeitige Behandlung mit Jodtabletten könnte helfen
Bei jedem zweiten Deutschen Schilddrüsenveränderungen nachweisbar - Bis zu 50 Prozent aller Deutschen haben im Ultraschall nachweisbare Veränderungen ihrer Schilddrüse. In der Regel sind diese gutartig, selten bösartig: Nur drei von 100.000 Einwohnern erkranken jährlich an Schilddrüsenkrebs. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Chemotherapien verbessern Behandlung
Dick- und Mastdarmkrebs : Rettung durch adjuvante Therapie - Fast drei Viertel aller Krebserkrankungen in Dickdarm (Kolon) oder Mastdarm (Rektum) werden in einem Stadium entdeckt, in welchem die Tumoren vom Chirurgen restlos entfernt werden können. Dennoch sterben etwa ein Drittel (bei Rektumkarzinom) bis die Hälfte (bei Kolonkarzinom) dieser Patienten an ihrem Krebsleiden. Der Grund: Die Tumoren haben zum Zeitpunkt der Operation bereits Metastasen gebildet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frühling treibt die Tränen in die Augen
Allergien sind keineswegs Bagatellerkrankungen - Allergien sind keineswegs Bagatellerkrankungen, warnt Privatdozent Dr. Randolf Brehler. Von der Selbstmedikation rät er ab - die Behandlung gehöre in die Hände des Facharztes.. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kein Aufatmen - Heuschnupfensaison beginnt immer früher
Pollenallergie: Oft hilft nur die Flucht ans Meer oder in die Berge - Experten sind in Sorge über den Trend, dass der Pollenflug jedes Jahr ein bisschen früher beginnt. Die Saison für Pollenallergiker startet mittlerweile schon zwischen Februar und März. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Als Kinderärztin im Flüchtlingslager
Eindrücke aus Maxmur im Nordirak - Inge v. Alvensleben ist Kinderärztin und seit rund einem Monat im Flüchtlingslager Maxmur im Nordirak als freiwillige Ärztin tätig. In einem Brief schildert sie ihre Eindrücke. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormontherapie in den Wechseljahren erhöht das Risiko für Brustkrebs
Ärzte warnen vor überflüssigen Hormontherapien - Durch eine Hormonersatztherapie (HRT) in den Wechseljahren steigt das Risiko für Brustkrebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb empfehlen Ärzte eine solche Behandlung nur noch für die Frauen, die gravierende Wechseljahrbeschwerden wie Hitzewallungen und Schlafstörungen haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Auch auto-immunologische Reaktionen spielen eine wichtige Rolle
Aktuelles aus der Allergie- und Asthmaforschung - Allergische Erkrankungen haben in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Die Gründe für diese Entwicklung sind nach wie vor unklar. Es scheint, dass vor allem gewisse Faktoren des heutigen Lebensstils, wie die geringe Belastung mit allergenen Organismen und Substanzen sowie weniger Infektionen im frühen Kindesalter, das Auftreten spezifischer allergischer Erkrankungen begünstigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Berauschend und gefährlich - Kava-Kava-Allergie
In Deutschland verboten, im Internet gehandelt - Obwohl im Juni 2002 wegen schwerster Leberschädigungen der Vertrieb von Kava-haltigen Medizinprodukten in Deutschland verboten wurde, diagnostizieren Ärzte nach wie vor Kava-Kava-Allergien. Vor allem durch den Internet-Versand sind diese Produkte leicht zugänglich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Grünes Gemüse und Obst gegen Migräne und Schlaganfall
Folat senkt den Homocystein-Spiegel - Bei vielen Menschen kann eine Folat-reiche Ernährung, beispielsweise mit grünem Gemüse und Obst oder durch den Einsatz von Folat-Supplementen, nicht nur helfen, Migräne zu verhindern, sondern auch das Schlaganfall-Risiko zu senken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


AIDS - die große Welle kommt noch
HIV: Zahl der Neuinfektionen steigt wieder an - Die HIV-Epidemie könnte in Deutschland eine neue Dynamik erhalten: War bis Ende der 90er-Jahre die Zahl der Neuinfektionen stetig gesunken, so stieg sie von knapp 1.500 im Jahr 2000 auf 1.700 für 2003. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs - Warnung vor Paraben-haltigen Deodorants
Brustkrebs und Deo: gibt es einen Zusammenhang? - Die Deutsche Krebsgesellschaft rät: Verzichten Sie auf Deodorants und Kosmetika, die den Bestandteil Paraben enthalten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Teures Krebswundermittel- Geschäfte mit der Angst
Experten warnen vor NIAT 35 C - Das Universitätsklinikum Freiburg und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. raten dringend von der Bestellung des vermeintlichen Krebswundermittels NIAT 35 C ab. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn die Angst den Rücken schmerzen lässt
Psychologische Faktoren lassen Schmerzen chronisch werden - Ob Schmerzen chronisch werden oder nicht - darauf haben psychologische Faktoren einen entscheidenden Einfluss. Das ist eine der Kernaussagen des so genannten "fear-avoidance" (Angst-Vermeidungs)-Konzepts, das die amerikanische Medizinerin Clare Philips bereits in den 80er Jahren entwickelte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes-Gefahr fürs ungeborene Kind
Zuckerkrankheit kann sich während der Schwangerschaft entwickeln - Ungefähr bei jeder 20. Schwangeren entwickelt sich während der Schwangerschaft eine Zuckerkrankheit, ein Schwangerschaftsdiabetes. Es wird geschätzt, dass somit etwa 300 bis 400 Totgeburten in Deutschland pro Jahr die Folge einer unentdeckten Schwangerschaftsdiabetes sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kein Würgreiz - keine Sedierung notwendig
Magenspiegelung durch die Nase - Die Magenspiegelung ist für die meisten Menschen unangenehm, da diese dabei einen dicken Schlauch schlucken müssen. Dies löst bei vielen Patienten einen Würgereiz aus. Seit einiger Zeit gibt es aber ultradünne Video-Gastroskope, die wie eine Nasensonde eingeführt werden können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Staatsdirigismus statt Selbstverwaltung
Ökonomen kritisieren Gesundheitsministerin - Purer Staatsdirigismus kann im Gesundheitswesen rasch zur politischen Realität werden. Die Ministerin schuldet der Öffentlichkeit eine Erklärung, wohin die Reise im Gesundheitssystem gehen soll: Zu mehr Freiheit oder zu mehr Plan. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Ville und Egon
Wie Elch und Floh kleinen Allergikern helfen - "Ville und Egon" ist ein Bilderbuch, das Kindern im Vorschulalter hilft, mit chronischen Reizsymptomen, wie beispielsweise Allergie und Neurodermitis, leben zu können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Corporate Foresight
Innovationsmanagement und Unternehmensplanung - Corporate Foresight erweitert den Horizont in der Unternehmensleitung. Zuallererst den zeitlichen: Vom Morgen zum Übermorgen, auf fünf Jahre, zehn Jahre, oft auch darüber hinaus. Genau hier - in der mittel- bis langfristigen Orientierung - liegt der Kern von Corporate Foresight. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Und wer zahlt
Eine Kreuzfahrt durch unser Stuersystem - Wir alle zahlen Steuern. Selbst wenn wir einen Schokoriegel oder eine Dose Bier kaufen. Aber keiner versteht das geltende Steuersystem wirklich: es ist zu kompliziert, zu unlogisch und zu wirtschaftsfeindlich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn die Rabattschlacht zu Ende ist
Auf geilen Geiz folgt satte Depression - Wenn die Rabattschlacht zu Ende ist ... was dann? Der Antriebsmotor unserer Konsumkultur ist nur noch eine Mischung aus Geiz, Ignoranz und Stillosigkeit, ergänzt durch Angst, Unsorgfalt und Achtlosigkeit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Software-Tipp - WISO-Buchhaltung
Professionelles Rechnungswesen zum kleinen Preis - Gerade Selbstständige und kleinere Unternehmen empfinden die Buchhaltung häufig als ein lästiges und zeitraubendes Übel. Das Programm WISO Buchhaltung ist daher genau auf die Bedürfnisse von Freiberuflern, Handwerkern und Kleinbetrieben zugeschnitten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - dental-labor-Adressbuch
Auf der Suche nach dem Meister-Labor - Das dental-labor-Adressbuch 2003 2004 erscheint in völlig aktualisierter Neuauflage. Sie können das Buch hier online über www.amazon.de bestellen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bildband - Schönheit und Mikrobiologie
Ein Bilderbuch ästhetischer Betrachtungen zur Koloniemorphologie - Im diagnostischen Labor schlummern verborgene, unerwartet ästhetische Schätze. Dieser Bildband ist ein Plädoyer für das genaue Hinsehen, für das leidenschaftliche Betrachten und Assoziieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Moderne Ernährungsmärchen
Über 70 bekannte Vorurteile entzaubert - Olivenöl ist das beste Öl, Spinat enthält viel Eisen und Fasten entschlackt sind nur einige der Unwahrheiten über Essen und Trinken, die uns täglich aufgetischt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Lebensräume gestalten mit Feng Shui
Die Energie kraftvoll lenken - Die Gestaltung unserer Wohn- und Arbeitsräume nach den Prinzipien des Feng Shui führt zu Kraft, Gesundheit und Wohlbefinden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Hormonale Kontrazeption
Hormonale Kontrazeption - Das vorliegende Buch stellt den gegenwärtigen Stand der Forschung zur hormonalen Kontrazeption dar. Ihre Anwendung bei Risiko-Patientinnen und in Problemsituationen wird ausführlich anhand zahlreicher Beispiele aus der täglichen Praxis diskutiert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Handbuch Hepatitis C
Hepatitis C - Diagnostik, Verlauf, Therapie - Dieses Buch soll sowohl über den aktuellen Stand der Grundlagenwissenschaften und klinischen Forschung im Bereich Hepatitis C einen Überblick geben, als auch ein praktischer Ratgeber für Ärzte und Studenten sein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Scheidungsväter
Die Bedrohung ihrer Väterlichkeit durch die Scheidung - Eine Studie, die im soeben erschienen Buch "Scheidungsväter" veröffentlicht worden ist, beschreibt entlang von Scheidungsverläufen facettenreich die komplexe Welt der Scheidungsväter. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Arzthelferin - Formulare leicht gemacht
Den Überblick behalten - Mit erläuternden Texten, Beispielen, zahlreichen Abbildungen und Übungen hilft dieses Handbuch der Arzthelferin, den Überblick über die vielen Formulare zu behalten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


/3876529069.htm
(mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Sofortbelastung von Dentalimplantaten
Ein noch relativ junges Konzept - Die Möglichkeit der Sofortbelastung von Dentalimplantaten ist ein noch relativ junges Konzept. Bei richtiger Indikationsstellung ist es aber durchaus möglich, im Laufe eines Tages Zähne zu extrahieren, Implantate einzusetzen und den Zahnersatz einzugliedern. Große Erfahrungen mit dieser Methode liegen noch nicht vor. Das vorliegende Buch soll die chirurgischen, prothetischen und labortechnischen Aspekte der Sofortbelastung auf den neuesten Stand bringen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Fit wie ein Diabetiker
Typ-2-Diabetes medikamentenfrei besiegen - Mit über 10 000 verkauften Exemplaren nimmt "Fit wie ein Diabetiker" einen Spitzenplatz unter den Diabetes-Ratgebern in Deutschland ein. Nun hat der Autor Hans Lauber das Buch komplett überarbeitet, aktualisiert und um über 40 Seiten ergänzt. Damit liegt ein Standardwerk für alle vor, die ihren Typ-2- Diabetes, den Lauber "Lifestyle-Diabetes" nennt, medikamentenfrei besiegen wollen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Die neuen Schlank-Pusher
Intelligent abnehmen ohne Diät - Der Ratgeber "Die neuen Schlank-Pusher" kombiniert die besten Ernährungsstrategien zu einem einfachen Erfolgs-Programm zum Abnehmen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Mit dem Alter in die Dienstleistungsgesellschaft
In den Wirtschaftszweigen Gesundheit und Soziales liegen viele Möglichkeiten brach - Das Altern der Gesellschaft bedeutet in Deutschland immer mehr einen Wirtschaftsfaktor, dessen Chancen für Arbeit und Beschäftigung allerdings noch zu wenig genutzt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Herzkrank
Buch klärt Herzpatienten auf - Der Ratgeber gibt Herzpatienten kompakte und allgemeinverständliche Antworten, veranschaulicht mit zahlreichen Bildern und Grafiken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Natürlich gesund mit Heilkräuter-Kuren
Im Trend: Heilkräuter-Kuren als sanfte Naturmedizin - So finden Sie schnell die richtige Heilkräuter-Kur: Dieser Ratgeber bietet Ihnen 33 wirksame Heilkräuter-Kuren für beste Gesundheit. Als einziges Kräuterheilbuch ist es nach Indikationen geordnet und so praktisch zu handhaben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Meilensteine der Wissenschaft
Von den Ursprüngen des Zählens ... bis zur Sequenzierung des menschlichen Genoms - Meilensteine der Wissenschaft ist die erste leicht zugängliche und üppig illustrierte Geschichte der (Natur-) Wissenschaft. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Sloterdijk-Debatte - Chronik einer Inszenierung
Über Metaphernfolgenabschätzung, die Kunst des Zuschauers und die Pathologie der Diskurse - Der Philosoph Heinz-Ulrich Nennen legt in seinem vierten Buch eine Rekonstruktion der Sloterdijk-Debatte "in Echtzeit" vor: Aus der Perspektive des unmittelbar beobachtenden Zuschauers vollzieht er die Geschichte eines medial hergestellten Skandals nach. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Recht auf Nichtwissen oder Pflicht zum Wissen
Patientenaufklärung bei genetischem Risiko - Gentests zeigen, ob ein Patient eine Veranlagung für eine Krankheit hat, noch ehe er Anzeichen dafür zeigt. Wie aber gehen Ärzte und Patienten mit diesen Möglichkeiten um? Wollen sie wirklich alles wissen? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Versager im Dreiteiler
Wie Unternehmensberater die Wirtschaft ruinieren - Keine Unternehmenspleite ohne Berater! Ob McKinsey, Roland Berger oder Boston Consulting Group: Dieses Buch entlarvt Unternehmensberater nicht als Problemlöser, sondern als das eigentliche Problem. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frauen - Warum sie so handeln wie sie handeln
Soziologin analysiert die Lebensgestaltung junger Frauen - Woran orientieren sich junge Frauen im Alter zwischen 18 und 35? Unterscheiden sich ihre Lebensauffassungen in Ost- und Westdeutschland? Wie leben sie Parternschaften? Diesen und anderen Fragen geht die Soziologin Dr. Barbara Keddi nach. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Handbuch der Arzneipflanzen
Fundierte Übersicht über Arzneipflanzen und ihre Verwendung - Das Handbuch der Arzneipflanzen ist ein hervorragend illustrierter, wissenschaftlicher Leitfaden zu den weltweit bekanntesten und wichtigsten Arzneipflanzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Phytotherapie
Ein Handbuch für Ärzte und Apotheker, die den Patienten in den Mittelpunkt stellen - Patienten sind Individuen und benötigen maßgeschneiderte Therapieempfehlungen. Phytotherapie und Homöopathie erweitern das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten beträchtlich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Naturheilverfahren und Psychosomatik
Dogmen werden in Frage gestellt - Dieses Buch soll einige der bisher im Bereich der Naturheilverfahren und Psychotherapie für unumstößlich gehaltenen Dogmen in Frage stellen und möchte ein Behandlungskonzept vorstellen, das gegenwarts- und problemorientiert praxisnah am Patienten umgesetzt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das Buch vom Schnarchen
Geschichten für Schnarcher und solche, die es ertragen müssen - Warum tötet die Kreuzspinne nach dem Geschlechtsakt das Männchen? Als Vorsichtsmaßnahme - bevor dieses zu schnarchen anfängt. Wer hat nicht schon einmal Mordgelüste gegen den Partner verspürt, weil er durch dessen Schnarchkonzert die ganze Nacht wach gelegen hat? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Ethik-Kommissionen
Aktueller Überblick über Ethik-Kommissionen - Der Band bietet allen, die sich für die Arbeit von Ethik-Kommissionen interessieren, wichtige Informationen über die sich wandelnden Aufgaben und Funktionen und hilft ihnen, die komplexe Sach- und Rechtslage besser zu durchschauen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Praktische Echokardiographie
Buchtipp - Praktische Echokardiographie - Dieses praxisnahe Buch stellt den Einsatz der Echokardiographie in engem Bezug zur klinischen Symptomatik dar. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Brockhaus Gesundheit
Der Klassiker erscheint in Neuauflage - Der beliebte Brockhaus Gesundheit, der mittlerweile in vielen Familien beinahe schon zur Hausapotheke gehört, erscheint in diesem Herbst in der 6. Auflage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Der Brockhaus Ernährung
Nachschlagen statt Schlagsahne - Der reich bebilderte und ansprechend gestaltete "Brockhaus Ernährung" fasst alle relevanten Themen rund um die Ernährung in einem Band zusammen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aufklärung des Patienten
Eine ärztliche Informationspflicht - Das für die Praxis geschriebene Buch soll aus Sicht eines klinisch tätigen Chirurgen aufzeigen, was unter einer rechtsgenüglichen Patientenaufklärung konkret zu verstehen und wie diese im klinischen Alltag umsetzbar ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Arzt und Haftpflicht
Was Ärzte wissen müssen - Jeder Arzt muss sich heute verstärkt mit Qualitätssicherung als auch mit arztrechtlichen Fragen und Problemen auseinandersetzen und sich in diesem Bereich auch stets fortbilden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Arzt im Wettbewerb
Optimale Vermarktung der Leistungen der Arztpraxis - Die Autoren stellen anhand konkreter Beispiele die gesamte Palette der Möglichkeiten einer optimalen Vermarktung der Leistungen der Arztpraxis vor. Besonders wichtig sind hier die auf die individuellen Leistungen der Praxis hin maßgeschneiderte Öffentlichkeitsarbeit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Unkonventionelle Krebstherapien auf dem Prüfstand
Beschreibung und wissenschaftliche Bewertung unkonventioneller Krebstherapien - In diesem Buch steht für jeden Leser objektiv nachvollziehbar, welche der über 150 unkonventionellen Therapien wirklich helfen und welche zwar viel Geld kosten, jedoch wirkungslos oder gar schädlich sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Medizinische Physiologie
Unentbehrlicher Helfer bei der Vorbereitung auf das schriftliche und mündliche Physikum - Nach fast 20 Jahren als "Ein-Mann-Buch" liegt die 5. Auflage des "Steinhausen" nun als "Steinhausen-Gulbins" vor. Das bewährte Konzept eines leicht lesbaren und verstehbaren - und deshalb auch leicht lernbaren Physiologiebuches ist beibehalten worden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hände-Hygiene im Gesundheitswesen
Buchtipp: Hände-Hygiene im Gesundheitswesen - Angesichts weltweit steigender nosokomialer Infektionen gewinnt die konsequente Einhaltung der Hände-Hygiene wieder zunehmend an Bedeutung. Alkoholische Einreibepräparate sind antiseptischen Seifen dabei überlegen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Arzthaftung
Ein Leitfaden für Ärzte und Juristen - Praktische Fälle aus der Rechtsprechung zu zentralen Fragen des ärztlichen Haftungsrechts helfen beim Risk-Management in den wichtigsten Fachgebieten der Medizin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn aus Liebe rote Zahlen werden
Die wirtschaftlichen Folgen von Trennungen - Trennung und Scheidung verdoppeln das Armutsrisiko der Frauen; trotzdem geht die Scheidung in zwei Drittel aller Fällen von den Frauen aus. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Anti Aging - Die Kraft der Sexualität
Ein vergnügliches Lesebuch - Das Buch vermittelt neue wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie die individuelle Hormonkonstitution die Sexualität bis hin zur Partnerwahl und der Beziehungsgestaltung prägt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kursbuch Arthrose
Selbstbewusst gegen die Volkskrankheit - Der Orthopäde Dr. Rümelin entwickelt seit Jahren Therapiemethoden gegen Arthrose, die er nun in dem "Kursbuch Arthrose" vorstellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheits- und leistungsförderliche Gestaltung geistiger Arbeit
Gesundheit als Wirtschaftsfaktor - Insbesondere psychische Belastungen beeinträchtigen das Leistungsvermögen und die Motivation der Menschen, die im Büro- und Produktionsbereich geistig tätig sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Stupid Withe Men
Buchtipp - Stupid Withe Men - In dieser Abrechnung voll boshaftem Witz zeigt Michael Moore, was alles schief läuft in der einzig noch verbliebenen Weltmacht USA. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Ethik in der Klinik
Ein Arbeitsbuch für die Klinik - Das Arbeitsbuch stellt ein Konzept vor, das die systematische Behandlung ethischer Fragen in Einrichtungen des Gesundheitswesens ermöglicht. Insbesondere werden das Klinische Ethikkomitee und die Ethische Fallbesprechung auf Station als wichtigste Strukturen für die Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen behandelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Kunst zu leben
Krebs und Psyche - Dieses Buch bietet einen ungewöhnlichen Zugang zum umstrittenen Thema Krebs und Psyche. Es plädiert dafür, mit der Angst vor Krebs aufgeklärt und beherzt umzugehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Konfliktmanagement
Ein Praktiker-Handbuch, das Mut macht - Im Berufsleben kommt es immer wieder zu Konflikten mit Kollegen oder mit Kunden. Diese Konflikte kosten nicht nur Nerven, sie kosten auch Geld, manchmal viel Geld. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Softwaretipp - Haufe Personal Office Professional
Softwaretipp - Haufe Personal Office Professional - Mit "Haufe Personal Office Professional" bringt die Haufe Mediengruppe ein bis dato einzigartiges Software-Produkt auf den Markt, das Personalfachleuten eine Komplettlösung für alle Fragen zum Personalrecht bietet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipps - Rating und Basel II
Rating als Chance - Basel II, das Richtlinienwerk des Baseler Ausschusses für Bankaufsicht, wird die Konditionen der Kreditfinanzierung von Unternehmen deutlich verändern. Drei Neuerscheinungen der Haufe Mediengruppe zum Thema Rating zeigen, dass im Rating zugleich eine Chance liegt (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Psychoedukation bei Angst- und Panikstörungen
Einzigartiges Therapeutenmanual - Mit Hilfe des Manuals "Psychoedukation bei Angst- und Panikstörungen"sind Ärzte und Therapeuten in der Lage, psychoedukative Gruppen zum Thema "Angst und Panik" selbst zu leiten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Stärker als die Angst
Den Teufelskreis durchbrechen - Der Ratgeber zum Thema Angst und Panik beantwortet für Betroffene und Angehörige die am häufigsten gestellten Fragen zu Ursachen, Therapie und Prävention sowie zu Nebenwirkungen der Therapie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp- Praxisbuch Endokrinologie und Stoffwechsel
Für maximale Effizienz im ärztlichen Alltag - Strukturiert nach endokrinen Organen, Zielorganen und Funktionsstörungen, werden die wichtigsten endokrinologischen Krankheitsbilder mit Symptomatik, Diagnostik und Therapie dargestellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Unfallchirurgie jetzt in Neuauflage
Das Standardwerk der Unfallchirurgie - Das Expertenteam Rüter, Trentz und Wagner hat mit dem Buch Unfallchirurgie ein Werk geschaffen, das sich als Standard unter Chirurgen etabliert hat. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Roche Lexikon Medizin
Komplett überarbeitete 5. Auflage - Das große deutschsprachige Medizinlexikon präsentiert sich in seiner 5. Auflage komplett neu: Alle klinischen Fachgebiete sind überarbeitet, die Bereiche Pflege, Physiotherapie, Ganzheitsmedizin, Phytotherapie und Public Health aktualisiert und erweitert, alle pharmakologischen Wirkstoffe und Wirkstoffgruppen auf dem neuesten Stand. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pathologie für Zahnmediziner
Der Grundmann - jetzt auch für Zahnmediziner - Für Medizinstudenten ist Grundmanns Allgemeine Pathologie ein bewährtes Standardwerk. Mit Pathologie für Zahnmediziner erscheint der Grundmann jetzt erstmals speziell für Zahnmedizinstudenten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Gesundheitsfalle
Zwölf Thesen zur Heilung unserer Medizin - Der profilierte Autor und Sozialpsychiater Klaus Dörner zeigt in zwölf Thesen die Missstände in unserem Gesundheitswesen auf und weist den Weg einer zukünftigen Heilung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Reformlügen
40 Denkfehler, Mythen und Legenden - Wir sind nicht mehr wettbewerbsfähig? Eine Lüge. Wir müssen sparen, damit es der Wirtschaft wieder besser geht? Ein Denkfehler. Wir werden immer älter, der Generationenvertrag trägt nicht mehr? Eine Legende - behauptet Albrecht Müller. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der menschliche Körper
Wie funktioniert das Wunderwerk Mensch? - Der Band "Wie funktioniert das? Der menschliche Körper" von Meyer bietet interessierten Laien faszinierende Einblicke in das Wunderwerk Mensch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Marketing-Trends
Durchblick durch den Dschungel - Marketing ist ein dehnbarer Begriff, der vor allem in Zeiten des schnellen Wandelns kaum noch greifbar ist. Deshalb ist das Buch von Anja Förster und Peter Kreuz hilfreich, um sich in dem Marketingdschungel zurechtzufinden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Gesundheits-Revolution
Radikale Wege aus der Krise unseres Gesundheitssystems - Die Autoren fordern eine Revolution im Gesundheitswesen - und machen präzise Vorschläge, was Ärzte, Pharmakonzerne, Apotheker, aber auch Patienten tun müssen, um zu einem neuen Verständnis von Krankheit und Gesundheit zu kommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Radiologieatlas der Zahn- Mund und Kieferkrankheiten
Buchtipp: Radiologieatlas der Zahn-, Mund und Kieferkrankheiten - Dieser Atlas bietet die Möglichkeit, schnell über die Unsicherheiten bei der Interpretation und Differenzierung röntgenologischer Erscheinungsbilder pathologischer Prozesse hinwegzuhelfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Neues Schwarzbuch Markenfirmen
Best-of-Böse: Bayer führt vor ExxonMobil und Mattel - Die neue Hitliste "Best-of-Böse" wird vom Pharmagiganten Bayer angeführt. Die Autoren werfen dem Konzern in allen Geschäftsfeldern Pharmazie, Chemie, Agrobusiness und Rohstoffgewinnung - "enorme Destruktivität und Missachtung ethischer Prinzipien" vor. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Das falsche Rot der Rose
Zwischen Nervenkitzel und Verschwörungstheorie - Der Terror da draußen und der Terror in unseren Köpfen - sie gehören zusammen. Johler & Stahl haben einen Thriller geschrieben, der zeigt, wie Medien, Politik, Wissenschaft und Geheimdienste zusammenwirken und in unseren Köpfen das Bild der Welt erzeugen, das zum Terror führt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Risiken und Nutzen von Mammographien
Risiken und Nutzen von Mammographien - Macht ein Arzt bei einer 45-jährigen Frau eine Röntgenaufnahme der Brust, so steigt ihr Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Dieses Risiko liegt bei Frauen in der westlichen Welt generell bei etwa 10 Prozent. Eine Mammographie erhöht es auf 10,0055 Prozent. Das bedeutet: Sie erhöht das Brustkrebsrisiko einer Frau um ein 1800stel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Gesundheitsmafia
Wie wir als Patienten betrogen werden - Weite Teile des deutschen Gesundheitssystems stehen unter dem kriminellen Einfluss der vier Standesinteressen Pharma, Ärzteschaft, Kassen und Politik. Zusammen bilden sie die Gesundheitsmafia. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Krankheitserfinder
Wie wir zu Patienten gemacht werden - Die Pharmaindustrie definiert die Gesundheit des Menschen gegenwärtig neu. Viele normale Entwicklungsphasen des Lebens - Geburt, Alter, Sexualität und Tod - werden systematisch zu Krankheiten umdefiniert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vitamine gegen altersabhängige Makuladegeneration
Vorsorge durch gesunde Lebensführung - Patienten, die an einer altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) leiden, können nicht geheilt werden. Mittlerweile gibt es jedoch Möglichkeiten, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten. Außerdem sind mehrere vielversprechende Therapieansätze in Vorbereitung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Junge Frauen mit Migräne haben erhöhtes Schlaganfall-Risiko
Rauchen und Pille sind gefährlich - Migräne bei jungen Frauen muss als ein Risikofaktor für einen Schlaganfall angesehen werden muss. Auf Nikotin sollten die Frauen unbedingt verzichten. Ebenso sollte die Form der Empfängnisverhütung überdacht werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Stillen schützt Frauen vor Migräne
Migräne bessert sich während der Schwangerschaft - Eine Migräne bessert sich während einer Schwangerschaft: Im letzten Schwangerschaftsdrittel sind acht von zehn Migränepatientinnen sogar völlig schmerzfrei. Die zweite gute Nachricht: Stillen schützt offenbar vor Migräne. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Antibiotika - Nur geringe Rolle bei der Kariesprävention
Antibiotika: Nur geringe Rolle bei der Kariesprävention - Karies bleibt ein Hauptproblem, insbesondere bei jüngeren Kindern. Amerikanische Forscher meinen, dass Antibiotika im Vergleich zu Fluorid nur eine geringfügige Rolle bei der Kariesprävention spielen, schreibt der zahnmedizinische Wissenschaftsreport Dental Sciences . (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Höhere Säuglingssterblichkeit in kleineren Kliniken
Höhere Säuglingssterblichkeit in kleineren Kliniken - Mehrere Hundert Todesfälle von Neugeborenen ließen sich vermeiden, wenn Schwangere in Deutschland ausschließlich in größeren Kliniken entbunden würden, behaupten Forscher vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jedes unklare Fieber nach Tropenreise ist Malaria-verdächtig
Malaria ist nicht auf die Tropen beschränkt - Da viele Patienten Kopf-, Glieder- oder Rückenschmerzen, manche auch Durchfall oder Husten haben, denken viele Erkrankte an eine Grippe oder einen Reisedurchfall. Doch Experten warnen: "Jedes unklare Fieber nach Aufenthalt in Malariagebieten ist Malaria-verdächtig." (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kombinationstherapien auf dem Prüfstand
Länger leben mit inoperablem Lungenkrebs - Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind, profitieren von verschiedenen neuen Kombinationstherapien, bei denen Ärzte eine Strahlen-mit einer Chemotherapie kombinieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bessere Heilungschancen bessere kosmetische Ergebnisse
Brustkrebs: Schonendere Therapieverfahren - Eine Strahlentherapie nach der Operation ist die Voraussetzung für brusterhaltende Eingriffe. Neue Möglichkeiten der Planung und schonendere Therapieverfahren nun sorgen auch für bessere kosmetische Ergebnisse. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rösten gegen den Krebs
Dunkles Brot, Bier und Kaffee können die Gesundheit stärken - Bei der Erhitzung zahlreicher Lebensmittel entstehen Melanoidine, die für die Bräunung dieser Produkte verantwortlich sind. Si e können in höheren Dosen das Risiko des Auftretens bestimmter Krebsformen beim Menschen deutlich reduzieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Psychologie der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe
Die Psychologie der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe - Die zahnärztliche Gruppenprophylaxe richtet sich an Kinder und Jugendliche in Kindergärten und Schulen. Ihr Ziel ist, die Mundgesundheit der Heranwachsenden zu verbessern, ernährungs- und pflegebedingten Zahnkrankheiten vorzubeugen und die jungen Menschen zu motivieren, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Auch epigenetische Veränderungen können Krebs verursachen
Neue Einblicke in die Entstehung von Krebs - Auch epigenetische Veränderungen, also Informationen, die über die rein genetische Information der DNA-Basenabfolge hinausgehen, können zur Entstehung von Krebs führen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - wir fressen uns zu Tode
Übergewicht und Fettleibigeit beschleunigen die Krankheit - Die Zahl der Diabetiker in Deutschland ist weit höher als bisher geschätzt: Eine Bevölkerungs-Stichprobe in der Region Augsburg ergab, dass rund acht Prozent der Getesteten an einem bekannten Diabetes litten. Weitere acht Prozent waren zuckerkrank, ohne dies zu wissen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Herzinfarkt - Frauen kommen später in die Klinik
Herzkrankheiten bei Frauen oft verkannt - Bei Frauen tritt ein Herzinfarkt häufig in anderem Gewand auf als bei Männer. Daher werden die Vorboten eines Herzanfalls beim weiblichen Geschlecht auch sehr oft verkannt - sowohl von der Patientin selbst als auch von ihrem Arzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ecstasy-Konsum an Schulen
Wissen schützt nicht vor Drogen - Die meisten Schüler sind weitgehend über die Gesundheitsrisiken von Ecstasy informiert. Doch Neugier und Gruppenverhalten verleiten Jugendliche weiterhin, zur angesagten Designerdroge zu greifen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn das Schlankheitsmittel im Darm stecken bleibt
Notoperation nach Einnahme von Diät-Kapseln - Ein voller Magen macht satt. So enthalten die Kapseln eines Kölner Herstellers komprimierte Zellulosewürfel. Sie werden im Magen freigesetzt und vergrößern sich auf das Fünfzehnfache ihrer ursprünglichen Größe. Doch dem Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) liegen in Zusammenhang mit dem Mittel insgesamt 12 Fälle mit Verdacht auf Darmverschluss vor. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Jeder Demenz-Kranke sollte eine Therapiechance bekommen
Morbus Alzheimer - das schleichende Vergessen - Jeder zehnte Deutsche über 60 Jahre leidet an einer Demenz, und mit zunehmenden Alter steigt die Häufigkeit weiter an. In den meisten Fällen ist ein Morbus Alzheimer die Ursache. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich, doch eine Reihe von Maßnahmen kann die Folgen der Krankheit für Patienten und Angehörigen abmildern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


SARS - Deutschland wäre schlecht vorbereitet
Infektiologe vermisst Vorsichtsmaßnahmen - Der Infektiologe Prof. Wolfgang Stille vermisst Vorsichtsmaßnahmen wie in Südostasien oder in den USA. Während dort alle Flugreisenden auf Krankheitserscheinungen untersucht würden, gebe es am Frankfurter Flughafen keinerlei Kontrollen. Infizierte könnten unerkannt einreisen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Auf der Suche nach besserer Strahlentherapie
Auf der Suche nach besserer Strahlentherapie - Strahlentherapie hilft im Kampf gegen die Krebszellen: Sie soll unter anderem den programmierten Zelltod im Tumor auslösen. Bei etwa 60 Prozent aller Krebspatienten werden im Verlauf der Erkrankung strahlentherapeutische Verfahren eingesetzt. Doch nicht immer ist diese Methode erfolgreich: Die Tumorzellen können Schutzmechanismen entwickeln, die sie resistent gegenüber den Strahlen machen - der Krebs kann weiter wachsen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Designer-Molekül gegen Tumore
Designer-Molekül gegen Tumore - Die Bereitschaft einer Zelle, auf Befehl abzusterben, ist eine wichtige Voraussetzung für die Lebensfähigkeit eines vielzelligen Organismus. Ein Molekül vom "Reißbrett" soll ein gestörtes Zelltod-Programm von Tumoren wieder in Schwung bringen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie wandernde Krebszellen trotz Medikamenten vorwärts kommen
Wie wandernde Krebszellen trotz Medikamenten vorwärts kommen - Im Kampf gegen den Krebs setzt die Medizin unter anderem auf Protease-Hemmer: Diese Medikamente sollen die Ausbreitung der Tumorzellen im Körper verhindern. Bei den Patienten allerdings funktioniert diese Strategie bislang nicht. Wissenschaftler der Universität Würzburg haben jetzt herausgefunden, dass die Krebszellen ihr durch die Medikamente lahm gelegtes Fortbewegungssystem offenbar ganz einfach durch ein anderes ersetzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Medikamente auf den Magen schlagen
Insbesondere Rheumamittel sind gefährlich - Fast alle Schmerzmittel, insbesondere aber Rheumamittel, können schwere Schädigungen der Magen-Darm-Schleimhäute nach sich ziehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pflanzenwirkstoff stoppt Haarausfall
Cimicifuga Racemosa lässt Haare sprießen - Nicht nur Männer leiden unter Haarausfall. Nach den Wechseljahren werden die Haare auch bei Frauen oft schütter, Grund dafür ist der veränderte Hormonhaushalt. Doch gegen diesen sog. androgenetischen Haarausfall ist ein Kraut gewachsen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Umstrittenes Krebs-Screening
Das Für und Wider der Krebs-Früherkennung - Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 30.000 Männer an Prostatakrebs. Tödlich endet die Krankheit für 11.000 Betroffene. Um diese Zahl zu senken, sind vorbeugende Reihenuntersuchungen mit Bluttests in der Diskussion. Dieses Screening ist jedoch umstritten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Leukämie bei Kindern - die Chancen steigen
Killerzellen gegen Krebs - Während die Diagnose Leukämie vor gut 30 Jahren für betroffene Kinder noch das sichere Todesurteil bedeutete, können mittlerweile drei Viertel der jungen Patienten geheilt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hepatitis C Virus trickst das Immunsystem aus
In Deutschland leiden rund 350.000 Menschen an Hepatitis C - Forscher wiesen erstmals nach, wie trickreich das Hepatitis-C-Virus einen Teil des eigentlich funktionstüchtigen Immunsystems der Betroffenen unterläuft. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Prostatakarzinom - Mediziner kritisieren Bundesratsinitiative zum PSA-Screening
"Schadenspotenzial" des PSA-Tests erheblich - Die Forderung von Politikern, allen Männern ab 50 Jahren eine Blutuntersuchung zur Früherkennung des Prostatakarzinoms anzubieten (PSA-Test), stößt bei Kassen und Ärzten auf Widerspruch. Das "Schadenspotenzial" des Tests sei erheblich, warnt Prof. Jürgen Windeler. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frühwarnsystem gegen ärztliche Behandlungsfehler
Hohe Arbeitsbelastung und kritischere Patienten - In deutschen Arztpraxen und Krankenhäusern nimmt die Zahl an registrierten Vorwürfen wegen ärztlichen Behandlungsfehlern zu. Wie eine Kölner Studie zeigt, werden aber nicht die Ärzte schlechter; vielmehr sind ihre Patienten kritischer und im Schnitt älter, also anfälliger für Komplikationen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuer Ansatz für Lipidsenker
Ein Vitamin, das Blutfette senken kann - Wissenschaftlern der Universität Heidelberg ist es gelungen, einen Eiweißstoff zu identifizieren, der große Bedeutung für die Behandlung von Störungen des Fettstoffwechsels hat. Dabei handelt sich um das Rezeptormolekül für Nikotinsäure, dessen Existenz seit über 20 Jahren postuliert wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neues Epilepsie-Gen entdeckt
Fehlfunktion des Chloridkanals - Drei Forscherteams aus Ulm, Bonn und Aachen haben gemeinsam ein neues Epilepsie-Gen entdeckt und den Krankheitsmechanismus beschrieben. Die Entdeckung führt zu einem besseren Verständnis des Krankheitsmechanismus der Epilepsie, wovon langfristig auch die Therapie profitieren kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mediterrane Diät - Mythos oder Wirklichkeit
Jeder zweite Kreter ist übergewichtig - Die gesundheitlichen Vorteile der traditionellen mediterranen Ernährungsweise gibt es, sie werden aber zum Mythos, wenn man sie auf die derzeit vorherrschende Kost im Mittelmeer bezieht: Jeder zweite Kreter ist übergewichtig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neues Abrechnungssystem kennt keinen Schmerz
DRG-System gefährdet ausreichende stationäre Behandlung - Nicht einmal die Hälfte der durch die stationäre Behandlung von chronischen Schmerzen entstehenden Kosten werden nach der Einführung des neuen Abrechnungssystems (DRG-System) gedeckt sein. Das zeigte eine Untersuchung mit fast 4000 Patienten aus 14 schmerztherapeutischen Zentren, (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bissverletzungen - Gefahr durch Hund Katze und Mitmenschen
Menschenbisse sind am gefährlichsten - Die meisten Menschen fürchten sich davor, auf der Straße von einem Kampfhund angefallen zu werden. Doch wenn zuhause die geliebte Katze oder gar ein Mitmensch zubeißt, sind die Folgen häufig noch schlimmer. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Töne farbig sind
Was ist Synästhesie? - Synästhesie ist eine besondere Fähigkeit, bei der sich die Sinne vermischen: Buchstaben werden farbig, obwohl sie nur schwarz auf weiß auf einem Blatt Papier stehen. Musik bekommt Formen und Strukturen, die sich mit Melodie und Klangfarbe vor dem inneren Auge verändern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fluoridhaltiges Speisesalz zur Vorbeugung von Karies
Warme Mahlzeit mit Zusatznutzen - Speisesalz, das mit Fluorid angereichert ist, sollte in Kantinen, Restaurants und anderen Großbetrieben generell verwendet werden dürfen. Dadurch könne die Prävention von Karies in der erwachsenen Bevölkerung gefördert werden, meinen Zahnmediziner des Heidelberger Universitätsklinikums. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fußpilz - Hausmittel sind wirkungslos
Moderne Antimykotika mit hohen Heilungsraten - Gegen Dermatophyten, Candida und Schimmelpilze, die üblichen Erreger des Fußpilzes, sind Selbsttherapien mit Seife und Desinfektionsmittel wirkungslos. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuer Krankheitserreger im Holzbock entdeckt
Eyach-Virus: Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen - Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat im Holzbock (Ixodes ricinus) ein Virus entdeckt, das möglicherweise eine fiebrige Erkrankung auslöst. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Herzinfarkt - Das besondere Risiko älterer Frauen
Schutz durch Hormonpräparate umstritten - Frauen erkranken etwa 10 bis 15 Jahre später als Männer an einer Koronaren Herzkrankheit, die zum Herzinfarkt führen kann. Vor den Wechseljahren sind sie weitgehend durch die weiblichen Geschlechtshormone geschützt. Danach kommt es jedoch zu einem sprunghaften Anstieg der Gefährdung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gut gepolstert skaten
Handgelenksprotektoren auf dem Prüfstand - Das Risiko, sich beim Inline-Skaten an den Armen zu verletzen, kann durch das Tragen von Handgelenksschützern auf rund ein Zehntel reduziert werden. Doch die Schutzwirkung der verschiedenen Protektoren-Modelle ist sehr unterschiedlich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Speiseröhrenkrebs - Endoskop ersetzt Skalpell
Weniger Komplikationen, keine Todesfälle - Dank neuer endoskopischer Techniken gelang es jetzt einem Ärzteteam um Prof. Dr. med. Christian Ell eine deutlich komplikationsärmere Behandlungsmethode bei Speiseröhrenkrebs zu entwickeln. Die riskante Totaloperation ist nicht mehr nötig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Risk Management im Krankenhaus
Risk Management im Krankenhaus. Risiken begrenzen und Kosten steuern. - Das Buch vermittelt Führungskräften im Gesundheitswesen, wie sie das Risk Management in den Krankenhausalltag integrieren können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
Buchtipp - Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen - Das Werk wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sowie an Personen, die eine leitende Funktion in diesem Bereich anstreben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hirnblutungen - mit jeder Zigarette steigt das Risiko
Hirnblutungen - mit jeder Zigarette steigt das Risiko - Wie die American Heart Association berichtet, haben Menschen, die mehr als eine Schachtel Zigaretten am Tag rauchen, ein gut doppelt so hohes Risiko, einen durch Hirnblutung ausgelösten Schlaganfall zu erleiden, wie Nichtraucher. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gehörschaden wirkt sich auf Lernen und Verhalten aus
Gehörschaden wirkt sich auf Lernen und Verhalten aus - Mittelohrentzündungen bei Kindern gehen manchmal mit Gehörschäden einher. Die können sich auf das Verhalten und das Lernen auswirken. Noch im High-School-Alter haben manche Patienten Leseschwierigkeiten, weiß eine Bildungsforscherin der australischen Griffith University. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie aus einer Blutstammzelle eine Langerhans-Zelle wird
Wie aus einer Blutstammzelle eine Langerhans-Zelle wird - Wie wird aus einer Stammzelle eine spezialisierte Körperzelle? Berliner Biologen konnten jetzt zeigen, dass ein bestimmter Faktor, kurz Id2 genannt, die Entwicklung der vor allem in der Haut vorkommenden dendritischen Zellen, den Langerhans-Zellen, aus Blutstammzellen steuert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Arbeitslose fühlen sich kränker
Ungünstiger Gesundheitszustand, häufigere Inanspruchnahme medizinischer Leistungen - Nach ihrer persönlichen Einschätzung verfügen Arbeitslose über einen deutlich schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand. Sie nehmen deshalb häufiger medizinische Leistungen in Anspruch. Eine Analyse aktueller Krankenkassendaten ergab, dass sich ein vergleichbares Ergebnis für die Inanspruchnahme stationärer Leistungen zeigt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kreuzworträtel statt Professorenweisheit
Bei Günter Jauch zahlt sich Hochschul-Bildung nicht aus - Warum punkten Intellektuelle bei Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" nicht häufiger als Dachdecker und Maurer? Der Wittener Wirtschaftswissenschaftler Joachim Prinz erklärt es in einer Studie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Therapie gegen Schnarchen
Richtige Zungenposition kann Schnarchen vermindern - Mit einem neuartigen Therapieansatz hat die Abteilung Zahnärztliche Chirurgie des Bereichs Humanmedizin der Universität Göttingen Erfolge gegen das Schnarchen erzielt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Umleitungen am Herz wachsen
Wachsende Blutgefäße: Einblicke in ein molekulares Regelprinzip - Glimpflicher verläuft ein Herzinfarkt dann, wenn im Herzen Umgehungskreisläufevorliegen. Noch nicht vollständig geklärt ist jedoch die Frage, wann und wie diese Umgehungskreisläufe bei Patienten mit arteriosklerotischen Veränderungen der Herzkranzgefäße entstehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aufgerichteter Wirbel bringt Schmerzfreiheit und Mobilität
Kyhoplastie nicht für alle Patienten geeignet - Mehr als 90 Prozent der Patienten, deren eingebrochene Rückenwirbel mit Hilfe einer "Kyphoplastie" aufgerichtet werden können, haben unmittelbar nach dem Eingriff deutlich weniger Schmerzen oder sind ganz von ihren Schmerzen befreit. Bei dem Eingriff wird mit Hilfe einer Kanüle unter Röntgenkontrolle ein spezieller Biozement eingespritzt (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Menschlicher Stammbaum viel kleiner als bisher angenommen
Menschlicher Stammbaum viel kleiner als bisher angenommen - Australische Wissenschaftler haben nach einer detaillierten Studie genetischer Daten von Menschen und Schimpansen den menschlichen Stammbaum umfassend gestutzt. Sie glauben, dass lediglich vier Spezien auf dem Weg zum heutigen Menschen existierten, neben einer fünten die ausgestorben ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Hygiene in der zahnärztlichen Praxis
Ein Lehrbuch für Zahnmedizinische Fachangestellte - Umfassend, kompakt und vor allem leicht verständlich stellt Jürgen Heim das Thema Hygiene dar. Das Lehrbuch orientiert sich eng an den Vorgaben des Rahmenlehrplans. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hautkrankheiten schränken Lebensqualität dramatisch ein
Beeinträchtigungen gleich stark wie bei Herzkrankheiten oder Diabetes - Patienten mit schweren Hautkrankheiten sind in ihrer Lebensqualität ähnlich stark - oder sogar stärker - eingeschränkt wie Patienten mit schweren internistischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen oder Zuckerkrankheit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Geflügelpest - Ansteckung möglich
RKI-Empfehlungen zum Infektionsschutz - Das Risiko, sich mit dem Geflügelpestvirus durch erkranktes Geflügel zu infizieren, ist für Menschen sehr gering, sollte aufgrund der Beobachtungen in den Niederlanden aber ernst genommen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Marketingmanagement
Marketingmanagement als Bestseller - "Marketingmanagement" von Professor Dr. Christian Homburg und Dr. Harley Krohmer steht bei Studierenden und Praktikern gleichermaßen hoch im Kurs (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Chorea Huntington - Forschung in vivo
Veitstanz: Bessere Forschung durch neues Tiermodell - Was passiert genau im Gehirn bei der Erbkrankheit Chorea Huntington, einer Form des so genannten Veitstanzes? Und welche Therapien sind mit diesem Wissen möglich? Diese Fragen lassen sich zukünftig besser erforschen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuer Studiengang Molekulare Medizin
Neuer Studiengang Molekulare Medizin - Der Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen bietet ab dem Wintersemester 2003 2004 den neuen Studiengang "Molekulare Medizin" an. Pro Studienjahr werden 20 Studierende zugelassen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie gefährlich sind Sexualhormone
Wie gefährlich sind Sexualhormone ? - Die Wechseljahre und die Menopause sind physiologische Prozesse, die per se nicht therapiert werden müssen. Eine Hormontherapie ist nicht geeignet, um die Alterung der Haut, Haarausfall oder Trockenheit der Augen zu behandeln sowie Sexualität zu "verbessern", warnt die Berliner Wissenschaftlerin Prof. Martina Dören. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Praktische Echokardiographie
Buchtipp - Praktische Echokardiographie - KUNERT und ULBRICHT gelingt eine kompakte Darstellung klinisch häufiger und relevanter Krankheitsbilder in ihrem echokardiographischen Erscheinungsbild. Besondere diagnostische Aussagekraft haben bewegte Bilder. Durch die beiliegende CD-ROM mit typischen echokardiographischen Videosequenzen der beschriebenen Erkrankungen wird das theoretische Wissen des Buches ideal ergänzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsreform - Die 18 wichtigsten Änderungen
Gesundheitsreform: Die 18 wichtigsten Änderungen Eine Fülle von Einzelmaßnahmen sieht das Eckpunkte-Papier der Parteien zur Gesundheitsreform vor. Hier die wichtigsten Punkte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


AIDS Therapieerfolge aber noch keine Impfung in Sicht
20 Jahre nach der Entdeckung des HIV - Auch 20 Jahre nach der Entdeckung des HIV-Virus sind Impfung oder Heilung nicht in Sicht - obwohl in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf kaum einem Gebiet so intensiv geforscht wurde wie auf dem Gebiet von AIDS. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Demenz nicht einfach hinnehmen
Neue Leitlinien für Mediziner und Betroffene - Demenz kann mit Medikamenten zumindest verzögert werden. Für Betroffene und Angehörige veröffentlichen Wittener Mediziner im Internet eine Patientenleitlinie Demenz. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hyperthermie gegen Krebs
Hoffnungen und Wildwuchs einer neuen Krebsbehandlung - Eine Erwärmung auf 40 bis 43 Grad Celsius kann bösartige Tumorzellen abtöten. Dies ist seit langem bekannt, doch erst seit wenigen Jahren ist es möglich - mit teilweise hohem technischen Aufwand - Tumoren zu erwärmen, ohne das umgebende Gewebe zu schädigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Perspektiven bei häufigem Frauenleiden
Blaues Licht erkennt Endometriose - Hinter starken Unterbauch-Schmerzen, zumal wenn diese nicht nur im Zusammenhang mit der Regelblutung auftreten, kann sich auch eine ernste gynäkologische Erkrankung, eine Endometriose verbergen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lavendelmilchbäder und Arnika helfen bei Rückenschmerz
Studie belegt Wirksamkeit von komplementären Methoden - Meistens verabreichen Ärzte bei akuten Rückenschmerzen eine Spritze, die dann zumindest für eine gewisse Zeit Schmerzfreiheit verspricht. Doch es geht auch anders: mit äußeren Anwendungen wie Lavendelmilchbäder mit anschließender Schwitzpackung und Arnika-Auflagen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Amalgam - Quecksilber nicht der Übeltäter
Amalgam ist toxisch durch die Freisetzung von Zink - Ergebnisse einer amerikanischen Studie weisen darauf hin, dass Amalgam nicht durch die Freisetzung von Quecksilber, sondern durch die Freisetzung von Zink für Nervenzellen toxisch ist, berichtet der zahnmedizinische Wissenschaftsreport "Dental Sciences". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Rückkehr des Pseudo-Rotz
Melioidose: Eine Erkrankung auf dem Vormarsch - Eine exotische Erkrankung mit einem klangvollen Namen ist nach langer Zeit wieder in Mitteleuropa aufgetreten: "Pseudo-Rotz". Der medizinische Fachausdruck der Erkrankung ist Melioidose. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie Stress krank macht
Molekulare Veränderungen an Körperzellen - Erstmals gelingt Heidelberger Wissenschaftlern der Nachweis molekularer Veränderungen durch psychische Belastung beim Menschen. Schlüsselmolekül der Stressreaktion ist der Transkriptionsfaktor NF-kappaB, der eine wichtige Rolle bei chronischen Erkrankungen und beim Altern spielt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Dingfelders neues Handbuch Gebührenordnungen für Ärzte
Buchtipp - Dingfelders neues Handbuch Gebührenordnungen für Ärzte - "Dingfelders neues Handbuch" sind eigentlich zwei Bände - 1330 Seiten stark und über 1,7 Kilo schwer sind die Bände unentbehrliche Hilfsmittel zur richtigen Erstellung der Kassenabrechnung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ich habe das Gefühl ständig kämpfen zu müssen
Deutsche Krebshilfe stellt Ergebnis ihrer Brustkrebs-Studie vor - Strahlentherapie im Keller, Brustprothesenkauf im Hinterzimmer, Therapie-Gespräche zwischen Tür und Angel - das, was manche Frauen im Verlauf ihrer Brustkrebserkrankung erleben, ist kaum vorstellbar. Nach dem Schock der Diagnose beginnt für viele Betroffene nicht selten der Schrecken des Weges durch den Medizinbetrieb. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schwere Krankheit überlebt - psychologische Betreuung ist wichtig
Mehr als nur Reha nötig - Patienten, die eine lebensgefährliche Erkrankung wie Krebs oder Herzinfarkt überlebt haben, werden nach der Entlassung aus der Akut-Klinik zur Anschlussheilbehandlung an eine Reha-Klinik überwiesen. Dort kümmern sich die Ärzte vor allem um die Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Eine Studie zeigt jetzt, dass auch die seelische Seite der Erkrankung nicht zu kurz kommen sollte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die meisten Menschen sind keine Erholungsprofis
Die meisten Menschen sind keine Erholungsprofis! - Die meisten Menschen sind keine Erholungsprofis, da sie nicht bereit sind, rechtzeitig von Arbeit auf Erholung umzuschalten und sich nicht genügend Erholungsmöglichkeiten verschaffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Öko - nicht unbedingt gesünder
Öko-Lebensmittel im Vergleich - Dass Öko-Lebensmittel generell gesünder sind, lässt sich derzeit wissenschaftlich nicht belegen. Die bisher vorliegenden Erkenntnisse erlauben aus wissenschaftlicher Sicht nicht den Schluss, dass der ausschließliche oder überwiegende Verzehr von ökologisch erzeugten Lebensmitteln die Gesundheit des Menschen direkt fördern würde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rückenerkrankungen Volkskrankheit Nr 1
Rückenerkrankungen: Volkskrankheit Nr. 1 - Volkskrankheit Nr. 1 sind Rückenschmerzen. Allein im Zeitraum von 1998 bis 2002 nahmen die Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund von Rückenerkrankungen um 17 Prozent zu. Nach einer repräsentativen DAK-Befragung leidet fast jeder Vierte (23 Prozent) an einem beliebigen Tag des Jahres unter Rückenschmerzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Sportkardiologie
Körperliche Aktivität bei Herzerkrankungen - Ärzten liegt erstmals auch in deutscher Sprache ein Werk vor, dass über die Wettkampfsporttauglichkeit informiert und gleichzeitig konkrete Ratschläge zur Risikoeinschätzung von Patienten gibt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Osteoporose - Auch eine Erkrankung des Mannes
Osteoporose - Auch eine Erkrankung des Mannes - Der Knochenabbau im Alter (Osteoporose) ist nicht ausschließlich ein Problem von Frauen nach den Wechseljahren. Auch Männer sind im Alter zunehmend betroffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gute Klinik - Kurze Liegezeit
Gute Klinik - Kurze Liegezeit - Dass kurze Liegezeiten in den Kliniken nicht zu einer Verschlechterung der Behandlung führen müssen, zeigt eine Studie am Beispiel der Behandlung des Schlaganfalls. Je besser eine Klinik personell ausgerüstet ist und je effektiver das Management ist, desto kürzer sind die Liegezeiten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Alternativen zum Röntgen beim Kinderarzt
Alternativen zum Röntgen beim Kinderarzt - Inzwischen machen neue Untersuchungsmethoden wie der Ultraschall und die Magnetresonanztomografie (MRT) das Röntgen beim Kinderarzt zunehmend überflüssig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zecken - FSME und Borreliose drohen
Der beste Schutz vor Zecken ist die richtige Kleidung - Im Frühling beginnt die "Zeckenzeit". Zecken sind hauptsächlich von März bis November aktiv. Die Parasiten ernähren sich vom Blut ihres Wirtes, also Tieren oder Menschen. Da die Zecken Krankheiten übertragen können, sollte man auf Stiche besonders achten und sich schützen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kein generelles Fahrverbot für chronische Schmerzpatienten
Kein generelles Fahrverbot für chronische Schmerzpatienten - Starke Schmerzmittel können die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ähnlich wie Alkohol oder Drogen herabsetzen. Neuere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Patienten, welche die Mittel aus der Gruppe der Opioide über längere Zeit regelmäßig einsetzen, wenig beeinträchtigt sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Junge psychisch Kranke
Das Bild einer neuen Patientengeneration - Ein kleiner Teil einer neuen Generation junger psychisch Kranker nimmt seit einiger Zeit einen überproportionalen Anteil der zur Verfügung stehenden Behandlungsressourcen in Anspruch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fortschritte in der Augenlaser-Chirurgie
Selbst Nachkorrekturen sind möglich - Neu entwickelte Laser-Technologien ermöglichen es nun, mit einer nachträglichen Behandlung das Sehvermögen auch bei Patientinnen und Patienten mit starken Korrekturen deutlich zu verbessern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Keine Hormon-Ersatz-Therapie gegen Osteopporose
Experten warnen vor Nebenwirkungen - Für Prävention und Therapie der Volkskrankeit Osteoporose ist die Hormon-Ersatz-Therapie nicht zu empfehlen, warnt das Zentrum für Muskel- und Knochenforschung der Berliner Charité. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Radikalenfänger - wirksamer als Vitamin E
Neue Klasse von Antioxidanzien - Ein internationales Forscherteam um Derek A. Pratt (Vanderbilt University, Nashville, USA) hat eine neue Klasse von Antioxidanzien entwickelt, die bis zu hundertmal wirksamer als Vitamin E sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Entzündeter Samenleiter als Sportverletzung
Sportler monatelang falsch behandekt - Chronische Leistenbeschwerden können auch durch Erkrankungen der Beckeneingeweide hervorgerufen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Renaissance eines hundertjährigen Wirkprinzips
Autovakzinen helfen bei chronischen Infektionen - Die Behandlungserfolge waren verblüffend: Maßgeschneiderte Impfstoffe, die individuell für jeden Patienten hergestellt worden waren, sogenannte Autovakzinen, waren in der Lage, schwere chronische Infektionen durch Bakterien zu heilen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hornhauttransplantation mit neuartiger OP-Technik
Mit dem Laser ans Auge - Neuartige Technik bei Hornhauttransplantationen: Das erkrankte Gewebe wurde erstmals isoliert durch ein individuell angepasstes und völlig übereinstimmendes Transplantat mit dem geführten Strahl eines Excimer-Lasers am Patienten eingesetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - ADHS im Erwachsenenalter
Buchtipp: ADHS im Erwachsenenalter - Es ist selten, dass ein psychiatrisches Krankheitsbild zunächst bei Kindern beschrieben und erst viel später auch für die Erwachsenenpsychiatrie relevant wird. Dies trifft auf die häufigste kinder- und jugendpsychiatrische Erkrankung, die Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dramatische Unter- und Fehlversorgung bei Zwangserkrankten
Verhaltenstherapie bessert die Zwangssymptomatik auch langfristig deutlich - Zwangserkrankungen galten lange Zeit als nicht behandelbar. In der Zwischenzeit konnte aber anhand zahlreicher Studien eindeutig belegt werden, dass zum Beispiel eine Verhaltenstherapie die Zwangssymptomatik auch langfristig deutlich bessert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Den Ursachen psychischer Erkrankungen auf der Spur
Neue Methoden der Bildgebung und der molekularen Medizin bringen entscheidende Durchbrüche - Fortschritte in der molekularen Medizin und bei den bildgebenden Verfahren haben in den vergangenen Jahren erheblich zur Entschlüsselung der Ursachen psychischer Störungen beigetragen. So konnten Veränderungen in bestimmten Hirnregionen nachgewiesen und verdächtige Gene für die Krankheitsentstehung identifiziert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rachitis gab es schon bei den Neandertalern
Die Geschichte der englischen Krankheit und ihrer Therapie - Als Krankheit der industriellen Revolution ist Rachitis hinreichend bekannt. Die englische Krankheit ist jedoch ein viel älteres Phänomen, das bereits bei den Neandertalern auftrat. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Exzessive Sorgen und ängstliche Erwartungen
Generalisierte Angststörung oft unerkannt - Etwa fünf Prozent aller Menschen sind irgendwann in ihrem Leben von einer Generalisierten Angststörung betroffen. Der Beginn der Störung ist oft sehr langsam und schleichend. Ohne angemessene Behandlung hat sie oft einen chronischen Verlauf. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Phytopharmakologie
Evidenz-basierte Phytotherapie Zwei renommierte Wissenschaftler schlagen der rationalen Phytotherapie eine Bresche. Ausgehend von den Anwendungsgebieten bewerten sie die pflanzlichen Arzneimittel auf der Grundlage aktuellster Studien. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kurztherapie allein bringt bei Alkoholabhängigkeit wenig
Nachhaltige Störung des Elektrolyt- und Wasserhaushaltes - Chronischer Alkoholmissbrauch führt zu nachhaltiger Störung des Elektrolyt- und Wasserhaushaltes im Körper, die auch nach dem Entzug noch lange andauert Entgiftungstherapien sind ein notwendiger, aber nicht ausreichender Schritt, um die schweren organischen und psychischen Störungen bei Alkoholpatienten zu beseitigen und einem erneuten Rückfall vorzubeugen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesund durch Vitamine
Vitaminpräparate sind kein gleichwertiger Ersatz - Wer sich oft müde und schlapp fühlt und häufiger unter Erkältungen leidet, dem fehlen möglicherweise Vitamine. Am besten funktioniert die Vitaminversorgung über die Nahrung. Vitaminpräparate sind kein gleichwertiger Ersatz. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormone in der Umwelt
Eine Gefahr für Mensch und Tier? - Hormone versetzen uns in Angst. Sie machen uns verliebt und regeln unsere Fortpflanzung. Und sie können krank machen. Und Immer häufiger gelangen Hormone in die Umwelt, (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit dem Fahrrad gegen Brustkrebs
Schützt körperliche Aktivität vor Krebserkrankungen? - Wissenschaftlerinnen stellten fest, dass moderate körperliche Aktivität das Brustkrebsrisiko senken kann. Besonders durch Rad fahren ergab sich ein deutlich positiver Trend. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kein effektiver Krebsschutz ohne Selenoprotein P
Schlüsselprotein im Selen-Stoffwechsel entdeckt - Zahlreiche Studien zeigen, dass ein Selenmangel das Risiko für Prostata-, Darm- oder Lungenkrebs erhöht. Wissenschaftler aus Berlin, Würzburg und Braunschweig haben jetzt ein Protein identifiziert, das den Transport des Selens aus der Nahrung in die Gewebe vermittelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Alternativmedizin statt Sexualhormone
Trends in der Hormonersatz- und Osteoporose-Therapie - Hormone - nein, danke! Nach den Antibaby-Pillen sind mittlerweile auch Hormonersatz-Präparate zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden in Verruf geraten. Der Trend heißt "Pflanzliche Alternativmedizin statt Sexualhormone". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Chinesische Medizin jetzt auch für Pflanzen und Tiere
Schnelleres Wachstum und besserer Futterverwertung bei Nutztieren - China ist auch in der Wissenschaft für Überraschungen gut: Kaum bemerkt hat sich dort in den vergangenen 30 Jahren ein beachtliches Forschungsfeld um den Einsatz "seltener Erden" als Hilfsmittel in der Landwirtschaft entwickelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hypnose lindert Angst und Schmerzen
Alternative zur Vollnarkose - Eine Alternative zur Vollnarkose stellen Forscher der Klinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein Campus Lübeck vor: Sie führen jährlich ca. 200 chirurgische Eingriffe unter Hypnose durch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bakterien-Gift entzündet die Blutgefäße
EHEC lauert vor allem in Rohmilchprodukten - Akutes Nierenversagen kann - sofern keine aufwändige Dialysebehandlung vorgenommen wird - tödlich enden. Bei Kindern ist die Ursache dafür häufig das so genannte hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) - hervorgerufen durch Abarten eines Darmbakteriums. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsreform - Krankenkassen
Fragen und Antworten zur Krankenkasse - Was ändert sich durch die Gesundheitsreform bei den Krankenkassen? Hier finden sie eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsreform - Arzneimittel
Fragen und Antworten zur Gesundheitsreform - Arzneimittel - Was sich ab dem 1. Januar beim Kauf von Arzneimitteln und in der Apotheke ändert, wird im Folgenden kurz dargestellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnpasta - fragwürdiger Öko-Test
Nicht nach wissenschaftlichen Kriterien getestet - Auch in diesem Jahr testete das Magazin ÖKO-TEST wieder Zahncremes und schockt in seiner August-Ausgabe mit der Schlagzeile "Zahnpasta - So machen Sie sich die Zähne kaputt". Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, kann angesichts dieser Bewertungen und Ratschläge nur den Kopf schütteln. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Experten raten zur Reihenuntersuchung für Diabetes-Risikogruppen
Typ-2-Diabetes erst gar nicht entstehen lassen - Studien belegen, dass ein Typ-2-Diabetes oft nicht ausbricht, wenn Betroffene frühzeitig etwas dagegen unternehmen. Ihr Körper gleicht erhöhte Blutzuckerspiegel nicht genügend aus. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die großen Killer
Infektionskrankheiten stehen weltweit an erster Stelle der Todesursachen - Heute stehen die Infektionskrankheiten weltweit mit 17 Millionen Todesfällen pro Jahr an erster Stelle der Todesursachen, gefolgt von 15 Millionen Herz-Kreislauf-Toten und sieben Millionen Krebstoten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frühkindliche Karies - schockierend aber vermeidbar
Frühkindliche Karies - schockierend aber vermeidbar - Immer häufiger erkranken Kinder bereits ab dem zweiten Lebensjahr an Milchzahnkaries. Die wesentliche Ursache hierfür sind zuckerhaltige Getränken - vor allem Tees, Fruchtsäfte und Erfrischungsgetränke aller Art, die den Kleinkindern mit der Babyflasche oder Trinklerntassen Tag und Nacht gereicht werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Der lange Weg zum Zahnarzt
260 Kilometer auf dem Eselskarren - Um sich von Zahnärzten der Universität Witten Herdecke (UWH) behandelt zu lassen, nehmen Gambianer mühsame Wege in Kauf. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vergiftungen durch Medikamente weiter an erster Stelle
Vergiftungen durch Medikamente weiter an erster Stelle - Der Vergiftungsverdacht bei Kleinkindern unter fünf Jahren steht mit 42 Prozent ganz oben auf der Liste der häufigsten Anrufe beim Giftinformationszentrum-Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (GIZ-Nord) an der Universität Göttingen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Multiple Sulfatase Defizienz enträtselt
Ursache für seltene Erbkrankheit bei Kindern entdeckt - Die "Multiple Sulfatase Defizienz" führt zu einer in der Regel im ersten Lebensjahrzehnt tödlich verlaufenden Krankheit, da lebenswichtige Enzyme fehlen. Göttinger Wissenschaftler haben die Ursache einer selten auftretenden Erbkrankheit bei Kindern entdeckt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mundhöhlenkrebs - Tendenz steigend
Rauchen - ein neues Thema für die zahnärztliche Praxis - Während die allgemeinmedizinischen Auswirkungen des Tabakgenusses, wie Lungenkrebs, Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen in der Bevölkerung weitgehend bekannt sind, sind die des Tabakrauchens auf die Mundhöhle weitgehend unbekannt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Falsches Körperbild führt zu Ess-Störungen
Vom Wunsch nach der totalen Körperkontrolle - Essgestörte Patientinnen, die unter Magersucht oder Ess-Brechsucht leiden, haben bis zum Zeitpunkt an dem von einer "Sucht" gesprochen werden kann, schon einen langen Prozess hinter sich, der ihr eigenes Körperbild völlig verfälscht hat. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Heilfasten ist mittelalterlicher Hokuspokus
Experte warnt vor den Gefahren "Heilfasten ist mittelalterlicher Hokuspokus", so hart urteilt Magen-Darm-Experten Prof. Dr. Joachim Mössner. Er warnt vor den Gefahren, die vom "Heilfasten" ausgehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rotbusch-Tee - Erfrischungsgetränk aber keine Arznei
Rotbusch-Tee - Erfrischungsgetränk, aber keine Arznei - Dem Rotbusch- oder Rooibos-Tee, der zurzeit als Modegetränk "in" ist, werden immer wieder medizinisch-therapeutische Effekte zugeschrieben. Diese sind aber bisher allesamt nicht bewiesen, stellt der Würzburger Wissenschaftler Franz-Christian Czygan klar. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Auch kleine Herzinfarkte werden mit dem Herzkatheter behandelt
Akutes Koronarsyndrom: Auch "kleine" Herzinfarkte werden mit dem Herzkatheter behandelt - Die Zahl der Menschen, die sich einer Herzkatheterbehandlung unterziehen, hat sich in den letzten Jahren vergrößert. Der Grund: Die Behandlung wird immer häufiger bei Menschen mit kleineren Infarkten oder drohendem Herzinfarkt durchgeführt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsreform - Was ändert sich beim Zahnarzt
Was ändert sich ab Januar 2004 beim Zahnarzt? - Die Debatte um die Gesundheitsreform hat viele verunsichert. Was sich ab dem 1. Januar 2004 beim Zahnarzt für Sie ändert, haben wir hier zusammengestellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hausstaubmilben - Die kleinen Monster
Bis zu 4.000 Milben pro Gramm Hausstaub - Bis zu 4.000 Milben leben in einem Gramm Hausstaub. Vor allem im warmen, feuchten Klima unserer Betten fühlen sie sich wohl und vermehren sich fleißig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Der Gürtelrose auf der Spur
Virus versteckt sich oft Jahrzehnte unbemerkt im Körper - Forschern gelingt es erstmalig, gezielt Proteine ein- und auszuschalten, die die Vermehrung des Varicella-Zoster-Virus in der Zelle steuern. Das Virus ist verantwortlich für Windpocken und Gürtelrosen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lebenserhaltende Harmonie
Das Medizinsystem der Guarani aus Paraguay - In den Industrienationen hat sich durch die Biomedizin die Lebenserwartung der Menschen teilweise verdoppelt. Zufriedener erscheint die westliche Welt dadurch jedoch nicht geworden zu sein. Daher sind traditionelle Gesellschaften und ihr Umgang mit Problemen so faszinierend für den modernen Menschen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes mellitus und Neurodegeneration
Freie Radikale eine Ursache - Ein wichtiger Baustein in der Ursachenforschung des Typ-2-Diabetes (Altersdiabetes) wurde gefunden: Eine Studie zeigt als möglichen Mechanismus für den Verlust von insulin-produzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse eine gestörte Redoxbalance infolge eines Frataxin-Mangels. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Signale lebender Zellen bilden komplexe Muster
Fragen im Grenzbereich von Biologie und Physik Einer deutsch-amerikanischen Wissenschaftlergruppe ist es gelungen, durch Analyse von Mustern, die von der Kalziumkonzentration in lebenden Zellen gebildet werden, die Funktionsweise von Zellorganellen zu verstehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Cat Walk und Westernheld - der erotische Gang
Frauen ahnen nicht, was Männer attraktiv finden - Gehen dient nicht allein der Fortbewegung: Die Bewegungsmuster vermitteln Emotionen, verraten Persönlichkeitsmerkmale und lassen Menschen sympathisch oder erotisch erscheinen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hohe Risiken der Massenimpfung gegen Pocken
Virologe rät: Erst Menschen über 38 Jahren impfen - Eine Massenimpfung der Bevölkerung, wie sie in den USA geplant und in Deutschland diskutiert wird, würde das Leben vieler Bundesbürger gefährden. Prof. emeritus Reiner Thomssen, Universität Göttingen, bezeichnet das Vorhaben deshalb als "höchst fragwürdig". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schlaganfall-Risiko nach langen Flugreisen
Schlaganfall-Risiko nach langen Flugreisen - Menschen mit einem angeborenen Herzfehler können auf langen Flugreisen einen Schlaganfall erleiden. Am Flughafen Frankfurt Main sind innerhalb eines Jahres drei Fälle aufgetreten, berichten Mediziner der Universitätsklinik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schlaganfall Forderung nach mehr Stroke Units
Schlaganfall: Forderung nach mehr "Stroke Units" fzm - Vielen Schlaganfall-Patienten kann heute auf Spezialistationen, so genannten "Stroke Units", geholfen werden. Prof. Erich Bernd Ringelstein, Universitätsklinik Münster, fordert deshalb die flächendeckende Einrichtung von Stroke Units. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Stoffwechselmüll zerstört die Sehkraft
Ursachen der Makuladegeneration auf der Spur - Warum verliert die Stelle des schärfsten Sehens in der Netzhaut, die Makula, im Alter häufig ihre Funktion? Dr. Florian Schütt von der Universitäts-Augenklinik Heidelberg hat molekulare Mechanismen entdeckt, die zur Entwicklung der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) beitragen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ältere werden nicht optimal therapiert
Ältere Menschen brauchen eine angepasste Pharmakotherapie - Obwohl ältere Menschen mehr und häufiger Arzneimittel anwenden als jüngere, ist schlechter untersucht, wie die Pharmakotherapie bei Ihnen sicher und zum größten Nutzen durchgeführt werden kann." (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Cola oder O-Saft kann die Zähne kosten
Zitronen- oder Phosphorsäure zerstören schleichend den Zahn - Vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen registrieren Zahnärzte einen durch so genannte Soft-Drinks verursachten Verlust von Zahnschmelz. Schuld daran sind u. a. die in den Getränken enthaltenen Säuren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schlaganfall - Privatversicherte haben bessere Chancen
Eklatante Mängel bei der Versorgung von Schlaganfall-Patienten Zum Teil eklatante Mängel bei der Versorgung von Schlaganfall-Patienten deckte eine Studie der Charite auf: Organisatorische Mängel lassen wertvolle Zeit verstreichen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Selbstmedikation in Deutschland
Buchtipp - Selbstmedikation in Deutschland - Die gesundheitspolitische Bedeutung der Selbstmedikation steht in einem erstaunlichen Widerspruch zur geringen Aufmerksamkeit, die diese Thematik in der Forschung bisher eingenommen hat. Sowohl die theoretischen Überlegungen als auch die empirischen Abschätzungen, die die Arbeit von Uwe May vornimmt, schließen daher eine wichtige Forschungslücke für die Bundesrepublik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nanopartikel in der Matrix
Was macht Knochen und Zähne so hart? - Harte biologisches Gewebe sind Nano-Komposite aus harten Mineralkristallen, eingebettet in eine weiche Protein-Matrix. Die extreme Festigkeit von Biomaterialien beruht auf einer bisher unbekannten "Fehlertoleranz-Schwelle" im Nanometer-Bereich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zur Retortenbefruchtung ins Ausland
Gesetz behindert in-vitro-Fertilisation - Heute ist in Deutschland jedes 70. Neugeborene ein Retortenbaby. 70 000 Behandlungsversuche mit einer Retortenbefruchtung gibt es pro Jahr in Deutschland, um kinderlosen Paaren zu ihrem Wunschkind zu verhelfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Von der Idee zum Impfstoff
Von der Idee zum Impfstoff - Wie lange aber dauert es, bis ein Impfstoff für die Anwendung zur Verfügung steht? Welche Schritte sind notwendig und welche Tests müssen durchlaufen werden, bis zur Zulassung? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neurologische Komplikationen durch Herzkatheder
Riskante Diagnose - Herzkatheter-Untersuchungen an verengten Herzklappen bergen ein hohes Risiko neurologischer Komplikationen. Das ist das Ergebnis einer Studie am Herzzentrum der Universität Bonn, die jetzt in "The Lancet" veröffentlicht wurde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Körpereigene Cannabinoide schützen das Herz
Körpereigene Cannabinoide schützen das Herz - Cannabinoide können die durch einen Infarkt verursachte krankhafte Vergrößerung des Herzens mindern. Mediziner der Uni Würzburg haben Anhaltspunkte dafür gefunden, dass es sich lohnen könnte, das körpereigene Cannabinoid-System für die medikamentöse Therapie nach einem Herzinfarkt zu nutzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Warum Fleischmehl auch in der Fischzucht nichts verloren hat
Gene für Prion-Proteine beim Lachs und Kugelfisch identifiziert - Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität haben in Zusammenarbeit mit Forschern des Robert-Koch-Instituts, Berlin, das Gen für ein Prion-Protein beim Lachs entschlüsselt. Prion-Proteine werden von Nervenzellen gebildet, stehen aber auch in Zusammenhang mit "transmissiblen spongiformen Enzephalopathien" (TSE), übertragbaren Erkrankungen des Gehirns, die zum Tode führen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie finden Spermien ihr Ziel
Ein einziges Lockstoff-Molekül reicht aus - Wie findet ein Spermium die Eizelle? Auf diese Frage fanden Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich neue Antworten. Mit besonderen Techniken konnten sie beobachten, was in den ersten Millisekunden geschieht, wenn ein Spermium mit dem Lockstoff in Kontakt kommt, der von der Eizelle abgesondert wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Notschalter lässt das Herz weiterschlagen
Funktioniert der Herzschutz bei Dauerstress noch? - "Da bleibt einem vor Angst ja das Herz stehen!" Dass dieses oft gehörte Sprichwort nicht Wirklichkeit wird, dafür sorgt das Stresshormon Adrenalin. Wie das genau funktioniert, haben Pharmakologen der Uni Würzburg herausgefunden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Deutsche sparen an der Vorsorge
Pessimismus wirkt sich auf die Geldanlage aus - Die Deutschen bleiben für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland skeptisch und knausern mit der Vorsorge. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das kindliche Gehirn schützen Nervenzellen ersetzen
Hirnschäden durch Sauerstoffmangel vermeiden - Auf ungewöhnlich breiter Front rücken Geburtshelfer und Gynäkologen einem folgenschweren Problem zu Leibe - Hirnschäden durch Sauerstoffmangel vor, während und unmittelbar nach der Geburt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nierentumor bei Kindern - Spätfolgen reduzieren
Deutsche Krebshilfe fördert Therapie-Optimierungsstudie - Die Heilungschancen beim Wilms-Tumor, dem häufigsten bösartigen Nierentumor im Kindesalter, sind gut: Bis zu 90 Prozent der kleinen Patienten werden wieder gesund. Doch einige müssen dafür gravierende Spätfolgen am Herzen in Kauf nehmen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Megamarkt Gesundheit
14 Trends für das Health-Business von morgen - Eine kompakte Studie, die die guten Chancen einer Vielzahl von Gesundheits- und Wellness-orientierten Branchen vorstellt und zeigt, dass sich - neben der notwendigen Debatte über unser Gesundheitswesen - praktisch schon viel Zukunftsweisendes bewegt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Viele Tumorschmerzpatienten leiden unnötig
Vorhandene Hilfen kommen nicht beim Patienten an - Von den mindestens 250.000 Tumorschmerz-Patienten in Deutschland erhalten nur ca. die Hälfte eine ausreichende Schmerzbehandlung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gefahren rezeptfreier Schmerzmittel nicht unterschätzen
Schmerzmittel: Lieber keine Kombinationspräparate - Kombinationspräparate mit Koffein, die unter den meistverkauften rangieren und intensiv beworben werden, führen auf Dauer zur Gewöhnung und können unangenehme Spätfolgen haben, warnten Experten beim Deutschen Schmerzkongress. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mehr als 10 Prozent unserer Kinder sind übergewichtig
Kinderärzte warnen vor Übergewicht im Kindesalter - Deutschlands Kinder bewegen sich zu wenig und essen falsch. Die Folge: Unsere Kinder werden immer dicker! Jetzt schlagen führende Kinderärzte Alarm. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Helicobacter pylori und Magenkrebs
Helicobacter ist gefährlicher als bisher angenommen - Der Zusammenhang zwischen einer Infektion mit Helicobacter pylori und dem Auftreten von Magenkrebs ist sehr viel stärker ist als bisher angenommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neuartige Kunststofflinse bei Grauem Star
"Akkommodative" Linsen können ihre Brechkraft verändern - Bei Grauem Star die getrübte Linse entfernen und durch eine Kunststofflinse ersetzen, die all ihre Funktionen übernimmt: Von diesem Traum sind die Augenärzte heute vermutlich nicht mehr weit entfernt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Urin gegen Zahnschmerzen
Zahnheilkunde im 19. Jahrhundert - Bis in die Neuzeit war die Verwendung von Urin zur Mund- und Zahnpflege in der Volksmedizin weit verbreitet. In einem Apothekenbuch des 18. Jahrhunderts wurden auch Weihrauch, Hundszähne und Hundeurin als Zutaten für ein Zahnschmerzmittel entdeckt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hämolytisch-Urämisches-Syndrom
Kleiner Fehler - fatale Wirkung - Wissenschaftlern ist es gelungen, die genetischen Defekte, die zur schweren Nierenerkrankung "Hämolytisch-Urämisches Syndrom" führen können, auf molekularer Ebene zu identifizieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit niederfrequenten Schwingungen gegen Harninkontinenz
Mit niederfrequenten Schwingungen gegen Harninkontinenz - Alternative Therapie von Belastungs-Harninkontinenz: Das Prinzip der Behandlung beruht auf niederfrequenten Schwingungen, die mechanisch Muskelaktivitäten erzeugen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nordic Walking - gut fürs Herz
Mit Stock über Stein - Nordic Walking ist auch ins Interesse der Wissenschaft gerückt. Eine finnische Nachwuchswissenschaftlerin untersuchte, inwieweit Nordic Walking in der stationären Rehabilitation von Herzpatienten eingesetzt werden kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Herzkrank durch Vitamin D-Mangel
Herzkrank durch Vitamin D-Mangel? - Wissenschaftler der Universität Bonn fanden "deutliche Hinweise", dass eine Unterversorgung mit Vitamin D zur Entstehung der Krankheit beiträgt. Sie raten zu Vitamin-D-reicher Kost - zwei bis drei Fischmahlzeiten pro Woche seien empfehlenswert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gefährlicher Online-Rat
Kaum ausreichende und zuverlässige Informationen - Welche Qualität hat die Information über Arzneimittel im Internet? Eine Studie zur Darstellung von Johanniskraut zeigt schwere Defizite auf: Es gibt kaum Information über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Willy Brandt und die bildende Kunst
Buchtipp - Willy Brandt und die bildende Kunst - Kein anderer Politiker der deutschen Nachkriegsgeschichte wurde von so vielen zeitgenössischen Künstlern dargestellt wie Willy Brandt. Was aber macht einen Politiker wie Willy Brandt so anziehend für Künstler? Und wie stand er selbst zur Kunst seiner Zeit? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Beim Enddarmkrebs wären mehr Heilungen möglich
Totale Mesorektale Exzision verhindert Rezidive und schont wichtige Nervenstränge - In Deutschland könnten wesentlich mehr Menschen mit Enddarmkrebs geheilt werden, wenn eine bestimmte Methode der Tumorentfernung, die sogenannte "Totale Mesorektale Exzision", flächendeckend angewendet würde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitsausgaben wachsen schneller
Die gleiche Entwicklung in allen 30 OECD-Ländern - Die OECD-Länder geben Rekordsummen für das Gesundheitssystem aus, was größtenteils auf die steigenden Preise für Arzneimittel und die Verbreitung moderner medizinischer Technologien zurückzuführen ist. Die Gesundheitsausgaben in den OECD-Ländern sind im vergangenen Jahrzehnt um mehr als 1 Prozent schneller gewachsen als ihre Volkswirtschaften. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schmerztherapie ohne Atemdepression
Nebenwirkungen der Opiate unterdrückt - Mediziner entdecken einen Weg, lebensgefährliche Nebenwirkungen bei Opiatbehandlung auszuschalten. Einen Weg, die Nebenwirkung von Opiaten, die in der Medizin als Schmerzmittel bei Narkosen oder in der Therapie chronischer Schmerzpatienten eingesetzt werden, zu minimieren, haben jetzt Wissenschaftler des Zentrums Physiologie und Pathophysiologie des Bereichs Humanmedizin der Universität Göttingen entdeckt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Leben mit M Crohn und Colitis ulcerosa
Keine Heilung, aber weniger Komplikationen - Eine vollständige Heilung können Patienten, die an den chronischen Darmentzündungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erkrankt sind - in Deutschland sind rund 300.000 Menschen betroffen - derzeit nicht erwarten. Doch gibt es medizinische Fortschritte, die ihnen eine bessere Lebensqualität und weniger Komplikationen verschaffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brachten Pilze den Sex in die Welt
Brachten Pilze den Sex in die Welt? - Wahrscheinlich liefern Pilze den Schlüssel zur Frage, wie der Sex auf die Welt kam. Viele Pilzarten zeichnen sich durch eine parasitische Lebensweise aus. Sexualität soll sich aus parasitären Systemen entwickelt haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vorsicht Grippe - Lebensgefahr
Ein Blick auf die Influenza in Deutschland - Influenzaviren sind wahre Verwandlungskünstler, denen es durch eine kontinuierliche Veränderung ihrer Oberflächenproteine immer wieder gelingt, das Immunsystem auszutricksen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nierenschäden durch Schmerz- und Rheumamittel
Auch moderne Präparate sind gefährlich von Prof. Bernhard K. Krämer, Regensburg - Nieren-Experten bereitet eine neue Klasse von Schmerzmedikamenten Sorge, die heftig beworben wird, weil sie nebenwirkungsärmer sei. Man muss derzeit davon ausgehen, dass die neuen COX-2-Hemmer keinen Vorteil bezüglich der Nebenwirkungen an der Niere haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schamanen-Medizin wirkt gegen süßes Blut
Naturarznei ist hochwirksam - Schamanen im Hochland Mexikos verschreiben gegen die Zuckerkrankheit traditionell speziell zubereitete Heilpflanzen. Dass die Naturarzneien tatsächlich hochwirksam sind und zudem nur wenige Nebenwirkungen haben, konnten Forscher der Universität Bonn bestätigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rolle der Intelligenz überschätzt
Übung macht den Meister! - Auch weniger intelligente Menschen können auf ihrem Fachgebiet hohe Leistungen erbringen und das Muster ihrer Hirnaktivierung unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von dem ihrer intelligenteren Kollegen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - orthomolekulare Medizin
Prävention mit essentiellen Mikronährstoffen - Hilft Zink bei Erkältungen? Schützen Antioxidanzien vor dem Altern? Welchen Nutzen haben hohe Selengaben bei Krebs? Der Leitfaden gibt Antworten -übersichtlich, praxistauglich, wissenschaftlich begründet. Und er zeigt, wie Sie mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und essenziellen Fettsäuren Krankheiten wirksam vorbeugen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ängste und Vorbehalte überwinden
Ärgerlich: Patientencompliance in der Zahnheilkunde - Hinter dem umständlichen Namen "Patientencompliance" verbirgt sich nichts anderes, als die Zustimmung des Patienten zur Therapie, die der Arzt ihm vorschlägt. Dazu bedarf es einer zielgerichteten und effektiven Gesprächsführung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Naturheilverfahren gefährden die Natur
Wer schützt die Heilpflanzen? - Naturheilverfahren gewinnen weltweit an Bedeutung. Doch der Boom der Pflanzenheilkunde birgt auch eine Gefahr: Die Vielfalt der Heilpflanzen ist gefährdet. Wie können sie geschützt werden? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mehrheit fordert durchgreifende Reform
Mehr Wettbewerb, mehr Freiheit im Gesundheitssystem - Eine Mehrheit der Bevölkerung fordert eine durchgreifende Reform des Gesundheitssystems: 59 Prozent der Deutschen plädieren für grundlegende Veränderungen im Gesundheitswesen, weitere 39 Prozent halten kleinere Veränderungen für notwendig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Renovieren in der Schwangerschaft - ein Gesundheitsrisiko für das Kind
Funktionelle Veränderungen im Immunsystem - Wird in der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt eines Kindes die wohnung renoviert, so kann das in den ersten Lebensmonaten zu Reizungen der Atemwege bis hin zu Atemwegserkrankungen führen. Erstmals nachgewiesen wurde jetzt, dass zudem das Immunsystem der Kinder - auch schon im Mutterleib - durch Renovierungsaktivitäten so beeinflusst wird, dass sie anfälliger im Hinblick auf Infektionskrankheiten und Allergien sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das Geheimnis der Vampirfledermäuse
Neue Hoffnung für Schlaganfall-Patienten - Australische Wissenschaftler haben entdeckt, dass ein Enzym, das ursprünglich Bestandteil des Speichels von Vampirfledermäusen ist, eine effektivere Auflösung von Blutgerinnseln im Gehirn von Schlaganfall-Patienten bewirkt als bisherige Behandlungsmethoden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Psychotherapiemethoden auf dem Prüfstand
Patienten werden teilweise unzureichend behandelt - In den letzten Jahren sind die etablierten Psychotherapiemethoden in die Kritik geraten. In einigen Fällen können sich Störungen sogar verschlimmern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ins Heim - niemals
Pflegepersonal gibt Heimbetreuung schlechte Noten - Altenpflegerinnen und -pfleger geben ihren Arbeitsstätten keine guten Noten. Mehr als 60 Prozent würden sich im Alter niemals freiwillig in ein Pflegeheim begeben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Eine neue Therapie auf der Intensivstation
Inhalative Sedierung unterstützt Eigenatmung - Die inhalative Sedierung wirkt: Damit Patienten sich nach größeren Eingriffen erholen können, versetzen Mediziner sie in eine flache Narkose, die so genannte Sedierung. Das weltweit einmalige Verfahren hat Vorteile gegenüber der herkömmlichen intravenösen Methode. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schmerzen im Alter Oft ein Leiden unter vielen anderen
Schmerzen im Alter: Schonen tut nicht immer gut - Chronische Schmerzpatienten über 65 Jahre haben im Durchschnitt neben der Schmerzerkrankung Diagnosen in fünf weiteren Organsystemen. Sie nehmen durchschnittlich sieben verschiedene Medikamente ein. Über die Hälfte der Patienten fühlt sich häufig traurig und niedergeschlagen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Versicherte erhalten Rabatt für private Vorsorge
DAK startet neues Behandlungskonzept zur Zahngesundheit - Neue Wege geht die DAK bei der Vorbeugung und Behandlung von Zahnerkrankungen. Mit einem Prophylaxe-Paket will die Kasse die Zahngesundheit verbessern und sowohl Karies als auch Parodontitis bei ihren Mitgliedern verhüten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Erhöhtes Cholesterin steigert das Risiko einer Nierenerkrankung
Statine gegen Niereninsuffizienz? - Eine aktuelle Studie legt einen Zusammenhang zwischen erhöhtem Cholesterinspiegel und der Entwicklung einer Niereninsuffizienz nahe. Dies könnte die Möglichkeit eröffnen, durch Kontrolle des Cholesterinspiegels das Eintreten einer chronischen Niereninsuffizienz zu verhindern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Influenza - Eine weltweite Bedrohung
Von der Vogelgrippe zur Pandemie? - Influenzaviren sind flexibel und variantenreich und finden immer wieder Wege, sich dem Immunsystem zu entziehen. Experten sind sich einig: Es ist nicht die Frage, ob eine Pandemie auftritt, sondern nur wann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Handbuch für den Praxiserfolg
Handbuch für den Praxiserfolg Das "Handbuch für den Praxiserfolg" behandelt leicht verständlich und leicht umsetzbar die unternehmerische Führung der Praxis des niedergelassenen Arztes. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die dienstleistungsorientierte Praxismanagerin
Buchtipp - Die dienstleistungsorientierte Praxismanagerin Dieses Arbeitsbuch gibt der angehenden Praxismanagerin einen umfassenden Einblick in die veränderten Patientenanforderungen. Mit einem Selbsttest kann sie den Status Quo ihrer Praxismanagementfähigkeiten bestimmen. Die Ergebnisse werden grafisch dargestellt und helfen der Anwenderin, Optimierungsansätze für die eigene Arbeit zu identifizieren (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gladiatorenblut gegen Epilepsie
Gladiatorenblut gegen Epilepsie Aberglaube bis ins 20. Jahrhundert nachweisbar - Das Blut eines getöteten Gladiators war in der Vorstellung der Römer ein Medikament gegen Epilepsie. Den Menschen im Mittelalter reichte das Blut eines geköpften Verbrechers. Der Glaube an die blutige Epilepsie-Therapie reicht in Deutschland bis in das 20. Jahrhundert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie sich der Wellness-Trend verändert
Effizienz statt Esoterik - Nicht mehr der reine Wohlfühl-Aspekt steht im Zentrum von Wellness, sondern die Schaffung einer Grundlage für den Erfolg - ökonomisch wie privat. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Selbstmord als eine Geste des illegitimen Todes
Freisein durch Todsein - Alle 45 Minuten wählt ein Mensch hierzulande den Freitod, alle vier Minuten versucht ein Deutscher zu sterben. Tatsachen, die meist vergessen oder verschwiegen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mein Herzinfarkt kommt vom Stress
Mein Herzinfarkt kommt vom Stress - Die oft gehörte, aber bisher unbewiesene Aussage von Patienten, Ursache ihres Infarktes sei der psychische Stress, kann seit kurzem auf eine molekulare Grundlage zurückgeführt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Minimal-invasive Tumortherapie
Minimal-invasive Tumortherapie - Dank der modernen Medizin konnte die Sterblichkeitsrate bei Tumoren allein in den letzten zehn Jahren um mehr als 10 % gesenkt werden. Verantwortlich hierfür ist ein konzeptionelles Umdenken: weg von solitärer Therapie hin zu interdisziplinären, multimodalen Therapieansätzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kuhpocken von der Katze
Zoonosen: Wenn Tierkrankheiten überspringen - Dass eine Katze einen Menschen mit Kuhpocken anstecken kann, ist erstmals 1985 beschrieben worden. Über einen Fall dieser seltenen Erkrankung berichten nun Wissenschaftler der Universität Halle-Wittenberg. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zucker sollen Bakterien jeden Halt nehmen
Zucker sollen Bakterien jeden Halt nehmen - Die Erreger von Infektionskrankheiten werden in Zukunft vielleicht mit Hilfe von Zuckern bekämpft. Auf dieses Ziel arbeitet das europaweite Forschungsprojekt "Polycarb" hin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frühmenschen säuberten Zähne mit Gras-Zahnseide
Frühmenschen säuberten Zähne mit Gras-Zahnseide - Schon Frühmenschen nutzten vermutlich Zahnseide und zwar aus Grashalmen. Damit wäre das Zähneputzen die älteste belegte Kulturtechnik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Alle Jahre wieder - Killer Influenza
Die nächste Grippewelle kommt bestimmt - Jährlich sterben rund 15.000 Menschen an der Influenza. Schutzimpfung ist nach wie vor der einzige Weg, der Grippe zu begegnen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Herzinfarktrisiko auch bei geringem Tabakkonsum
Frauen sind starker gefährdet - Auch das Rauchen von "nur" drei bis fünf Zigaretten pro Tag oder Rauchen ohne zu inhalieren steigert das Myokardinfarktrisiko signifikant - bei Frauen deutlicher als bei Männern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Antikörper oder Schockproteine
Antikörper oder Schockproteine? - Rheumafaktor(Antikörper)-Komplexe oder Schockproteine wie C5a - MHH-Forscher untersuchten, welche Eiweiße bei entzündlichen Gefäßerkrankungen eine wichtige Rolle spielen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie der Herzmuskel sich dem hohen Blutdruck anpasst
Wie der Herzmuskel sich dem hohen Blutdruck anpasst - Welche molekularen Veränderungen spielen sich bei hohen Blutdruck in den Herzmuskelzellen ab? Dr. Nina Wettschureck und ihr Forschungsteam am Pharmakologischen Institut der Uni Heidelberg haben jetzt die molekularen Mechanismen näher charakterisiert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Warum Latexallergiker keine Früchte vertragen
Kreuzallergien mit Früchten, Pollen, Zimmerpflanzen -Latexallergiker haben ein erhöhtes Risiko, an einer Nahrungsmittelallergie zu erkranken: Bei etwa 50 Prozent von ihnen zeigt sich auch eine Sensibilisierung gegen unterschiedliche Früchte und Gemüse. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ernährungsprobleme in Europa
Vom Falschen zu viel - "Durch richtige Ernährung ließen sich zahlreiche Tode vermeiden," glaubt Anna Ferro-Luzzi, die Direktorin des WHO Collaboration Centre on Nutrition in Rom. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Minimalinvasive Operationen im Mutterleib
Operationstechnik bei Spina bifida schont Mutter und Kind - Der "offene Rücken" bei Feten lässt sich bereits im Mutterleib operieren; irreparable Spätfolgen lassen sich damit möglicherweise vermindern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Späteres Zähneputzen schont den Zahnschmelz
Demineralisierte Zahnoberfläche wird beim Zähnebürsten abgetragen - Wer sich direkt nach dem Genuss von sauren Getränken oder Lebensmitteln mindestens 30 bis 60 Minuten wartet und dann erst die Zähne putzt bringt, schont seine Zähne. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hohe Gesundheitskosten durch Alkohol und Tabak
Jeder zehnte Euro der Krankenhauskosten wegen Alkohol- und Nikotinsucht - Jede zehnte Krankenhausbehandlung bei Erwachsenen ist in Deutschland auf die schädliche Wirkung von Alkohol oder Tabak zurückzuführen. Auf diese beiden Suchtmittel entfällt auch jeder zehnte für die Krankenhausbehandlung ausgegebene Euro. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs-Patientinnen umfassend behandelt
Erstes DMP für Brustkrebs läuft im Rheinland gut an - Das erste Disease Management-Programm für an Brustkrebs erkrankte Frauen läuft im Rheinland gut an. Bereits 212 Frauen haben sich in das Programm eingeschrieben, das im März an den Start gegangen ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krankenkassenbeiträge steigen weiter
Knapp 15 Prozent zum Jahresende? - Vier Betriebskrankenkassen haben zum 1. April ihre Beiträge deutlich erhöht. Union und Grüne erwarten einen Beitragsanstieg auf knapp 15 Prozent zum Jahresende. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fasten kann das Leben verlängern
Verblüffende Effekte der Autophagozytose - Fasten kann Ihr Leben verlängern - zumindest wenn Sie ein Fadenwurm mit dem Namen Caenorhabditis elegans sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Knorpelersatz für kaputte Rheuma-Gelenke
Schonendere Reparatur für kaputte Gelenke - Berliner Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich im Labor dreidimensionale Knorpeltransplantate züchten lassen. Der Vorteil: Kürzere OP-Zeiten und schnellere Genesung (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Drogen und Sucht
Verdammt und zugedröhnt? Über Drogen und Sucht ist schon viel geschrieben worden. Die Autoren beschreiben mit diesem Buch dieses facettenreiche Problem nicht nur von seiner stofflich-pharmakologischen Seite. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Kosten des Alkoholmissbrauchs
Die Kosten des Alkoholmissbrauchs - Die volkswirtschaftlichen Kosten des Alkoholmissbrauchs betragen rund 20 Milliarden Euro pro Jahr. 42.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen ihres Alkoholkonsums. Der Ressourcenverlust durch vorzeitigen Tod beträgt ungefähr sieben Milliarden Euro. Etwa gleich hoch sind die Aufwendungen für Behandlung und Betreuung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hilfe bei Erektionsstörungen
Hohe Zufriedenheit mit Prothesen - Nach einer Schwellkörperimplantation zeigen sich nahezu siebzig Prozent der Patienten mit dem Ergebnis zufrieden. Diese Therapie wird als letzte Möglichkeit genutzt, um Erektionsstörungen zu beseitigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rückenmuskel ersetzt schwachen Blasenmuskel
Rückenmuskel ersetzt schwachen Blasenmuskel - Ein Ärzteteam an der Uniklinik für Urologie Tübingen führte zum erstem Mal in Deutschland eine Latissimus dorsi-Plastik erfolgreich durch. Dieses Operationsverfahren wurde angewendet, um einen Patienten, der an Blasenlähmung leidet, zu behandeln. Dabei wird der Rückenmuskel Latissimus dorsi entnommen und an die Stelle des funktionslosen Blasenmuskels gesetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Immunsystem älter als vermutet
Kieler Molekularbiologen finden Abwehrmolekül im Blut von Manteltieren - Wichtige Bausteine des menschlichen Immunsystems sind viel älter sind als bisher angenommen. Kieler Wissenschaftler konnten ein auf der Oberfläche von menschlichen "Killerzellen" vorhandenes Molekül nun auch in Blutzellen von einfachen Seetieren nachweisen. Dieses Molekül sorgt beim Menschen als Rezeptor für die Erkennung und Abwehr fremder oder entarteter Zellen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - Parodonditis-Therapie hilft
Typ-2-Diabetes: Antibiotika verbesserten den HbA1c-Wert Parodontitis-Therapie alleine verbessert schon den glykämischen Status von Patienten mit Typ-2-Diabetes. Doch Antibiotika-Einsatz verringert die HbA1c-Werte signifikant unter die Werte, die ausschließlich mit Wurzelglättung erreicht wurden, schreibt der Wissenschaftsreport "Dental Sciences". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes gefährdet Zähne und Zahnfleisch
Gründliche Zahnpflege beugt vor - In Deutschland gibt es rund vier Millionen Diabetiker. Sie leiden sehr viel öfter an Durchblutungsstörungen und Infektionen. Dies ist der Grund, warum bei ihnen das Risiko einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) erhöht ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lungenklappe schlägt im Herzen
Austausch der Herzklappen im Körper mit guten Ergebnissen - Defekte Aortenklappen des Herzens wurden in der Vergangenheit durch mechanische Ersatzventile oder Bioprothesen ersetzt. Seit etwa zehn Jahren setzt sich zunehmend eine Operation durch, welche frei von diesen Nachteilen ist. Dabei wird die defekte Aortenklappe durch die körpereigene Klappe der Lungenschlagader (Pulmonalklappe) ersetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fast jeder zweite Deutsche isst zu fett
Die Diät-Industrie macht dicken Profit - Viele Diäten sind teuer und sinnlos So viele Diäten - und alle haben ein Ziel: überflüssige Pfunde zum Purzeln bringen. Doch die meisten Diäten lassen eher die Laune abstürzen. Und viele Diätpülverchen und Pillen schmälern noch unnötig die Geldbörse. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Täglicher Verzehr von Gemüse und Obst immer noch nicht selbstverständlich
Täglicher Verzehr von Gemüse und Obst immer noch nicht selbstverständlich Die aktuelle Verzehrsempfehlung von fünf Gemüse- und Obstportionen am Tag wird von einem Großteil der Bevölkerung in Deutschland nicht umgesetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sex-Abstinenz - Kein Nutzen für Fertilität
Forscherteam widerlegt gängige Lehrmeinung - Sexuelle Abstinenz vor Fertilitätstests oder Untersuchungen nützt nach Angaben von israelischen Forschern nichts. Nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaftler schadet die Abstinenz aber der Samenqualität. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bandscheibenvorfall - Nicht jeder muss operiert werden
Umprogrammierung beugt neuen Beschwerden vor - Bei Patienten, die aufgrund eines Bandscheibenvorfalls operiert wurden, müssen alte Bewegungsmuster mithilfe von Physiotherapie umprogrammiert werden. Die Patienten lernen ein neues Bewegungsverhalten, das ihre alten Bewegungsabläufe ablöst. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Impfbewusstsein statt Impfhysterie
Pocken und Anthrax contra Standardimpfungen - Im Oktober 2001 fragten viele Menschen nach einer Impfung gegen Anthrax, im Dezember 2002 nach einer Pockenschutzimpfung und im März 2003 nach einer Impfung gegen SARS, obwohl sehr viele Erwachsene keinen ausreichenden Schutz gegen Diphtherie, Tetanus oder Polio haben. Diese Erkrankungen sind immer noch viel wahrscheinlicher und auch genauso gefährlich wie die oben aufgeführten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Psychosomatische Medizin
Thure von Uexkülls Vermächtnis - Die moderne Heilkunde benötigt eine Theorie, die somatische, psychische und soziale Aspekte "quer" zur fortschreitenden Aufsplitterung der Medizin in Spezialdisziplinen verbindet und Wechselwirkungen in einem einheitlichen System zu begreift. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Allein erziehen macht krank
Allein erziehen macht krank - Der Gesundheitszustand alleinerziehender Mütter und Väter ist schlechter als bei verheirateten oder gemeinsam lebenden Eltern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Machen Deos Brustkrebs
KID sammelt Krebs-Gerüchte - Machen Deos Brustkrebs? Ist die Strafe für eine Abtreibung ein Karzinom? Müssen Männer nach einer Sterilisation mit einem Hodentumor rechnen? Der Krebsinformationsdienst KID geht Falschmeldungen über Krebs nach. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Orthopäde kennt keinen Schmerz
Schmerztherapie fehlt fast völlig - Selbst Orthopäden und Krebsspezialisten werden in Zukunft praktizieren dürfen, ohne auch nur Grundkenntnisse in der Schmerztherapie erworben zu haben: In der neuen Approbationsordnung für Ärzte wie auch im Entwurf der neuen Weiterbildungsordnung für Fachärzte fehlt Schmerztherapie fast völlig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Alzheimer-Schlüsselmolekül identifiziert
Die Schere im Kopf - Münchner Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, die vier Bestandteile der g-Sekretase zu einer funktionsfähigen Einheit zusammenzusetzen. Dieses Schlüsselenzym der Alzheimer-Erkrankung schneidet in einem bisher noch unverstandenen Mechanismus das Amyloid beta-Peptid aus einem großen Eiweiß heraus. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheit nur noch für Reiche
Kann sich die EU die erhöhte Lebenserwartung seiner Bürger nicht mehr leisten? - Obwohl durch Skandale die Misere in der Kranken- und Altenpflege kurz in die Öffentlichkeit rückt, befürchtet Dr. Hans Stein, dass "ehe die Toten nicht auf der Straße liegen, in der Politik nichts passieren wird!" (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lust-Killer Rheuma
Schmerzen und Erschöpfung stören den Geschlechtstrieb - Über die Hälfte der Rheumakranken meint, dass der Sex durch ihre Krankheit leide, etwa ein Drittel sieht sogar die Partnerschaft gefährdet. Starke Erschöpfung und Schmerzen sowie Einschränkungen im täglichen Leben verleiden die Lust auf Sex, so die Befragten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Passivrauchen - frühe Schädigungen für ein ganzes Leben
Tabakrauch bedeutendster und gefährlichster vermeidbarer Innenraumschadstoff - Säuglinge und Kinder sind von Tabakrauch besonders betroffen, wie das Deutsche Krebsforschungszentrums deutlich macht. So wird der plötzliche Säuglingstod (SIDS) unter anderem mit Tabakrauch in Zusammenhang gebracht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Plötzlicher Kindstod - Das Risiko bleibt
Kinderschlaflabor sucht nach Ursachen - Ein auffälliges Schwitzen in der Nacht kann ein Hinweis auf ein höheres Risiko sein. "Vorbeugen können Eltern, indem sie verhindern, dass ihr Kind auf dem Bauch schläft und zu warm zugedeckt ist. Und natürlich: Nicht Rauchen!", warnt Prof. Dr. Eckardt Trowitzsch. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


BioAging - Anti-Aging ohne Hormone
Biomedizin erfolgreich gegen Altersbeschwerden Während die klassische Medizin Standard-Medikamente zur Behandlung von Krankheiten verwendet, setzt die Biomedizin natürliche Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Altersbeschwerden ein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zum rationalen Entscheiden zu faul
Entscheidungen erfolgen Pi mal Daumen - Entscheiden wir uns "husch-husch", oder wägen wir immer sorgfältig alle Informationen ab, die uns zur Verfügung stehen? Entscheidungen erfolgen meist nicht streng rational nach komplexen Regeln, wie uns beispielsweise die Wirtschaftsforschung Glauben machen möchte - häufig scheinen wir dafür einfach zu faul zu sein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Essstörungen drei Fachbücher
Essstörungen - drei Fachbücher - Alle drei Bücher sollen dazu beitragen, das Verständnis für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Essstörungen zu verbessern und die Behandlungsmöglichkeiten zu optimieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weißgrüne Pillen wirken am besten
Placeboeffekte bei der Behandlung chronischer Schmerzen - Blaue Pillen wirken beruhigend, gelbe stimulierend, weißgrüne besonders schmerzlindernd - auch wenn sie eigentlich nur wirkungslose Placebos sind. Die Auswirkungen eines Placebos gegen Schmerz lassen sich z.B. im Endorphinsystem des Gehirns beobachten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Serotonin - im Darm und im Kopf
Zweites Gen für Bildung von Serotonin entdeckt - Das Hormon Serotonin sorgt für gute Laune, reguliert den Schlaf, den Appetit und den Blutdruck und hält den Darm in Bewegung. Was geschieht, wenn der Organismus kein Serotonin mehr bilden kann? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aufklärung mangelhaft
Aufklärung: mangelhaft - Die vom Münchener Institut für Jugendforschung veröffentlichte Studie zur sexuellen Aufklärung Jugendlicher brachte Erschreckendes hervor: Knapp zwanzig Prozent der befragten 536 Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren nahmen an, dass Tampons ein geeignetes Verhütungsmittel seien. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Start in die Sauna-Saison
Schwitzen Sie sich Viren-frei - Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, steigt das menschliche Urbedürfnis nach Wärme und Behaglichkeit. Befragungen des Deutschen Sauna-Bundes haben ergeben, dass Saunagäste weitgehend verschont von Infekten bleiben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das Auge als Fenster zum Hirn
Blutdruck messen am Auge - Ein Schlaganfall kann viele Ursachen haben - eine wesentliche ist erhöhter Blutdruck. Dass er über das Auge ermittelt werden kann, ist wenigen Patienten bekannt. Selbst Augenärzte wissen kaum, dass sie mit einem einfachen Gerät sogar den Hirndruck messen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ultrakurze Laserpulse gegen Alterssichtigkeit
Ultrakurze Laserpulse gegen Alterssichtigkeit - Das Laser Zentrum Hannover hat erste Studien zur Behandlung der Alterssichtigkeit mittels Ultrakurzpuls-Lasern erfolgreich durchgeführt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Differenzialdiagnose internistischer Erkrankungen
Differenzialdiagnose internistischer Erkrankungen - Mit der zweiten Auflage von Differenzialdiagnose internistischer Erkrankungen ist im Urban & Fischer Verlag ein Nachschlagewerk erschienen, das Schritt für Schritt dazu anleitet, die korrekte Diagnose herauszuarbeiten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Duden - Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke
Duden - Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke - Die neue Auflage des " Wörterbuchs medizinischer Fachausdrücke" liefert knappe und verständliche Erklärungen. Über 2000 neue Begriffe wie Edwards-Syndrom, Lewy-Körperchen oder Vibratometrie sind in der neuen Version hinzugekommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weniger Darmkrebs durch mehr Ballaststoffe
Weniger Darmkrebs durch mehr Ballaststoffe - Neueste epidemiologische Daten aus der EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) bestätigen die risikosenkende Wirkung einer ballaststoffreichen Ernährung gegen Dickdarmkrebs. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Laser findet Krebsmarker
Suchtest für Brust- und Prostatakrebs - Laserlicht macht Krebs-Marker in der Haut sichtbar. Berliner Wissenschaftler haben ein nicht-invasives, kostengünstiges Verfahren zum Nachweis von für Brust- und Prostatakrebs entwickelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


SARS Maßnahmen zum Infektionsschutz greifen
Robert-Koch-Institut ist zuversichtlich - Die in Deutschland ergriffenen Maßnahmen gegen das Schwere Akute Respiratorische Syndrom (SARS) sind wirksam. Innerhalb Deutschlands hat es bislang keine Ansteckung gegeben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Viagra wirkt nicht bei jedem
Erklärung für Todesfälle? - Wie erfolgreich - oder auch mit Nebenwirkungen behaftet - die Therapie mit Sildenafil (Viagra®)sein kann, hängt möglicherweise von der genetischen Disposition der Patienten ab. Darauf deuten die Ergebnisse einer Studie am Essener Universitätsklinikum hin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


SARS -Ein einfacher Mundschutz scheint zu helfen
Fakten zu SARS - Die Ausbreitung der SARS-Epedemie ist derzeit nicht abschätzbar. Reisen in die Endemiegebiete und Langzeitflüge zusammen mit noch nicht erkrankten Kontaktpersonen während der Latenzzeit stellen das größte Übertragungsrisiko dar. Besonders gefährdet ist das Krankenhauspersonal. Ein einfacher Mundschutz bereits scheint eine gute protektive Wirkung zu haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Eine der hellsten LED-Lampen für den Zahnarzt
Werkstoffwissenschaftler baut effektive Polymerisationslampe - Am Institut für Materialwissenschaft und Werkstofftechnologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist jetzt eine der stärksten blauen LED-Lampen zur Härtung von Zahnfüllungen gebaut worden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Grüne Fee rauscht nur durch Alkohol
Modegetränk Absinth: Thujon-Konzentration bleibt meist im Rahmen - Absinth, zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein beliebtes Getränk unter Künstlern und Schriftstellern, ist wieder zu einem Modegetränk geworden. Bei den in einer Studie gemessenen Konzentrationen ist nicht zu erwarten, dass der Verbraucher gesundheitsschädigende Mengen am Bitterstoff Thujon aufnimmt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


HIV und Schwangerschaft
Drastische Senkung der kindlichen Ansteckungsrate - Zur Zeit leben in Deutschland etwa 40.000 HIV-infizierte Menschen mit einer Neuinfektionsanzahl von circa 2000 pro Jahr. Die Mutter-Kind-Übertragung (vertikale Transmission) aber konnte von 20 - 25 Prozent auf 1 - 2 Prozent gesenkt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krebsschleuder Solarium
Zahl der Hautkrebsfälle steigt jährlich um etwa sieben Prozent - Die Deutschen sind mit 16 Millionen Solariengängern Europameister im künstlichen Sonnenbaden. Doch jeder Solariumsbesuch erhöht das Hautkrebsrisiko. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Entzündung der Bauchspeicheldrüse durch Medikamente
Entzündung der Bauchspeicheldrüse durch Medikamente - Dass viele Medikamente die Leber schädigen können, ist allgemein bekannt. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass an sich gut verträgliche Arzneimittel auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) hervorrufen können. Nach einer Übersicht von Privatdozent Dr. Andreas Eigler, Universität München, sind über 300 Medikamente dazu in der Lage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tödlicher Durchfall
Infektionen im Magen-Darm-Trakt - Infektionen im Bereich des Magen-Darm-Traktes sind nach wie vor in verschiedenster Hinsicht von großer medizinischer und ökonomischer Bedeutung. Die akute Durchfallserkrankung stellt insbesondere für Säuglinge und Kinder in den Entwicklungsländern nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen dar. Selbst in den USA geht man davon aus, dass jährlich etwa 300 Kinder unter 5 Jahren an einer infektiösen Durchfallserkrankung versterben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Keine Eile bei Zahnersatz-Versicherung
Erst ab 2005 zusätzliche Pflichtversicherung nötig - Vor einem übereilten Abschluss von Zahnersatz-Versicherungen warnt der Freie Verband Deutscher Zahnärzte. Für einen übereilten Versicherungsabschluss bestehe derzeit kein Grund. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Chronikerprogramme - kaum wirksam und nicht effizient
Heutige Chronikerprogramme: kaum wirksam, nicht effizient - Sie kosten viel und bringen wenig ( die Behandlungsprogramme für chronisch Kranke Diabetiker in ihrer heutigen Konstruktion sind enttäuschend. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Personal - Gesetzesänderungen 2004
Was ändert sich im Personalbereich? - Agenda 2010, Gesetz zu den Reformen am Arbeitsmarkt, Hartz I bis IV: Ein Jahr der Reformen geht zu Ende und mit Beginn des neuen Jahres wird es für die Personalarbeit zahlreiche Neuerungen geben, auf die sich Unternehmer einstellen müssen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kinderwunsch und Beruf
Moderne Familienplanung wird als rationale Entscheidung erlebt - Religiöse und bevölkerungspolitische Aspekte sowie die eigene berufliche Planung haben so gut wie keinen Einfluss auf den Kinderwunsch und die Familienplanung von Frauen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nervenzellen lernen am besten im Team
Forscher sehen dem Gehirn beim Lernen zu - Lernen ist Nervenzellentraining: Wie ein Muskel durch stete Beanspruchung wächst, so wächst auch der für bestimmte Reize zuständige Bereich im Gehirn, wenn er über längere Zeit stimuliert wird. Besonders gut funktioniert das, wenn mehrere Reize zeitgleich verarbeitet werden müssen: Benachbarte Nervenzellen verbessern dann ihre Zusammenarbeit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Umstrittener Prostatakrebs-Test
Schadet der PSA-Test mehr als er nützt? - Ist der PSA-Test auf Prostatakrebs eine sinnvolle Maßnahme, oder richtet er unter Umständen sogar Schäden an? Diese Frage wurde auf dem 55. Deutschen Urologenkongress kontrovers diskutiert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Depression - ein Leben in Zeitlupe
Pünktlichkeit, Zeiteinteilung und Stressresistenz sind beeinträchtigt - Ist die Stimmung gut, vergeht die Zeit wie im Flug. Die berüchtigten "schwarzen Stunden" dagegen kriechen nur so dahin: Was psychisch gesunde Menschen lediglich aus vorübergehenden Stimmungstiefs kennen, quält Depressive mitunter jahrelang. Ihre Krankheit lässt sie die Zeit extrem gedehnt erleben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Knochenmark prägt T-Zell-Immunität
Dogma der Immunologie wankt - Nach bisheriger Lehrmeinung "erlernen" die T-Lymphozyten ihre Fähigkeit zur spezifischen Immunabwehr in Lymphknoten und Milz. Wissenschaftler stellen nun dieses Dogma der Immunologie in Frage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dunkle Schokolade kann den Blutdruck senken
Dunkle Schokolade kann den Blutdruck senken - Dunkle Schokolade kann den Blutdruck senken. Das zeigt eine Pilot-Studie, die Pharmakologen der Universität Köln jetzt in der angesehenen amerikanischen Medizinfachzeitschrift JAMA veröffentlichten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Organe von Schweinen könnten gefährliche Viren übertragen
Die Risiken der Xenotranplantation - Weltweit haben fast 200 Patienten Zellen oder Gewebe von Schweinen erhalten. Diese so genannten Xenotransplantationen sollen eines Tages menschliche Organspenden ersetzen und so die Wartezeiten für Transplantationen verkürzen. Doch Experten befürchten, dass Zellen von fremden Tieren zur Entstehung von neuen Erkrankungen führen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kein Schmerzensgeldanspruch gegen Amalgam-Hersteller
Kein Schmerzensgeldanspruch gegen Amalgam-Hersteller - Eine an Multipler Sklerose erkrankte Zahnpatientin hat ohne Erfolg einen Hersteller des Zahnfüllstoffes Amalgam auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kreuzschmerzen - Röntgenuntersuchungen haben wenig Aussagekraft
Wissenschaftler empfehlen Magnetresonanz-Tomografie - Die bei Rückenschmerzen bislang empfohlene Funktions-Röntgenaufnahme der Lendeswirbelsäule bald der Vergangenheit angehören. Nach Meinung Jenaer Wissenschaftler sollten in Zukunft geeignetere Verfahren zur Anwendung kommen, die schonender sind" (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Homepage für die Arztpraxis
Nützliches für den Web-Auftritt Nützlich, um einen Überblick über Arzt-Websites zu gewinnen - von der Planung, über die Kosten, die Gestaltung, rechtliche Hintergründe bis hin zur Vermarktung der Seite - ist das Buch "Die Homepage für die Arztpraxis".. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lärm macht Bluthochdruck
Lärm macht Bluthochdruck - Menschen aus stark mit Verkehrslärm belasteten Wohngebieten sind häufiger wegen Bluthochdrucks in ärztlicher Behandlung als diejenigen, die an weniger belasteten Straßen wohnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) mit über 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Besonders deutlich ist der Zusammenhang zwischen Bluthochdruck-Behandlungen und der nächtlichen Lärmbelastung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Cannabis-Wirkstoff hilft bei chronischen Nervenschmerzen
Substanz CT-3 wirkt auch anti-entzündlich - Durch chemische Veränderung des Cannabis-Wirkstoffs THC können stark wirksame Cannabinoide hergestellt werden. Der synthetische Wirkstoff CT-3 hilft Menschen mit chronischen Nervenschmerzen und führt nicht zu psychischen Begleiterscheinungen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ecstacy - Medizinische Risiken der Partydroge
Langfristig bewirkt die Droge einen Serotonin-Mangel im Gehirn - Für Gelegenheitskonsumenten wie für Abhängige ist die Droge Ecstasy eine Gefahr, warnt Dr. Matthias Liechti vom Universitätsspital Zürich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Schnittbilder Krimis erzählen
Die Virtopsie ergänzt die Autopsie - Bildgebende Verfahren könnten in Zukunft die Autopsie ergänzen oder ersetzen. Das berichten Radiologen auf dem 84. Deutschen Röntgenkongress in Wiesbaden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frauen sind anders - fast immer
Der kleine Unterschied im menschlichen Gehirn - Können Männer wirklich nicht zuhören, und sind Frauen tatsächlich unfähig einzuparken? Forscher entdecken jetzt funktionelle Unterschieden zwischen beiden Hirnhälften. Interessant ist, dass dieser "kleine Unterschied" zumindest einmal pro Monat aufgehoben wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Grundschüler - Körperliche und psychische Probleme nehmen zu
Unsere kranken Kinder - Körperliche Beschwerden und Konzentrationsprobleme nehmen in der Grundschule erheblich zu. Risikofaktoren sind Probleme in der Familie, kinderfeindliches Umfeld, übermäßiger Fernsehkonsum und Lärmbelastung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Handicapped-Reisen
Buchtipp "Handicapped-Reisen" Der Hotelführer "HANDICAPPED-REISEN DEUTSCHLAND" beschreibt auf 560 Seiten 1000 rollstuhlgeeignete Hotels, Pensionen und Ferienhäuser in Deutschland. Mit genauen Angaben über Türbreiten, stufenlose Eingänge, rollstuhlgerechte Badezimmer, etc. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Blutzucker senken alleine reicht nicht
Statine für jeden Typ-2 Diabetiker ? - Diabetiker gelten heute als Hochrisikopatienten für die Entwicklung kardiovaskulärer Komplikationen. Nach den bislang vorliegenden Daten scheint hierbei eine Therapie, die allein auf die Reduktion erhöhter Blutzuckerwerte abzielt, nicht zu genügen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das Schnupfen von Neuropeptiden - Ein neuer Zugang zum Gehirn
Das Schnupfen von Neuropeptiden: Ein neuer Zugang zum Gehirn ? - Wissenschaftler konnten für verschiedene Hormone wie Insulin, a-Melanozyten stimulierendem Hormon (a-MSH) oder Vasopressin zeigen, dass sie beim Menschen nach der Gabe durch die Nase sehr rasch ins Zentrale Nervensystem gelangen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


KZBV Datentransparenz ist Rasterfahndung
Zahnärzte wollen keine Daten sammeln - Die von der Bundesregierung verfolgte "Datentransparenz im Gesundheitswesen" soll lediglich Möglichkeiten zur Rasterfahndung schaffen oder verbessern, befürchtet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung KZBV. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Erwachsene mit Aufmerksamkeitsstörung leben gefährlich
ADHS führt zu schlechterem Berufsabschluss und höherem Unfallrisiko - Von der Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind nicht nur Kinder betroffen. Bei einem beachtlichen Teil der Betroffenen bildet sich die Störung nicht zurück - mit fatalen Folgen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bettnässen - nicht die Mütter sind schuld
Kindliche Enuresis: Betroffene Eltern leiden unter den Anschuldigungen ihrer Umwelt - Das Einnässen von Kindern kann nicht auf eine problematische Persönlichkeitsstruktur ihrer Mütter zurückgeführt werden. Betroffene Frauen sollten daher nicht verurteilt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mehrheit will Zahnersatz gesetzlich versichern
Akademiker sind GKV-skeptisch - Über zwei Drittel der Deutschen, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, wollen dort auch künftig ihren Zahnersatz versichern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Ärzte und Pfleger töten
"Zynische Erstarrung" als Warnzeichen - Dass Ärzte oder Pfleger Patienten töten, gehört zu den dunkelsten Seiten der Krankenversorgung, ein Tabuthema, an dessen Aufarbeitung und Analyse sich bisher weder die Wissenschaft noch die Öffentlichkeit herangetraut haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vergiftungen - Aktivkohle besser als Magenentleerung
Erbrechen besser als Magenspülung - Die klassische Magenspülung wird als Erstmaßnahme nach Vergiftungen heute nur noch selten eingesetzt. In den meisten Fällen bevorzugen die Ärzte heute Aktivkohle (Carbo medicinalis), welche das Gift im Darm bindet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Antikrebs-Moleküle als Trojanische Pferde
Die Strategien der Krebsforscher - Die Strategie der Krebsforscher erinnert an den Trick mit dem Trojanischen Pferd: Maßgeschneiderte Moleküle werden huckepack mit krebshemmenden Substanzen beladen und gezielt in Tumorzellen eingeschleust. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Eine Impfung für Leukämiepatienten
Klinische Studien beginnen in zwei bis drei Jahren - Wissenschaftler entwickeln Impfstoffe, die bei Multiplem Myelom helfen soll. Die Jose-Carreras-Stiftung finanziert das Forschungsprojekt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tödliche Manipulationen
50 Prozent aller tödlichen Arbeitsunfälle resultieren aus Verhaltensfehlern - "In den Betrieben werden Schutzeinrichtungen offenbar gezielt manipuliert", so Michael Schaefer, Leiter des Fachbereichs Unfallverhütung - Produktsicherheit im BIA. "Darauf deuten Unfalluntersuchungen der gewerblichen Berufsgenossenschaften hin." (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Innovationsbremse Gesundheitssystem
Kassenpatienten wollen am therapeutischen Fortschritt teilhaben - Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass sich ihre Situation im Gesundheitswesen in den vergangenen Jahren verschlechtert hat und befürchtet weiter steigende Beiträge zur Krankenversicherung. So die Ergebnisse der Janssen-Cilag Bevölkerungsbefragung "Der Patient vor der Wahl - Durch mehr Wissen zu mehr Verantwortung". Viele Menschen wären aber auch bereit, höhere Beiträge zu zahlen, wenn bei der Auswahl der Leistungen ihre individuellen Wünsche berücksichtigt würden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Gewaltprävention
Praxismodelle aus Jugendhilfe und Schule - Gewaltdelikte, begangen von Jugendlichen oder Kindern, haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Wie kann Gewalt verhindert werden? Welche Rolle spielen hierbei Schule und Sozialarbeit? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Hoffnung auf Malaria-Impfstoff
Neue Hoffnung auf Malaria-Impfstoff - Ein nachgeahmtes Malaria-Protein auf Virus-ähnlichen Partikeln animiert das Immunsystem zur Bildung von Antikörpern . (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Beitragsstopp - massive Kritik
So hätte man auch die Flut vermeiden können - Auf massive Kritik ist bei den Ersatzkassen der geplante Beitragssatzstopp für Krankenkassen gestoßen. "Man kann die Beitragssatzflut nicht stoppen, indem man sie verbietet", erklärte Margret Mönig-Raane, Vorsitzende des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen (VdAK). "Nach diesem Strickmuster hätte man die Flutkatastrophe vermeiden können, indem der Bundestag schlicht den Anstieg des Wassers verboten hätte." (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Höhere Hürde
Wechsel zur Privatkasse nur bis Donnerstag - Die Bundesregierung will den Wechsel zu einer privaten Krankenkasse möglicherweise bereits vom 7. November 2002 an erschweren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der Knoten über meinem Herzen
Buchtipp: Der Knoten über meinem Herzen - Als bei Ursula Goldmann-Posch vor gut drei Jahren Brustkerbs diagnostiziert wurde, war das für sie derselbe lebensbedrohliche Schock wie für hunderttausende von Leidensgenossinnen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mehr Information für den Patienten
Werbeverbot der Ärzte gelockert: Mehr Information für den Patienten - Patienten können sich künftig leichter über die Qualifikation und Tätigkeitsschwerpunkte eines Arztes informieren. Mit der Novellierung der (Muster-)Berufsordnung reagierte das Ärzteparlament auf Urteile des Bundesverfassungs- und Bundesverwaltungsgerichts. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gutartige Prostatavergrößerung Jeder zweite Mann ab 50 leidet darunter
Gutartige Prostatavergrößerung: Jeder zweite Mann ab 50 leidet darunter - Urologen schätzen, dass etwa jeder zweite Mann über fünfzig wegen gutartiger Wucherungen in der Prostata unter Beschwerden leidet. Aber nicht nur gutartige, die Prostata vergrößernde Wucherungen drohen, sondern auch bösartige Tumore. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Beitragserhöhung gefährdet Wettbewerbsfähigkeit nicht
Beitragserhöhung gefährdet Wettbewerbsfähigkeit nicht - Als unsachlich hat der 105. Deutsche Ärztetag das häufig benutzte Argument zurückgewiesen, eine Erhöhung der Krankenkassenbeiträge gefährde durch den Anstieg der Lohnnebenkosten den Wirtschaftsstandort Deutschland. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Sicherheit in den Sommerurlaub
Welche Versicherungen gehören ins Urlaubsgepäck? - Die Temperaturen steigen und mit ihnen die Vorfreude auf die nahe Ferienzeit. Rund 40 Millionen Urlauber aus Deutschland werden in den kommenden Wochen wieder ihre Traumziele in Nah und Fern per Auto, Bahn, Flugzeug oder Schiff ansteuern. Doch während es die wenigsten versäumen, Sonnencreme und Reiseführer im Urlaubsgepäck zu verstauen, vergessen viele den richtigen Versicherungsschutz, um die "schönsten Tage des Sommers" im Urlaub sorglos zu genießen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ulla Schmidt will Beitragserhöhungen verbieten
Ulla Schmidt will Beitragserhöhungen verbieten - So einfach ist Gesundheitspolitik: Kostensteigerungen werden einfach verboten. Für das nächste Jahr ist eine Nullrunde bei Ärzten, Zahnärzte und Krankenhäusern geplant. Daneben will Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) den Krankenkassen dem Vernehmen nach "im Grundsatz" verbieten, nach einem bestimmten Stichtag ihre Beiträge zu erhöhen. Neben der Nullrunde für Ärzte und Krankenhäuser sei auch ein gesetzlicher "Beitragsstopp" geplant. Dies soll den drohenden Anstieg der Beiträge noch verhindern oder zumindest deutlich abmildern. Höhere Beiträge seien dann nur noch in ganz strengen Ausnahmefällen möglich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rheuma bei Kindern - Falsche Enzymaktivität in den B-Zellen
Rheuma bei Kindern: Falsche Enzymaktivität in den B-Zellen? Rheumatische Erkrankungen werden durch Fehlfunktionen des Immunsystems ausgelöst: Dabei kommt es fälschlicherweise zur Produktion von Abwehrstoffen (Immunglobuline) gegen Organe des eigenen Körpers. Ob bei rheumakranken Kindern eine spezielle Störung in der Entwicklung der Immunzellen vorliegt, untersuchen Wissenschaftler der Uni Würzburg. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krankenhaus-Fusionen Öffentliche Träger scheitern häufiger
Krankenhaus-Fusionen: Öffentliche Träger scheitern häufiger - Fusionen von Krankenhäusern in öffentlicher und kirchlicher Trägerschaft scheitern häufiger als Übernahmen, an denen private Klinikgruppen beteiligt sind. Schuld sind die Besetzung von zentralen Verwaltungsstellen mit "politischen Freunden" und die BAT-Tarifstruktur. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der ärztliche Behandlungsfehler
Buchtipp - Der ärztliche Behandlungsfehler Fehlerträchtige Konstellationen und Eingriffe werden in diesem Buch anschaulich analysiert, um daraus Vermeidungsstrategien abzuleiten, so dass potentielle Fehleinschätzungen bereits im Vorfeld vermieden werden können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Resorbierbares Implantat fördert soliden Knochen- und Knorpelaufbau
Resorbierbares Implantat fördert soliden Knochen- und Knorpelaufbau Implantate für geschädigtes Knochen- oder Knorpelgewebe werden bisher außerhalb des Körpers aufgebaut. Ingenieure des IPA und Mediziner aus Rostock arbeiten an einem resorbierbaren Implantat, das den Gewebeaufbau im Körper unterstützt. Es baut sich im selben Maße ab, wie sich das neue Gewebe aufbaut. Dieses ist am Ende genauso belastbar wie ein gesunder Knochen oder Knorpel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tropenkrankheiten werden häufiger
Tropenkrankheiten werden häufiger - Die Zahl der Reisen in tropische und subtropische Regionen hat in den letzten Jahren zugenommen. Zugenommen hat jedoch auch die Zahl der Menschen, die mit Durchfall, Fieber und Hautausschlägen zurückkehren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Psychosen und Suizide durch Malariamittel Mefloquin
Psychosen, Suizide u.a.: Ist Mefloquin (Lariam®) noch tolerabel? Die Verschärfung der Warnhinweise in der Lariam®-Produktinformation fällt mit einer breiten Diskussion in den US-amerikanischen Medien über das suizidfördernde Potenzial von Mefloquin zusammen: Bei mehreren Soldaten, die ihre Frauen und sich selbst ermordet haben, wird geprüft, ob die wegen des Afghanistan-Einsatzes vorgenommene Malariaprophylaxe mit Mefloquin zu der Tat beigetragen hat(4). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Der Europamarkt für Vitamin E
Der Europamarkt für Vitamin E - Nach einer schwierigen Phase zeichnet sich im Europamarkt für Vitamin E allmählich wieder ein Aufschwung ab. Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan rechnet bis 2008 mit einem Umsatzanstieg von 84 Millionen US-Dollar (2001) auf 118 Millionen US-Dollar. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zweifelhafte Studie zu Wechseljahreshormonen
Für Marketingzwecke konzipiert - Eine geplante Studie zur Hormonersatztherapie scheint für Marketingzwecke konzipiert zu sein, urteilt das "arzneimittel-telegramm". In dem zweiseitigen Anwerbeschreiben aus einer Berliner Klinik werden die Risiken der Hormonersatztherapie mit keinem Wort erwähnt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Borreliose nach Zeckenstich - Erneute Antibiotikatherapie bei unspezifischen Beschwerden wirkungslos
Borreliose nach Zeckenstich: Erneute Antibiotikatherapie bei unspezifischen Beschwerden wirkungslos - Leiden Patienten nach einer akuten Lyme-Borreliose chronisch unter eher unspezifischen Beschwerden, ist eine erneute Antibiotikatherapie wirkungslos. Sinnvoll sind in solchen Fällen nur symptomatische Therapiemaßnahmen. Eine prophylaktische Antibiotikabehandlung nach einem Zeckenstich ist ebenfalls nur in Ausnahmefällen sinnvoll. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ibuprofen ist bei leichten Migräneattacken auch in einer niedrigen Dosierung wirksam
Ibuprofen ist bei leichten Migräneattacken auch in einer niedrigen Dosierung wirksam - Leichte bis mittelstarke Migräneattacken können durch eine Behandlung mit 200 Milligramm Ibuprofen gut behandelt werden. Nur bei stärkeren Schmerzen ist eine höhere Dosierung von 400 Milligramm nötig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tägliche Kopfschmerzen - Meistens ist es Migräne
Tägliche Kopfschmerzen: Meistens ist es Migräne Wenn Patienten täglich oder fast täglich unter Kopfschmerzen leiden, ist eine genaue Diagnostik durch einen Kopfschmerz-Experten von entscheidender Bedeutung. Denn häufiger als bislang angenommen, handelt es sich dabei um chronische Migräne. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Medizin im Internet - nicht schlechter
Medizin im Internet - nicht schlechter - Internet-Informationen medizinischen Inhalts sind keineswegs schlechter als vergleichbare gedruckte Publikationen oder Fernsehprogramme. Außerdem bietet das Internet seinen Nutzern spezifische Möglichkeiten, die Qualität seiner Seiten direkt oder indirekt zu bewerten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Genuss von Fledermäusen macht geisteskrank
Genuss von Fledermäusen führt zu Gehirnschäden - Der Verzehr von Fledermäusen ist für eine Geisteskrankheit unter der Bevölkerung der mikronesischen Insel Guam verantwortlich. Das haben Forscher im Fachmagazin "Neurology" berichtet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Griechisches Viren-Mysterium geklärt
Griechisches Viren-Mysterium geklärt - Der tödliche Virus, der in Griechenland zur Schließung von Schulen und Universitäten führte und insgesamt 39 Menschen infizierte, ist identifiziert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mittelalterliche Qualen durch moderne Arzneimittel
Mittelalterliche Qualen durch moderne Arzneimittel - Die Behandlungsmöglichkeiten sind sehr gut, wenn das Antoniusfeuer rechtzeitig erkannt wird. Es gibt stark gefäßerweiternde Notfall-Medikamente. Amputationen wie im Mittelalter sind vermeidbar (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Dienstleistungen für das Gesundheitswesen
Neue Dienstleistungen für das Gesundheitswesen - Prävention, betriebliches Gesundheits-Management und pharmazeutische betreuung. Zukunftssichere Dienstleistungen für das Gesundheitswesen wurden vorgestellt beim Kongress "Zukunftssicherung im Gesundheitswesen" in Berlin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tödliche Muskelentzündung nach Behandlung mit Schmerzmitteln
Tödliche Muskelentzündung nach Behandlung mit Schmerzmitteln - Unerkannte Streptokokken-Infektionen können auch heute noch innerhalb weniger Tage tödlich verlaufen. Die Gabe von Schmerzmitteln kann die Lage sogar noch verschlimmern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Risikofaktor Schwangerschaftsdiabetes
Risikofaktor Schwangerschaftsdiabetes - Ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes ist für Schwangere zwischen der 24. und der 28. Schwangerschaftswoche empfehlenswert und sinnvoll. Er kann aber nur dann als Kassenleistung über die Versichertenkarte abgerechnet werden, wenn ein bekannter Risikofaktor vorliegt. Sind keine Risikofaktoren bekannt, müssen diese Tests privat bezahlt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frischmilch direkt vom Hof ist nicht unbedenklich
Frischmilch direkt vom Hof ist nicht unbedenklich - Frischmilch direkt vom Hof ist nicht unbedenklich: Bis zu 29 % der Proben überschritten die in der Milchverordnung angegebenen Maxima. Bei pasteurisierter Frischmilch aus der Molkerei kommt es dagegen zu keinen Überschreitungen. Konsumenten sollten auf jeden Fall Milch-ab-Hof vor dem Verzehr abkochen, um eventuell vorhandene Krankheitskeime abzutöten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Macht der Ärztefunktionäre massiv beschneiden
Macht der Ärztefunktionäre massiv beschneiden - Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) will offenbar die Macht der Ärztefunktionäre massiv beschneiden. Nach Informationen der "Berliner Zeitung" soll stärker in die Strukturen des Gesundheitswesens eingegriffen werden als die SPD vor der Wahl angekündigt hat. Im Kern geht es darum, das Monopol der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) aufzubrechen. Ärzte und Krankenkassen sollen mehr Vertragsfreiheit bekommen, um Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen zu erhöhen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der Brockhaus - Naturwissenschaften und Technik
Buchtipp - Der Brockhaus - Naturwissenschaften und Technik - Die Nachschlagespezialisten von Brockhaus aus Mannheim und die Heidelberger Wissenschaftsredakteure vom Spektrum Akademischer Verlag haben gemeinsam die Formel für das Lexikon von morgen entwickelt. Mit dem Ansatz: (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Klimaveränderung und Nierenversagen
Klimaveränderung und Nierenversagen nach Sturm Lothar - Zu Weihnachten 1999 hinterließ der Sturm Lothar in den Wäldern Süddeutschlands eine Schneise der Zerstörung. Betroffen war auch die Region um Reutlingen. Dort hat der Sturm möglicherweise noch eine weitere Folge gehabt. Im darauf folgenden Jahr erkrankten ungewöhnlich viele Menschen an einer besonderen Form des akuten Nierenversagens, der Nephropathia epidemica. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schwere Folgen der Mumps
Schwere Folgen der Mumps - Obwohl die meisten Kinder heute gegen Mumps geimpft sind, kommt es im Abstand von wenigen Jahren zu Mumpsepidemien in Deutschland. Immer häufiger erkranken dann auch Erwachsene. Die Erkrankung sei keineswegs harmlos. Etwa jeder zehnte Mumpskranke entwickelt eine begleitende Hirnhautentzündung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fehlbildungen in Verbindung mit Antiallergikum Loratadin
Fehlbildungen in Verbindung mit Antiallergikum Loratadin - Die europäische Arzneimittelbehoerde EMEA überprüft derzeit die Sicherheitsdaten des Antiallergikums Loratadin (LISINO® u.a.). Auslöser ist eine ungewöhnlich hohe Zahl von Fehlbildungen bei Kindern, deren Mütter in der Schwangerschaft Loratadin eingenommen haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


MS-Schübe durch vegetative Störungen
MS-Schübe durch vegetative Störungen - An der Neurologischen Klinik der Uni Würzburg sollen 60 Patienten, die erstmals an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind, über zwei Jahre hinweg mit verschiedenen Methoden untersucht werden. Davon erhoffen sich die Mediziner Aufschluss darüber, welche Rolle das vegetative Nervensystem bei der MS spielt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pharmaunternehmen setzen auf strategische Allianzen und Akquisitionen
Pharmaunternehmen setzen auf strategische Allianzen und Akquisitionen - Die Finanzierungsprobleme der Gesundheitssysteme, der zunehmende Wettbewerb im Bereich Generika sowie die steigenden Kosten für Forschung und Entwicklung sind derzeit für Pharmaunternehmen in Deutschland die wesentlichen Herausforderungen im Wettstreit um steigende Marktanteile. Dies ist ein Ergebnis der jetzt vorgelegten Studie der DG CORPORATE FINANCE GmbH, Frankfurt am Main, zum Thema "Entwicklungstendenzen auf dem Pharma-Markt". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gamolensäure - Marktrücknahme in Großbritannien
Gamolensäure - Marktrücknahme in Großbritannien - Die britische Arzneimittelbehörde widerruft mit Wirkung vom 7. Oktober 2002 die Zulassung von Gamolensäure aus Nachtkerzensamenöl (EPOGAM u.a.) zur Behandlung des atopischen Ekzems und der Mastalgie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Warum Landkinder seltener allergisch sind
Bakterien trainieren das Immunsystem - Menschen, die in ländlicher Umgebung aufwachsen, leiden weniger oft an Asthma und Allergien als Kinder aus städtischen Gegenden. Der Kontakt mit dem Bakterienbestandteil Endotoxin während der Kindheit bewirkt möglicherweise, dass das Immunsystem Allergene besser toleriert, so dass es seltener zu allergischen Reaktionen kommt. Landkinder sind weit größeren Mengen dieser Substanz ausgesetzt als Stadtkinder. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Venenmittel - in Spanien vom Markt
Venenmittel - in Spanien vom Markt - Die spanische Arzneimittelbehörde nimmt 15 perorale "Venentonika" vom Markt, die mit Indikationen wie "venöse Insuffizienz" oder "schwere Beine" angeboten werden. Betroffen sind Produkte, die Bestandteile wie Diosmin oder Troxerutin enthalten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Kinder über Kopfschmerzen klagen
Was tun, wenn Kinder über Kopfschmerzen klagen? - Kinderärzte beobachten, dass bei Kindern immer häufiger Kopfschmerzen auftreten. Schon im Vorschulalter sind 20 Prozent, bis zum Ende der Grundschulzeit mehr als die Hälfte aller Kinder betroffen. Diese wiederkehrenden und chronischen Kopfschmerzen im Kindesalter müssen frühzeitig, grundlegend und wirksam behandelt werden. Wenn ein Kind über Kopfschmerzen klagt, stecken häufig ernst zu nehmende Ursachen dahinter. Kopfschmerzen selbst sind keine Krankheit, sondern nur das "Leitsymptom" einer inneren Störung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Knochen nicht mehr wachsen
Wenn Knochen nicht mehr wachsen - Achondroplasie ist die häufigste Form des skelettären Kleinwuchses beim Menschen: im Verhältnis zum Rumpf sind bei Achondroplasie-Patienten besonders die Arme und Beine stark verkürzt. Dem liegt eine genetische Mutation zugrunde. Am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin ist es Wissenschaftlern der Arbeitsgruppe von Andrea Vortkamp jetzt gelungen, das für diesen Signalweg verantwortliche übergeordnete Kontrollsystem aufzudecken und damit einen neuen Ansatz für eine gezielte Therapie aufzuzeigen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie gefährlich sind Schizophrene
Wie gefährlich sind Schizophrene? - Wie gefährlich sind Menschen, die an einer Psychose leiden, wirklich? Eine Antwort versucht Professor Michael Soyka von der Universität München: "Der Anteil psychisch Kranker an Delinquenz insgesamt und Gewaltdelinquenz im Besonderen ist eher gering," schreibt der Experte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Melanom - Früherkennung rettet Leben
Melanom: Früherkennung rettet Leben fzm - Auch wenn der Sommer 2002 bisher mehr Regen- als Sonnentage hatte. Die Gefahr an einem bösartigen Hautkrebs zu erkranken, bleibt bestehen. In diesem Jahr werden vermutlich wieder 2000 bis 2500 Menschen am schwarzen Hautkrebs, dem malignen Melanom, sterben. Daran erinnert Privatdozent Andreas Blum, Universität Tübingen). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Einstieg in die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Buchtipp: Leichter Einstieg in die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Die Reihe der erfolgreichen medizinischen Einführungslehrbücher wird mit einem zahnmedizinischen Thema fortgesetzt: Wie die anderen Titel dieser Reihe erleichtert die "Einführung in die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie" den Einstieg in das Fach. Systematisch und übersichtlich erklärt das kurz gefasste Lehrbuch Studenten der Zahnmedizin und Medizin die Grundlagen der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und hilft bei der Examensvorbereitung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Auch natürliche Inhaltsstoffe können schädlich sein
Auch natürliche Inhaltsstoffe können schädlich sein - Auch natürliche Inhaltsstoffe von Lebensmitteln können ein gesundheitliches Risiko bergen. Das gilt unter anderem für Fencheltees, die Kinder häufig gegen Blähungen erhalten. Über längere Zeiträume sollten solche Teezubereitungen deshalb nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker gegeben werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krieg der Killerhefen
Krieg der Killerhefen Im täglichen Überlebenskampf greifen Hefepilze sogar zu "biologischer Kriegsführung". Frank Breinig, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsteam von Professor Dr. Manfred Schmitt, hat nun den Mechanismus entschlüsselt, wie die sogenannten "Killerhefen" wirken: (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Speiseröhrenkrebs auf dem Vormarsch
Speiseröhrenkrebs auf dem Vormarsch - In Deutschland hat die Häufigkeit von Speiseröhrenkrebs in den letzten 15 bis 20 Jahren deutlich zugenommen. Dies fanden Mediziner der Freien Universität Berlin heraus, als sie die Krebsregister Mecklenburg-Vorpommerns, Brandenburgs, Sachsens, sowie des Saarlandes auswerteten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


DRG s Konflikt zwischen Ethos und Monetik
DRG s: Konflikt zwischen Ethos und Monetik - Der Medizinethiker Professor Karl-Heinz Wehkamp von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg, sieht die Gefahr, dass die Fallpauschalen den Konflikt zwischen Ethos des Arztes auf der einen und betriebswirtschaftlichen Interessen der Klinik aus der anderen Seite verschärfen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


DRG-Vertrag in Hamburg unterzeichnet
DRG-Vertrag in Hamburg unterzeichnet - Während die politische Debatte um das Klinik-Fallpauschalengesetz noch immer andauert, schlossen die Techniker Krankenkasse (TK) und der Landesbetrieb Krankenhäuser (LBK) Hamburg bereits einen ersten Vertrag auf Basis der so genannten "Diagnosis Related Groups" (DRG). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Der Patient als dritte Kraft im Gesundheitssystem
Der Patient als dritte Kraft im Gesundheitssystem - Woran liegt es eigentlich, dass die Differenz zwischen dem, was möglich ist im Gesundheitswesen, und der Realität so groß ist. "Darüber nachzudenken, wird sich lohnen", erklärte Prof. Dr. Rolf Rosenbrock vom Sachverständigenrat der Konzertierten Aktion im Gesundheitswesen während des Kongresses "Zukunftssicherung im Gesundheitswesen" in Berlin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie geht es weiter mit der Gesundheitspolitik
Wie geht es weiter mit der Gesundheitspolitik? - Wie geht es weiter mit der Gesundheitspolitik? Diese und andere Fragen diskutierten Experten beim Kongress "Zukunftssicherung im Gesundheitswesen" in Berlin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Saubere Gen-Reparatur
Saubere Gen-Reparatur - Forscher aus Rotterdam haben bei einem Gen nachgewiesen, dass es bei der sauberen Reparatur des DNA hilft. Ohne dieses Gen repariert der Körper den Schaden am DNA öfter auf unsorgfältige Art und Weise. Das führt zu neuen Schäden die wiederum zu Krebs führen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Medikamente aus transgenen Pflanzen
Medikamente aus transgenen Pflanzen - Gibt es bald einen Salat gegen Hepatitis? Die Genforschung arbeitet seit einigen Jahren intensiv an der Herstellung von Impfstoffen und Medikamenten aus transgenen Pflanzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nochmal - Warnung vor Kava-Kava
Leberschäden nicht ausgeschlossen - Als Arzneimittel und Medizinprodukt verlor Kava-Kava die Zulassung - doch über das Internet werden weiterhin Produkte als Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel vertrieben, die Kava Kava bzw. Extrakte davon enthalten. Leberschäden durch den Verzehr sind nicht auszuschließen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Killer Gebärmutterhalskrebs
Wie entsteht Gebärmutterhalskrebs? - Forscher den klären Mechanismus der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs durch Papillomviren auf. Jährlich erkranken weltweit rund 500 000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom). Etwa 200 000 Frauen sterben jedes Jahr daran. Diese nach Brustkrebs zweithäufigste bösartige Erkrankung bei Frauen wird durch so genannte Papillomviren ausgelöst. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesund werden im Hochgebirge
Gesund werden im Hochgebirge - Bei der Behandlung von Allergie- und Atemwegserkrankungen nahmen Medikamente lange einen herausragenden Stellenwert ein. Dabei ist eine traditionelle Heilmethode in den Hintergrund getreten, die jetzt im Zuge der Diskussion um natürliche Heilverfahren wieder stärkere Beachtung findet: Der Aufenthalt im Hochgebirge mit seiner Allergen-, Keim- und Schadstoffarmut unter den Betreuungsbedingungen der spezialisierten Fachklinik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Spezial-Schrittmacher gegen plötzlichen Herztod
Spezial-Schrittmacher gegen plötzlichen Herztod - Spezial-Herzschrittmacher könnten viele Menschen vor einem plötzlichen Herztod bewahren. Doch nur eine kleine Anzahl von Patienten bekommt die so genannten implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD). Kardiologen fordern nun einen breiten Einsatz dieser Geräte. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fallpauschalen- Verhandlungen gescheitert
Fallpauschalen- Verhandlungen gescheitert - Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat am Montag die Verhandlungen über das neue Fallpauschalen-System für die Krankenhäuser für gescheitert erklärt. Damit ist die Einführung der neuen Klinikfinanzierung ab 2003 aber keineswegs in Frage gestellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fett Vorurteile und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse
Fett: Vorurteile und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse - Trotz aller Empfehlungen ist nicht bewiesen, dass eine fettarme Ernährung für gesunde Menschen Vorteile bringt. Eine ausreichende Fettversorgung scheint dagegen ausgerechnet das Herz sowie Hirnfunktionen zu schützen, so das Wissenschaftsmagazin "Bild der Wissenschaft". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pankreaskrebs ist heute kein sicheres Todesurteil mehr
"Pankreaskrebs ist heute kein sicheres Todesurteil mehr" - Die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) hat in den vergangenen 20 Jahren erhebliche Fortschritte erzielt. Auch die Diagnose "Pankreaskrebs" bedeutet heute keineswegs mehr ein Todesurteil wie noch vor 30 Jahren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


BSE möglicherweise in Geflügelfleisch
BSE im Geflügelfleisch? - Wissenschaftler der Irish Food Safety Authority (FSAI) haben in Hühnerbrustfilets Rinder-Proteine gefunden, berichtet das renommierte Wissenschaftsmagazin New Scientist in seiner Online-Ausgabe. Die Forscher befürchten, dass das infektiöse Prion-Protein, das zu BSE führen kann, auch im Hühnerfleisch vorkommen kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ginseng-Beere bei Diabetes wirksam
Ginseng-Beere bei Diabetes wirksam - Wissenschaftler der University of Chicago sehen in der Ginseng-Beere eine vielversprechende Zukunft bei der Behandlung von Diabetes und Übergewicht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie sich Allergien vermeiden lassen
Wie sich Allergien vermeiden lassen - Die Zahl der Allergiker steigt unaufhaltsam, doch Mediziner glauben jetzt Mittel zu kennen, wie man Heuschnupfen, Neurodermitis, Kontaktallergie und Asthma vorbeugen kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Morde und Kunstfehler werden übersehen
Morde und Kunstfehler werden übersehen - Die Zahl der Leichenöffnungen ist in Deutschland in den letzten Jahren zurückgegangen. Nur noch bei jedem zwanzigsten Todesfall überprüft ein Pathologe oder Rechtsmediziner, ob die Ärzte einen Kunstfehler gemacht haben oder ob eine Straftat vorliegt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Windpocken - für Schwangere und Ungeborene gefährlich
Windpocken - Für Schwangere und Ungeborene unter Umständen lebensgefährlich - Windpocken gehören zu den harmlosen Kinderkrankheiten, solange sie in der Kindheit auftreten. Doch in Deutschland erkranken immer mehr Menschen erst im Erwachsenenalter. Die Windpocken verlaufen dann ungleich schwerer. Für Schwangere und Ungeborene kann das Virus sogar lebensgefährlich werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bayer-Aktien feiern Debüt an der New Yorker Börse
Bayer-Aktien feiern Debüt an der New Yorker Börse - Die Aktien des Bayer-Konzerns sind jetzt unter dem Ticker-Symbol "BAY" an der New Yorker Börse, dem wichtigsten Finanzzentrum der Welt, gelistet. Die Aktien der Bayer AG werden in den USA in Form von sogenannten "American Depositary Receipts" (ADRs) gehandelt, wobei ein ADR eine Bayer-Aktie repräsentiert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


DDT-Verbot tötet Menschen
DDT-Verbot tötet Menschen - DDT ist seit 1979 in Deutschland verboten und inzwischen weltweit geächtet. Die Folge: In den Entwicklungsländern werden deshalb zigtausend Menschen an Malaria sterben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aufbaustudiengang Pharmaceutical Medicine
Interessante Einsichten, gute Berufsaussichten - Bisher bieten ihn in ganz Europa nur neun Universitäten an: Einen Aufbau-Studiengang in Pharmazeutischer Medizin. Eine davon ist seit 1996 die Universität Witten Herdecke. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Resistenzen intelligent umgehen
Neue Wege in der Krankenhaushygiene - Der Fall scheint klar: wenn in Kliniken bakterielle Erkrankungen auftreten, wird gekämpft. Die anglo-amerikanische Klinikwelt reagiert so und hat bei ihren Patienten bis zu 65% Befall mit dem Bakterium Staphylococcus aureus, das im Lauf seines Daseins eine erhebliche Antibiotikaresistenz entwickelte. Prof. Dr. Axel Kramer, Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, hat längst einen anderen Weg eingeschlagen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Belastung und Androgen schützen vor Osteoporose
Belastung und Androgen schützen vor Osteoporose - Die Kombination aus körperlicher Belastung und hohem Androgenspiegel schützt vor Knochenschwund: Beide Faktoren stimulieren die Aktivität von Knochenzellen und sorgen dafür, dass diese stärker im Knochengewebe verankert werden und das Knochengerüst verfestigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nach dem Schlaganfall - Manche Medikamente nützen andere sind überflüssig
Nach dem Schlaganfall: Manche Medikamente nützen, andere sind überflüssig - Welche Substanzen in der Sekundärprävention des Schlaganfalls wirksam sind (die Kombination eines ACE-Hemmers mit einem Diuretikum) und auf welche verzichtet werden kann (Blutverdünner und Hormone für Frauen nach den Wechseljahren), belegen nun erstmals mehrere große internationale Studien. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kalte Dusche für die weibliche Sexualität
Menopause ist kalte Dusche für die weibliche Sexualität - Eine Konsequenz der Menopause ist der drastischer Verlust der weiblichen Sexualfunktion. Das ist das Resümee des seit mehr als zehn Jahre laufenden Projekts "Melbourne Women s Midlife Project" der Uni Melbourne. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verheiratete Väter - Testosteron-Schwund soll vom Seitensprung abhalten
Verheiratete Väter: Testosteron-Schwund soll vom Seitensprung abhalten - Männliche Singles haben einen höheren Testosteron-Spiegel als verheiratete Väter. Das behaupten Forscher um den Anthropologen Peter Gray von der Harvard University. Wie die Wissenschaftler meinen, sollte dieser Umstand Väter vor Seitensprüngen bewahren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Creutzfeldt-Jakob-Krankheit durch Wachstumshormone
Creutzfeldt-Jakob-Krankheit durch Wachstumshormone? - Personen, die bereits vor Jahrzehnten mit dem Wachstumshormon HGH behandelt wurden, laufen Gefahr, die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) zu entwickeln. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Forscher warnen vor Anti-Aging-Hype
Forscher warnen vor Anti-Aging-Hype - 51 Forscher warnen im Wissenschaftsmagazin Scientific American vor einem Anti-Aging-Hype. Die Autoren des Artikels "No Truth to the Fountain of Youth" warnen vor vielversprechenden Aussagen diverser Unternehmen, deren Ziel es ist, aus Anti-Aging-Therapien Geschäfte zu machen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gen-Patente behindern medizinische Forschung
Gen-Patente behindern medizinische Forschung - Die Entscheidung des Europäischen Patentamtes, das Brustkrebs-Gen 1 (BRCA1) patentrechtlich zu schützen, dürfe keinen Bestand haben, fordert Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe.. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tabak und Alkohol Killer Nummer 1
Tabak und Alkohol Killer Nummer 1 - Ein Fünftel aller Todesfälle in Deutschland sind auf Tabakrauchen und Alkoholkonsum zurückzuführen. Die beiden Genussmittel sind damit die "bedeutendste verhaltensbezogene Todesursache". So formuliert es der Krankheitsursachenforscher (Epidemiologe) Professor Ulrich John von der Universität . (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Virtuelles Herz simuliert Arrhythmien
Virtuelles Herz simuliert Arrhythmien - Wissenschaftler der University of Leeds unter der Leitung von Richard Clayton haben eine neue 3D-Computersimulationstechnologie des Herzens entwickelt. Es soll vor allem die Behandlung von Patienten verbessern, die zu einem Herzstillstand neigen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Genforscher behindern sich gegenseitig
USA: Genforscher behindern sich gegenseitig - Rund die Hälfte der US-Genetiker stößt bei ihren Forschungen auf Widerstände. Und diese kommen noch dazu aus den eigenen Reihen. Dies ist das Ergebnis einer im "Journal of the American Medical Association" (JAMA) veröffentlichten Studie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Der Kommentar - Klassenkampf gegen das Volk das dumme
Kommentar Klassenkampf gegen das Volk, das dumme - von Angelika Steimer-Schmid - Wenn es Bürokraten nicht gäbe, sie würden sich erfinden. Münteferings entlarvender Satz, der Bürger solle nicht so viel privat konsumieren, sondern das Geld lieber dem Staat geben, zeigt in prägnanter Kürze das Menschenbild der Regierenden: Der Bürger ist unmündig, der Staat weiß es besser, die Partei hat immer Recht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Phtalate sind überall
Weichmacher hinterlässt Spuren im Körper - Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, einem allgegenwärtigen und als gefährlich eingestuften "Weichmacher , der unter anderem die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen kann, im menschlichen Körper auf die Spur zu komme. Die erste Anwendung der neuen Untersuchungsmethode stimmt bedenklich: in einer Testgruppe wies ein Drittel der Personen Dosen der Substanz auf, die deren Vorsorgewert überschreiten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Waffen gegen TBC
Neue Waffen gegen TBC - Einen ganz neuen Ansatz in der Tuberkulosebekämpfung haben Wissenschaftler am Hans-Knöll-Institut Jena gefunden. In Laborversuchen stoppten die von ihnen entwickelten Substanzen mit sehr hoher Wirksamkeit das Wachstum des Erregers Mycobacterium tuberculosis. Selbst solche Keime, die gegen bisherige Medikamente unempfindlich geworden sind, konnten die Jenaer Forscher erfolgreich bekämpfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Forderungen an die neue Regierung
Forderungen an die neue Regierung - Die Stimmen waren noch nicht richtig ausgezählt, meldeten sich schon die Lobbyisten und Pressure-Groups mit ihren Forderungen an die neue Bundesregierung. Alle wollen das Gleiche: Reformen bei den anderen und mehr Geld. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Den Anschluss verloren
Pharma-Standort Deutschland: Den Anschluss verloren - "Deutschland hat als Standort für Arzneimittelforschung und -entwicklung den Anschluss an die Weltspitze verloren. Diesen Trend gilt es umzukehren", fordert der Leiter Pharma Forschung der Bayer AG, Prof. Dr. Wolfgang Hartwig. Von den 130 Forschungsstandorten der 30 umsatzstärksten globalen pharmazeutischen Unternehmen befänden sich nur noch zehn in Deutschland. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fisch reduziert Risiko einer Frühgeburt
Fisch reduziert Risiko einer Frühgeburt - Der Genuss von Fisch in der Schwangerschaft soll das Risiko einer Frühgeburt vermindern. Die Docosahexaen-Säure (DHA) unterbindet wohl die Bildung kontraktionsfördernder Prostaglandine. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Medikamentenrückstände im Abwasser
Medikamentenrückstände im Abwasser - Der hohe Konsum von Medikamenten wirkt sich auch auf die Zusammensetzung der Abwässer aus. Diese sind zunehmend mit Antibiotika- und anderen Arzneimitteln verunreinigt sind, so das österreichische Umweltbundesamt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pocken-Gefahr
Jetzt gegen Pocken impfen? - Angesichts der aktuellen Diskussion zu den Risiken eines eventuellen Terroranschlages mit Pockenviren stellt sich die Frage ob es nicht besser sei, die "nicht ganz unproblematische Impfung" lieber "in Ruhe rechtzeitig" vorzunehmen. Das "arzneimittel-telegramm" fasst das Wichtigste zusammen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vorsicht Explosionsgefahr
Gefährliche Autobatterien - Der Umgang mit Starterbatterien ist für den Verbraucher keineswegs ungefährlich, und selbst Fachleute gehen ein beträchtliches Risiko ein, wenn sie mit Batterien allzu sorglos umgehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verschiebebahnhöfe und höhere Steuern
Verschiebebahnhöfe und höhere Steuern - Die Spitzenverbände der Krankenkassen warnen: Neue Verschiebebahnhöfe und höhere Steuern auf Zahnersatz belasten Krankenkassen, Versicherte und Arbeitgeber. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ginkgo ohne Einfluss auf Gehirnleistungen
Ginkgo ohne Einfluss auf Gehirnleistungen - Der Einfluss von Ginkgo auf Gehirnleistungen wie Gedächtnis unterscheidet sich nicht von Plazebo. Dies ergibt eine heute veröffentlichte randomisierte Doppelblindstudie, schreibt das "arzneimittel-telegramm". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnersatz - Kupferfreie Doppelkronen verfärben seltener
Zahnersatz: Kupferfreie Doppelkronen verfärben seltener - Trägt ein Patient kupferhaltige statt kupferfreie Doppelkronen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich seine Kronen dauerhaft verfärben. Kupfer hat zudem eine antibakterielle Wirkung, wodurch die Mundflora verändert wird und weniger Bakterien die Kronen besiedeln. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Erziehungsprogramm kann Gewalt im Kindesalter vorbeugen
Ein Erziehungsprogramm kann Gewalt im Kindesalter vorbeugen - Der Umgang mit den eigenen Gefühlen und äußeren Konflikten kann erlernt werden. Durch ein Unterrichtsprogramm, das konstruktive Problemlösung vor Gewalt setzt, lassen sich bei Schulkindern Verhaltensänderungen bewirken. Dies haben Auswertungen des Heidelberger Lernprogramms "Faustlos" ergeben, das der Entwicklung von Aggressivität und Gewalt bei Schulkindern vorbeugen soll. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Euthanasie in Belgien - eine unmenschliche Lösung
"Euthanasie in Belgien - eine unmenschliche Lösung" - "Euthanasie wird zur Lösung eines sozialen wie medizinischen Notstandes benutzt", urteilt Prof. Dr. med. Christoph Student, Leiter des HOSPIZ STUTTGART zur Einführung der aktiven Sterbehilfe in Belgien: Denn auf dem Gebiet der Schmerztherapie gehört gerade Belgien zu den vier Ländern der westlichen Industriestaaten mit der mit Abstand schlechtesten Schmerztherapie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Therapieformen bei Tinnitus in Sicht
Neue Therapieformen bei Tinnitus in Sicht? - Intensives Gehirntraining soll quälende Ohrgeräusche (Tinnitus) lindern können. Die Neuropsychologin Herta Flor wies nach, dass zwei Stunden Training täglich über einen Zeitraum von vier Wochen reichten, um die Beschwerden bei neun Probanden um 35 Prozent zu lindern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aloe-Vera-Gel senkt Geschwür-Risiko
Aloe-Vera-Gel senkt Geschwür-Risiko Ein Gel, hergestellt aus der Heilpflanze Aloe Vera könnte sich in der Behandlung und der Prävention von Magengeschwüren als nützlich erweisen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aut-idem - Therapiehoheit bleibt beim Arzt
Aut-idem - Therapiehoheit bleibt beim Arzt - Die Apotheker werden stärker als bisher in die Auswahl von Arzneimitteln eingeschaltet: Das Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetz (AABG) tritt in Kraft, in dem auch die so genannte aut-idem-Regelung verankert ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Versandhandel - Apotheker informieren sich
Versandhandel: Deutsche Apotheker informieren sich - Um sich über die Praxis des Arzneimittelversandhandels in der Schweiz zu informieren, hat eine Delegation der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) die Direkt-Service-Apotheke Mediservice in Solothurn, Schweiz, besucht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Goma - Johanniter bitten im Spenden
Johanniter helfen - Nach der Vulkankatastrophe in Goma sind von den mutmaßlich 400.000 Flüchtlingen bisher nur 5.000 in den offiziellen Aufnahmelagern der internationalen Hilfsorganisationen eingetroffen. Die Vereinten Nationen haben inzwischen vor dem Ausbruch von Cholera-Epidemien gewarnt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hilfe für Epilepsiekranke
EpiBloc erkennt und unterbricht Anfälle automatisch - Marburger Neurologen arbeiten an der Entwicklung eines Verfahrens, mit dessen Hilfe epileptische Anfälle frühzeitig erkannt und automatisch unterbrochen werden können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Umstrittene Anti-Aging-Medizin
Umstrittene Anti-Aging-Medizin - Immer mehr ältere Menschen lassen sich mit Hormonen behandeln, um die Folgen des Alterns aufzuhalten. Diese "Anti-Aging" Medizin ist unter Medizinern jedoch höchst umstritten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit 14 bereits Altersdiabetiker
Mit 14 bereits Altersdiabetiker - Wer stark übergewichtig ist, läuft Gefahr, bereits in jungen Jahren am "Alterszucker" (Diabetes mellitus Typ 2) zu erkranken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Lässt sich die Kostenlawine stoppen
Lässt sich die Kostenlawine der Arzneimittelausgaben stoppen? - Die Kostenlawine der Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) rollt ungebremst weiter: Der Fertigarzneimittelumsatz stieg 2001 um 10,4 Prozent und erreichte einen neuen Rekordwert von 21,3 Mrd. Euro. Der Ausgabenzuwachs gegenüber dem Vorjahr betrug 2,0 Mrd. Euro und lag damit weit über dem langjährigen Durchschnitt der letzten 10 Jahre. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Damit Sie zu Ihrem Geld kommen
Mahnen - aber richtig - Außenstände machen unzähligen Betrieben mehr Sorgen denn je und brechen nicht wenigen Unternehmen gar das Genick. Nie zuvor war die Zahlungsmoral der Deutschen so schlecht wie heute. Selbst Behörden und Staatsbetriebe bilden da keine Ausnahme. Der neue Praxisratgeber "Mahnverfahren und Forderungseinzug" von Haufe nennt Antworten, Wege, Möglichkeiten und Strategien. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Umweltmediziner fordern Senkung der Mobilfunk-Belastung
Umweltmediziner fordern massive Senkung der Strahlenbelastung durch Mobilfunk - Mehr als 100 niedergelassene Ärzte aller Fachrichtungen haben den "Freiburger Appell" verabschiedet, in dem sie wegen erheblicher Gesundheitsrisiken eine massive Senkung der Strahlenbelastung durch Mobilfunkantennen, Handys und DECT-Telefone fordern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gute Erfahrungen mit der Mammographie
Gute Erfahrungen mit der Mammographie - Sollte die Bundesregierung demnächst eine bundesweite Vorsorgeuntersuchung des Brustkrebses durch eine Mammographie beschließen, so kann sie sich dabei auf positive Erfahrungen in drei Modellregionen stützen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verkehrsstau in der Nervenzelle
Physiker berechnen den Weg der Transportmoleküle - Die Nervenzellen unseres Körpers sind von einem dichten Netz von Wegen durchzogen, auf denen winzige biologische Transporter kleine mit lebenswichtigen Molekülen gefüllte Pakete transportieren. Am Berliner Hahn-Meitner-Instituts studieren Physiker anhand einfacher mathematischer Modelle die Eigenschaften des Verkehrs in der Zelle. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bei Abrechnungsverstößen die Zulassung entziehen
IKK-Chef: Ärzten bei Abrechnungsverstößen die Zulassung entziehen - Um Korruption und Betrug im Gesundheitswesen einzudämmen, fordert der Vorstand der Innungskrankenkassen, Gernot Kiefer, schärfere Sanktionen vor. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pestwurz gegen Heuschnupfen
Pestwurz gegen Heuschnupfen? - Schweizer Forscher haben in der Pflanze Pestwurz die gleichen Wirkstoffe gegen Heuschnupfen gefunden, wie sie in chemischen Antihistaminen seit Jahrzehnten verwendet werden. Die Pflanzenextrakte haben gegenüber den Medikamenten aber den Vorteil, dass sie nicht müde und schläfrig machen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hygienemuffel vor allem in der Klinik
Schauen Sie dem Arzt auf die Finger! - Der Wittener Virologe Prof. Dr. Manfred H. Wolff kritisiert: Vor allem Krankenhausärzte nehmen es aus Unkenntnis mit der Hygiene oft nicht so genau. Es ist immer wieder zu beobachten, dass keine oder falsche Händedesinfektion durchgeführt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wer den Hausarzt ruft hat weniger Chancen
Bei Schlaganfall sollte der Notruf 112 gewählt werden - Wer bei einem Schlaganfall sofort die Notrufnummer der Feuerwehr - 112 - wählt und nicht erst den Hausarzt zu Hilfe ruft, gewinnt oft wichtige Zeit für die Regeneration der betroffenen Hirnregion. Die Entscheidung für den jeweiligen Notruf kann in einer solchen Situation einen Unterschied von bis zu mehreren Stunden ausmachen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Unbekanntes Sheenan-Syndrom
Hormonmangel 41 Jahre unerkannt - 41 Jahren war eine Frau an einem Sheehan-Syndrom erkrankt, ohne dass dies von den behandelnden Ärzten erkannt wurde. Diesen unglaublichen Fall stellt Dr. Müller aus Bern vor. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Versorgungsdefizite bei Rheumakranken
Versorgungsdefizite bei Rheumakranken - Mindestens 1,3 Millionen Deutsche leiden an einer rheumatischen Erkrankung, doch nur jeder fünfte Patient wird von einem Facharzt betreut. Dies zeigen Ergebnisse des Kompetenznetzes Rheuma. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Grippe - jetzt impfen lassen
Influenza: jetzt impfen lassen! - "Obwohl in Krankenhäusern, Altenheimen oder Arztpraxen ein erhöhtes Risiko besteht, selbst an der Virusgrippe zu erkranken und durch eine Infektion die Patienten dieser Einrichtungen zu gefährden, ist ein viel zu geringer Teil der Beschäftigten im Gesundheitswesen gegen Influenza geimpft", mahnt Reinhard Kurth, Präsident des Robert Koch-Instituts. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vom Nutzen der Beschränktheit
Vom Nutzen der Beschränktheit - Ein enormes Gedächtnis und überdurchschnittlich großes Wissen scheinen zunächst nur Vorteile zu haben. Geringere mentale Kapazität wird dagegen oft gleichgesetzt mit einer schwächer ausgeprägten Fähigkeit, Probleme zu lösen. Genau diese Verknüpfung stellen die Kognitionspsychologen Ralph Hertwig und Peter M. Todd vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin nun in Frage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Bedenken gegen Vitamin E
Neue Bedenken gegen Vitamin E - Die präventive Einnahme von Vitamin E erscheint nicht nur nutzlos und überflüssig, sondern - zumindest ab einem Alter von 60 Jahren - potenziell nachteilig. Das folgert das arzneimittel-telegramm aus einer Studie, die im renommierten Fachblatt JAMA veröffentlicht wurde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Tee-Rezepturen
Buchtipp: Tee-Rezepturen Das Beratungsbedürfnis der Apothekenkunden im Bereich Phytopharmaka und Teedrogen steigt. Mit den "Tee-Rezepturen" bekommen Sie einen Leitfaden in die Hand, der mit jetzt mehr als 500 Rezepten umfassend über die Vielfalt der Arzneitees orientiert und konkrete Hilfen für die Kundenberatung anbietet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Stammzell-Manipulation kann Blutkrebs auslösen
Stammzell-Manipulation kann Blutkrebs auslösen - Die genetische Manipulation von Stammzellen kann Leukämie auslösen. Das Stammzell-Genmuster kann erheblich gestört werden, wenn in das Erbgut ein künstlich erzeugtes Gen eingebaut wird, das der Zellmarkierung dient. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rauchen macht Mädchen
Rauchen macht Mädchen - Rauchen beide Elternteile vor und während des Monats der Zeugung, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ein Mädchen zu bekommen. Dies ist das Ergebnis einer dänisch-japanischen Studie, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazin "Lancet" publiziert wurde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


6 000 Todesfälle durch US-Stromkraftwerke
US-Studie: 6.000 Todesfälle durch Stromkraftwerke - Im Jahr 2007 werden voraussichtlich 6.000 Todesfälle auf die schädlichen Emissionen von mehr als 80 Kraftwerken von acht US-Energieerzeugern zurückzuführen sein. Laut der Analyse soll es zusätzlich zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen zu 140.000 Asthma-Anfällen bzw. 14.000 Bronchitis-Erkrankungen jährlich kommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aspirin senkt Darmkrebs-Risiko
Aspirin senkt Darmkrebs-Risiko - Forscher der Dartmouth Medical School, USA, haben nachgewiesen, dass Acetylsalicylsäure (ASS), der Wirkstoff von Aspirin, das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, um 40 Prozent verringert. Die Gefahr, erneut Darmpolypen zu entwickeln, senkte sich um 19 Prozent. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weitere Entmündigung der Patienten
"Weitere Entmündigung der Patienten" - "Der europäische Trend geht eindeutig hin zur Stärkung der Patientensouveränität - aber in der deutschen Gesundheitspolitik denkt man laut darüber nach, die Rechte der Patienten bei der Wahl ihrer Krankenkasse wieder drastisch zu beschneiden", kritisiert der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr.Dr. Jürgen Weitkamp, die Pläne von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, die Versicherungspflichtgrenze auf das Niveau der Rentenversicherung anzuheben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weniger Herzinfarkte in Deutschland
Weniger Herzinfarkte in Deutschland - In Deutschland erkranken und sterben immer weniger Menschen an einem Herzinfarkt. Von diesem positiven Trend profitieren allerdings überwiegend Männer jeglichen Alters und Frauen nach den Wechseljahren. Bei jüngeren Frauen hat die Zahl der Infarkte seit Mitte der 1980er Jahre dagegen zugenommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


WHO setzt auf traditionelle Heilmethoden
WHO setzt auf traditionelle Heilmethoden - Die Weltgesundheitsorganisation WHO wird sich in Zukunft vermehrt mit traditionellen Heilmethoden beschäftigen. Mit der Schaffung von einheitlichen Rahmenbedingungen will die WHO Methoden verbessern und einen einheitlichen Standard gewährleisten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Esomeprazol Vorteile gegen Sodbrennen
Mit Esomeprazol die Oesophagitis-Behandlung verbessern - Wie eine vor kurzem veröffentlichte Studie in 6-monatiger Erhaltungstherapie mit Esomeprazol 20 mg zeigte, bleiben im Vergleich zu Lansoprazol 15 mg mehr Patienten geheilt sowie befreit von saurem Aufstoßen, Magenbrennen und epigastrischen Schmerzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Soziale Netzwerke nach der Verwitwung
Soziale Netzwerke nach der Verwitwung - Tiefe Trauer und Schmerz sind allgemein bekannte psychologische Reaktionen auf den Tod eines langjährigen (Ehe-)Partners. Wie aber verändern sich die sozialen Beziehungen eines Menschen, der plötzlich alleine leben muss? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Umweltbundesamt startet Online-Lärmumfrage
Umweltbundesamt startet Online-Lärmumfrage - Über 80 Prozent der Deutschen fühlen sich oft oder zeitweise durch Lärm belästigt. Rund 20 Millionen Bürgerinnen und Bürger Deutschlands haben einen Internetzugang, den mehr als 17 Prozent täglich nutzen. Das Umweltbundesamt (UBA) macht sich diese beiden Faktoren zu Nutze und startet eine Online-Lärmumfrage. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gentech-Mundwasser gegen Karies
Gentech-Mundwasser gegen Karies - Wissenschaftler der Universität von Florida haben ein neues gentechnisch-verändertes Mundwasser entwickelt, das nach einer einmaligen fünfminütigen Spülung das Problem der Mundfäule ein für alle Mal verschwinden lässt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Todesfälle durch Anti-Raucherpille
Todesfälle durch Anti-Raucherpille? - Mit Stichtag 10. Januar sind in Großbritannien 57 Menschen an der Anti-Raucherpille Zyban gestorben. Vor einem Jahr lag die Zahl laut staatlicher Medikamentenaufsicht MCA noch bei 18 Personen. Einen direkten Zusammenhang zwischen den Todesfällen und dem Medikament will die MCA nicht bestätigen. Hergestellt wird Zyban vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Reißverschluss für Entzündungszellen
Ein Reißverschluss für Entzündungszellen - Warum sich die Gefäßwand für Leukozyten öffnet und nahezu unversehrt wieder schließt, war den Molekularbiologen bislang ein Rätsel. Wissenschaftler in München und Aachen konnten nun ein Haftungsprotein auf Gefäßzellen ausmachen, an welches sich ein Ankerrezeptor der Leukozyten bindet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gewaltopfer sind hochgradig selbstmordgefährdet
Drastische Defizite bei psychologischer Betreuung - Rasche psychologische Betreuung von Menschen, die Opfer von Gewalttaten wurden, kann Leben retten. Denn zwei Drittel der Betroffenen äußern Selbstmordabsichten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hoffnung für Warzenpatienten
Jenaer Hautärzte entwickeln schmerzlose Warzentherapie - Geplagte Warzenpatienten können Hoffnung schöpfen: Schon eine geringe Bestrahlung mit speziellem, wassergefilterten Infrarot-Licht kann die lästige Hautkrankheit heilen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Keine Hormonersatztherapie nach Brustkrebs
Es gibt Alternativen gegen Östrogenmangel - Ist eine Frau vor Beginn der Wechseljahre an Brustkrebs erkrankt, sollte sie keine Hormonersatztherapie bekommen. Nur wenn Wechseljahresbeschwerden die Lebensqualität extrem beeinträchtigen, kann der Arzt die Gabe von östrogenhaltigen Medikamenten in Betracht ziehen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnärzte fordern eine echte Strukturreform
Zahnärzte fordern eine echte Strukturreform - Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung hat sich vehement für eine "Streichung von Versatzstücken früherer Reformen" ausgesprochen. "Es muss endlich eine Reform angepackt werden, die den Namen verdient", fordert KZBV-Chef Dr. Rolf-Jürgen Löffler. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vorgeburtliches Mitrauchen führt zu Verhaltensauffälligkeiten
Vorgeburtliches Mitrauchen führt zu Verhaltensauffälligkeiten - "Mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft kann als Risikofaktor für Verhaltensauffälligkeiten im Säuglingsalter betrachtet werden": zu diesem erschreckenden Fazit kommen Mediziner der St. Petersburg State Pediatric Medical Academy, nachdem sie 250 Säuglinge im Alter von zwei bis vier Monaten untersucht haben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Plastische Parodontalchirurgie
Buchtipp - Plastische Parodontalchirurgie Die Darstellung verschiedener Verfahren zur Erzielung des idealen Zahnfleischrahmens, der auch als "rote Ästhetik" bezeichnet wird, steht im Mittelpunkt dieses Buches. Es vermittelt Grundlagenwissen der plastischen Parodontalchirurgie und informiert über Mikrobiologie und Nahttechniken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kava-Kava-Produkte jetzt vom Markt
Kava-Kava-Produkte jetzt vom Markt - Noch bevor am 1. Juli 2002 die Verschreibungspflicht für Kava-Kava-Produkte (1) in Kraft treten kann, widerruft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jetzt die Zulassung von Kava-Kava-haltigen Arzneimitteln sowie von Kavain (NEURONIKA) mit sofortiger Wirkung. Die Produkte müssen aus den Apotheken zurückgerufen werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Migräne - heutzutage gut behandelbar
Migräne - heutzutage gut behandelbar - Jeder zehnte Bundesbürger leidet an Migräne, das sind ca. 8 Millionen Menschen - beziehungsweise 12-14 Prozent der Frauen und 6-8 Prozent der Männer. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Risiken durch Kunstschnee
Alpin-Ski: Risiken durch Kunstschnee und Bindungshöhe - Neu im alpinen Skirennsport ist eine auffällige Zunahme von Verletzungen des Unterschenkels und des Fußes. Die Standhöhe von 55 Millimeter im Bereich der Bindung vergrößert die Wahrscheinlichkeit des Verschneidens des Ski. Verdichteter Kunstschnee, in dem die Kanten stärker greifen, verzeiht selbst kleinste Fehler nicht. Die gleichen Faktoren könnten auch die Risiken im Freizeitsport erkennbar verstärken. Besonders bei jüngeren Skifahrern mit erhöhter Risikobereitschaft. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Grundlagen des Pflegerechts
Grundlagen des Pflegerechts - Wachsende gesellschaftliche Mobilität und Fortschritte in der Medizin haben das Problem der Pflegebedürftigkeit in den letzten Jahrzehnten enorm verschärft. Mit der Veränderung der sogenannten Alterspyramide sind Pflege und Vorsorge für das Alter zu einer insgesamt bedeutsamen Problematik geworden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sparbuch schlägt Aktie
Sparbuch schlägt Aktie - Festverzinsliche Wertpapiere, Gold und sogar das einfache Sparbuch haben im Jahr 2001 besser abgeschnitten als Aktien (siehe Grafik). Wer Anfang des vergangenen Jahres beispielsweise 10.000 Euro in deutsche Standardaktien investierte (DAX-Werte), der konnte dafür ein Jahr später am ersten Handelstag 2002 nur noch durchschnittlich 8.200 Euro erzielen. Am Neuen Markt fielen die Verluste noch erheblich stärker aus. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vertriebsstopp aber kein Rückruf
Parecoxib (Dynastat®): Vertriebsstopp wegen Störwirkungen, aber kein Rückruf - Pharmacia, der Hersteller des intravenös anzuwendenden Cox-2-Hemmers Parecoxib teilt mit, dass der Vertrieb des Produktes wegen des Risikos kutaner Hypersensitivitätsreaktionen vorübergehend gestoppt wurde. Einen Rückruf des risikoreichen Mittels hat der Hersteller jedoch nicht durchgeführt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Selbstmord mit Medikamenten gegen den Suizid
Selbstmord mit Medikamenten gegen den Suizid - Antidepressiva sollen verhindern, dass seelisch kranke Menschen ihre Selbstmordgedanken in die Tat umsetzen. Doch immer häufiger nehmen depressive Menschen große Mengen Antidepressiva in suizidaler Absicht ein. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes mellitus - häufig teuer und vermeidbar
Diabetes mellitus - häufig, teuer und vermeidbar - Etwa fünf Prozent aller Deutschen leiden an einem so genannten Alterszucker (Typ-2-Diabetes). Dieser Name ist jedoch häufig nicht zutreffend, da die Menschen immer früher erkranken, manchmal sogar schon als Jugendliche. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Erbschafts- und Schenkungssteuer bei Immobilien wird nicht erhöht
Erbschafts- Schenkungssteuer bei Immobilien wird nicht erhöht - Wer noch vor Jahresende Immobilien an seine Verwandten verschenken wollte, um einer geplanten Erhöhung der Einheitswerte bei Immobilien zu entgehen, kann sich erst einmal wieder beruhigt zurücklehnen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nur Aufklärung sichert Honorar
Nur Aufklärung sichert Honorar - Nach einem Urteil des OLG Hamm (Az.: 3 U 197 00 vom 14.03.01) kann ein Arzt bei unzureichender medizinischer Aufklärung seines Patienten kein Behandlungshonorar verlangen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sozialgericht Gebührenpflicht für Vertragsärzte
Sozialgericht: Gebührenpflicht für Vertragsärzte - Zum Jahr 2002 tritt das Sechste Gesetz zur Änderung des Sozialgerichtsgesetzes (6. SGGÄndG) in Kraft, das insbesondere für Rechtsstreitigkeiten von Vertragsärzten einige wichtige Änderungen vorsieht: (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kredite unter neuem Aspekt Alles dreht sich ums Rating
Kredite unter neuem Aspekt - Banken sind durch Richtlinien verpflichtet, die Vergabe eines Kredites mit einer bestimmten Quote an Eigenkapital zu unterlegen. Dies sind zur Zeit 8 Prozent des Kreditbetrages, die die Bank vorhalten muss, damit es bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners nicht zu einer wirtschaftlichen Schieflage der Bank kommt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Apotheken dürfen Sonntags öffnen
Apotheken dürfen Sonntags öffnen - Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Apotheken künftig an vier verkaufsoffenen Sonntagen pro Jahr - wie andere Geschäfte auch - geöffnet sein können. Das im Ladenschlussgesetz verankerte Öffnungsverbot verletze die Berufsfreiheit der Apotheker und sei daher nichtig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pharma-Industrie - 310 Forschungsprojekte mit Erfolgsperspektive
Forschende Arzneimittelhersteller setzen weiter auf Innovationen - Rund 310 erfolgversprechende Projekte zur Entwicklung neuer, besserer Arzneimittel, die bis zum Jahr 2004 zum Erfolg führen könnten, befinden sich derzeit weltweit bei den Mitgliedsunternehmen des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) in der letzten Phase der klinischen Prüfung oder stehen kurz vor der Zulassung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Checkliste XXL Arbeits- und Betriebsmedizin
Mehr als nur eine Checkliste - Die Bezeichnung "Checkliste" ist stark untertrieben. Es handelt sich hier um ein umfangreiches, 550 Seiten starkes Kompendium zu all den Fragen, die in der Arbeits- und Betriebsmedizin täglich anfallen können. Das Buch ist so zum einen ein Nachschlagewerk für Praktiker im Betrieb, aber auch Schnelleinstieg für Mediziner, die sich in diesem Bereich spezialisieren wollen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Demenz oder Delir
Verwechslung von Diagnosen führt zu folgenschweren Fehlern - Viel zu häufig wird der Gesundheitszustand von alten oder hoch betagten Menschen allgemein als "Alters-Verwirrtheit" abgetan. Durch unzureichende und oberflächlich erhobene Befunde werden oft die Krankheitsbilder einer Demenz und eines Delirs vermischt oder verwechselt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Genetische Tricks enträtselt
Unterschied zum Fadenwurm durch komplexe Dekodierung - Der Mensch hat gerade einmal doppelt soviel Gene wie ein Fadenwurm. Um die deutlich größere Komplexität zu erzielen, bedient sich die Natur eines genetischen Tricks: Gensequenzen können während ihrer Dekodierung verschieden zusammengefasst werden und damit unterschiedliche Proteine erzeugen. Wissenschaftler des Forschungszentrums Karlsruhe konnten nun erstmals zeigen, wie dieser Mechanismus im Zellkern durch Signale von außerhalb der Zelle beeinflusst werden kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Schrittmacher gegen Depression
Ein Schrittmacher gegen Depression - Für Patientinnen und Patienten stehen eine Vielzahl von Therapien zur Behandlung der verschiedenen Depressionsformen von der Psychotherapie über die Pharmakotherapie bis zur Lichttherapie und Bewegungstherapie bereit. Manchmal schlagen all diese Behandlungsversuche jedoch fehl. Hier bringt der Nervus Vagus Stimulator neue Hoffnung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Harter Wettbewerb im Markt der Klinik-Informationssysteme
Harter Wettbewerb im Markt für Klinik-Informationssysteme - Die Akteure im Europamarkt für Krankenhaus-Informationssysteme sind verunsichert, was ihre Zukunftsaussichten betrifft. Nach einer neuen Analyse der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll der Umsatz zwar von derzeit 2,929 Milliarden Euro auf knapp 3,379 Milliarden Euro im Jahr 2008 ansteigen, ein stärkeres Wachstum wird jedoch an den knappen Kassen öffentlicher Krankenhäuser scheitern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wie viele Zähne braucht der Mensch
Wie viele Zähne braucht der Mensch? - Mit den Weisheitszähnen hat der Mensch 32 Zähne im Mund - aber braucht er jeden einzelnen, muss daher jeder von ihnen ersetzt werden, wenn er eines Tages verloren geht? Mehrere Untersuchungen lassen den Schluss zu: Es geht zur Not auch ohne hintere Backenzähne - 20 Zähne sind genug. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wenn Salmonellen zu Gelenkbeschwerden führen
Reaktive Arthritis: Wenn Salmonellen und andere Bakterien zu Gelenkbeschwerden führen - Wer im Anschluss an einen Durchfall oder an einen Harnwegsinfekt "rheumatische" Gelenkbeschwerden bekommt, sollte umgehend seinen Arzt aufsuchen. Es besteht die Gefahr einer so genannten "reaktiven Arthritis", welche die Gelenke ernsthaft schädigen kann. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ambulante Reha - Qualität bei niedrigeren Kosten
Ambulante Reha - Qualität bei niedrigeren Kosten - Patienten, die eine ambulante, wohnortnahe Rehabilitation durchführen, erreichen gleichwertige Behandlungsergebnisse wie vergleichbare Patienten in stationären Rehabilitationskliniken. Das haben jetzt zwei Studien zum Qualitätsvergleich ambulanter und stationärer Rehabilitation nachgewiesen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der treue Begleiter für die zahnmedizinische Ausbildung
Der treue Begleiter für die zahnmedizinische Ausbildung Seit 27 Jahren begleitet "Zahnärztliche Propädeutik" die Studenten der Zahnmedizin von der Vorklinik bis zum Examen. Nun ist die ehemalige "Einführung in die restaurative Zahnheilkunde" gründlich überarbeit und auf dem neuesten Stand in der neunten Auflage erschienen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Kieferorthopädie lerngerecht
Buchtipp - Kieferorthopädie lerngerecht Der umfangreiche Stoff der Kieferorthopädie wird in diesem Buch in lerngerechten Abschnitten systematisiert. Beginnend mit der Schädel- und -Gebissentwicklung und möglicher Fehlentwicklungen werden den Studenten alle klassischen Krankheitsbilder mit kieferorthopädischen Therapiemöglichkeiten auf aktuellem Stand vorgestellt. Besonderer Fokus liegt auf der Diagnostik und der Behandlung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sodbrennen - ein Volksleiden
Sodbrennen - ein Volksleiden - Saures Aufstoßen nach dem Essen und ein Brennen im Brustbereich. Das kennen viele Menschen. Der Schmerz tritt nicht nur nach üppigen Mahlzeiten auf. Häufig wird er auch durch Sport ausgelöst, andere Menschen wachen vom Sodbrennen nachts davon auf. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


plusminus-Test Apotheken warnen nicht vor Nebenwirkungen
plusminus-Test: Apotheken warnen nicht vor Nebenwirkungen - Viele Apotheken kommen ihrer gesetzlichen Beratungspflicht nicht nach, so das Ergebnis einer Stichprobe des ARD-Wirtschaftsmagazins "plusminus" in 50 Apotheken. Für den Bremer Professor Gerd Glaeske ist der gesetzliche Auftrag zur Beratungspflicht damit eindeutig nicht erfüllt. "Dann können Medikamente auch von Versandapotheken per Post verschickt werden", so der Experte für Arzneimittelversorgung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Züchtung von resistenten Salmonellen in der Tiermast
Züchtung von resistenten Salmonellen in der Tiermast - Berichte über Salmonellen in Schokolade haben vielen Menschen vor Weihnachten den Appetit auf Süßes verdorben. Doch es könnte noch schlimmer kommen. Den Ärzten fehlt es möglicherweise schon bald an wirksamen Antibiotika bei Salmonellenerkrankungen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Agatha Christies Giftmorde - Nicht Krimi sondern chemisches Wörterbuch
Agatha Christies Giftmorde - Wer hätte es je gedacht, dass die genaue Beschreibung einer Thallium-Vergiftung in Agatha Christies Roman "Das fahle Pferd" über Leben und Tod in der Wirklichkeit entscheiden würde? Die Genauigkeit und der Wahrheitsgehalt, mit der Christie die Wirkung und Symptomatik von Giften in ihren Werken beschreibt, wurden nun erstmalig von Prof. Dr. Dr. h.c. Volkmar Schneider vom Institut für Rechtsmedizin der Freien Universität Berlin und Dr. Benno Rießelmann, Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin, untersucht. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Eine Million Unternehmen auf CD
Eine Million Unternehmen Die Datenbankspezialisten der Lübecker databyte GmbH veröffentlichen auf der aktuellen Neuauflage der Wirtschaftsdatenbank "ProBusiness (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Software-Tipp - Vereinsverwaltung professionell
Professionelle Software für die Vereinsverwaltung Die Verwaltung und Organisation von Vereinen ist eine reizvolle und verantwortungsvolle Aufgabe, die aber nicht selten viel Zeit in Anspruch nimmt. Für die komfortable, umfassende und sichere Vereinsverwaltung hat die Haufe Mediengruppe eine multifunktionale Software entwickelt, mit der sich Vereine professionell und ohne großen Aufwand verwalten lassen. Das Programm " Vereinsverwaltung professionell" enthält Mitgliederverwaltung, Buchhaltung, Beitragsberechnung -: alles, was für die perfekte Vereinsverwaltung notwendig ist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Badedermatitis - Wenn Entenparasiten sich verirren
Badedermatitis - Wenn Entenparasiten sich verirren - Gut zwei Wochen dauert die Badedermatitis, die in den letzten Jahren vor allem in der Oberrheinischen Tiefebene immer häufiger geworden ist. Verursacher ist die Larve eines Saugwurms. Er befällt normalerweise Enten, die dann an der Vogelbilharziose erkranken. Der Mensch ist ein "Fehlwirt". Deshalb ist der Befall zwar unangenehm, aber harmlos, wie Professor Peter Kimmig aus Stuttgart, in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift erläutert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetiker sollten mehr Obst und Gemüse essen
Diabetiker sollten mehr Obst und Gemüse essen - Fünf Mal pro Tag Obst und Gemüse - diese aktuelle Empfehlung der Ernährungsmedizin gilt auch für zuckerkranke Menschen. Ihnen wird von der Deutschen Diabetes Gesellschaft geraten, 45 bis 60 Prozent der täglichen Energiemenge als Kohlenhydrate aufzunehmen und dabei Lebensmittel zu verzehren, die reichlich Ballaststoffe enthalten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Magenoperationen zur Gewichtskontrolle
Magenoperationen zur Gewichtskontrolle - Bei der operativen Verkleinerung des Magenvolumen überwiegen für extrem übergewichtige Menschen die Vorteile gegenüber den Risiken des chirurgischen Eingriffs. Auch in Deutschland gewinnt diese Behandlung bei Menschen mit lange bestehendem extremem Übergewicht, das allen anderen Therapieansätzen widerstand, an Bedeutung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wirkt Cannabis gegen Multiple Sklerose
Cannabis gegen Multiple Sklerose - Eine britische Studie an MS-Patienten hat ergeben, dass Cannabis in der Therapie erfolgreich angewendet werden kann. Ein holländisches Forschungsprojekt verlief hingegen nicht so erfolgreich. Dennoch meinen die Patienten, dass Cannabis die Symptome der schmerzhaften Muskelstarre lindert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dekubitus - Erschreckende Missstände
Dekubitus - Erschreckende Missstände - Bei der Prävention und pflegerischen Versorgung von Druckgeschwüren (Dekubitalulcera) pflegebedürftiger und kranker Menschen bestehen große Defizite. Im Rahmen eines Forschungsprojektes Projektes hatten KDA-Gutachter beispielsweise eine inkontinente Bewohnerin angetroffen, die über sechs Stunden in ihrem Urin lag. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Angstmachende Gedanken
Angstmachende Gedanken - Angstmachende Gedanken blockieren die Kinder in Prüfungssituationen häufig so, dass sie ihre Aufgaben nicht mehr sorgfältig und korrekt bearbeiten können. Solche Gedanken beziehen sich auf eigene Schwächen, potentielles Versagen und die befürchteten Folgen einer schlechten Note. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Arzt darf sich Spezialist nennen
Verfassungsgericht: Arzt darf sich Spezialist nennen - Erstmals in Deutschland darf eine Klinik für ihre Chefärzte den Begriff "Spezialist" verwenden. Das hat das Bundesverfassungsgericht auf Antrag der Alpha Klinik für Knie- und Wirbelsäulenchirurgie (München) beschlossen (1 BvR 1147 01). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nachzahlungen beim Krankengeld
Nachzahlungen beim Krankengeld - Hunderttausende Kassenpatienten können mit Nachzahlungen beim Krankengeld rechnen. Die gesetzliche Krankenkassen haben von Anfang 1998 bis Mitte 2000 Krankengelder zu niedrig berechnet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nur noch elf Kassen unter 12 Prozent
Nur noch elf Kassen unter 12 Prozent - Langsam, still und leise heben auch die Betriebskrankenkassen ihre Beitragssätze an. Nach einer ersten Erhöhungswelle im September zogen zum 01. Oktober erneut mehrere Kassen nach, darunter auch die bundesweit agierende BKK für steuerberatende und juristische Berufe. Hier stieg der allgemeine Beitragssatz um einen vollen Prozentpunkt von 12,4 auf 13,4 Prozent. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krankengymnastik besser als Stützkragen
Krankengymnastik besser als Stützkragen - Wer ein Schleudertrauma der Halswirbelsäule - zum Beispiel bei einem leichten Auffahrunfall - erlitten hat, sollte sich lieber krankengymnastisch behandeln lassen und keinen Stützkragen tragen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Minimal invasive Chirurgie ist bei Gallensteinen Standard
Minimal invasive Chirurgie ist bei Gallensteinen Standard - Machen Gallensteine einem Menschen Beschwerden, sollten sie durch eine Operation entfernt werden. Standardverfahren bei einem Gallensteinleiden ist derzeit die minimal invasive Chirurgie - laparaskopische Cholezystektomie genannt. Dabei werden die Steine samt Gallenblase durch drei bis vier kleine Schnitte in der Bauchdecke entfernt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gefahr von Masern-Epidemien auch in Deutschland
Gefahr von Masern-Epidemien auch in Deutschland - Berichte über massenhafte Masernfälle mit teilweise tödlichem Ausgang aus Neapel und Süditalien haben viele Menschen aufgeschreckt. Für Privatdozent Dieter Hassler, Kraichtal, kamen diese Nachrichten nicht überraschend. Der Experte hält größere Masern-Epidemien auch in Deutschland jederzeit für möglich. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Teriparatid schützt auch über die Therapiezeit hinaus
Teriparatid schützt auch über die Therapiezeit hinaus - Die Behandlung mit Teriparatid, dem gentechnisch hergestellten Fragment [PTH (1-34)] des endogenen Parathormons [PTH (1-84)], reduziert signifikant das Auftreten sowohl neuer vertebraler als auch neuer nichtvertebraler Frakturen. Dieser Frakturschutz hält auch nach Beendigung der Therapie an. Dies ist das Ergebnis der follow-up Auswertung einer multizentrischen Studie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Aktuelle Malaria-Prophylaxempfehlungen
Aktuelle Malaria-Prophylaxempfehlungen - In endemischen Gebieten des tropischen Afrika und Ozeaniens (z.B. Papua Neu Guinea und Salomonen) ist das Infektionsrisiko für die gefährliche Malaria tropica am höchsten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Konzepte bei der Behandlung von Rückenschmerzen
neue Konzepte bei der Behandlung von Rückenschmerzen - Über neue Konzepte bei der Behandlung von Rückenschmerzen diskutierten Mediziner auf dem 108. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Wiesbaden. Rückenschmerzen sind inzwischen eine Volkskrankheit. Etwa 80 Prozent der Bevölkerung leiden mindestens einmal in ihrem Leben an akuten Rückenschmerzen, mehr als ein Drittel der Patienten entwickelt langfristig chronische Beschwerden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schmerzen - Die ersten Stunden entscheiden
Ein Drittel wird zu spät behandelt - Sofort nach einer Operation muss eine intensive Schmerzbehandlung erfolgen, um den Heilungsprozess zu fördern und der Gefahr der chronischen Schmerzen entgegen zu treten - unabhängig von der Größe der Operation. Nach einer internationalen Studie leiden bis zu einem Drittel der Patienten noch nach einem Jahr unter Schmerzen, weil sie zu spät schmerztherapeutisch behandelt wurden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Master of Public Health
Schnell bewerben - Der an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld international ausgerichtete Studiengang "Master of Public Health" nimmt jetzt Bewerbungen für das nächste Studienjahr entgegen. Es stehen 40 Plätze zur Verfügung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krebswarnung per Leuchtfeuer
Krebswarnung per Leuchtfeuer - Hoffnung auf neue Früherkennung: ein fluoreszierendes Molekül entlarvt Defekte im Tumorwächter-Gen. Je früher eine Krebserkrankung erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Entsprechend dringlich ist der Wunsch nach einer schnellen, einfachen und dabei kostengünstigen Routinemethode zur Früherkennung. Ein diagnostisches Verfahren, das von einem Heidelberger Forscherteam um Markus Sauer entwickelt wurde, könnte diese Wünsche erfüllen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vitamine sind kein Ersatz für vollwertige Ernährung
Vitamine sind kein Ersatz für vollwertige Ernährung - In den USA sind die täglichen Vitamintabletten so selbstverständlich wie das ungesunde Essen. Doch die Heart Protection Study aus Großbritannien kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass die tägliche "ACE-Vitaminpille" selbst Menschen mit einem hohen Erkrankungsrisiko nicht vor Herzinfarkten zu schützen vermag. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Zahn- Mund- und Kiefererkrankungen - Atlas der bildgebenden Verfahren
Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen - Atlas der bildgebenden Verfahren - Klare Bilder für sichere Befunde Zu einer detaillierten zahnärztlichen Untersuchung gehört der durch bildgebende Verfahren erhobene Befund. Er ist Grundlage einer sicheren Diagnose. Allerdings ist es oft schwierig, die röntgenpathologischen Zeichen zu interpretieren und zu differenzieren. Um die eigene Verdachtsdiagnose zu bestätigen, kann der Vergleich mit anderen Abbildungen und dazugehörigen Befunden helfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp Vernetzte Praxen auf dem Weg zu managed care
ÜBERSCHRIFT Vernetzte Praxen auf dem Weg zu managed care? Aufbau - Ergebnisse - Zukunftsvision - Netzinitiativen zwischen Arztpraxen, Krankenhäusern, Krankenkassen und anderen Dienstleistern im Gesundheitswesen sind das Versorgungsmodell der Zukunft. Das Buch liefert erstmals in einer praxisbezogenen Analyse von 2,1 Mrd. Daten der ambulanten Versorgung und 24 Mio. Daten der stationären Versorgung in Schleswig-Holstein. Die Ergebnisse und die Interpretation der praktischen Erfahrungen zeigen zukunftsweisende Wege für erfolgreiche Managed-Care-Ansätze. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Alternative Medizin Abrechnung nach GOÄ und EBM für Ärzte und Zahnärzte
Alternative Medizin. Abrechnung nach GOÄ und EBM für Ärzte und Zahnärzte - In diesem Buch behandeln Experten die Abrechnung alternativer Heilverfahren nach EBM, GOÄ und BG-GOÄ. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Mayr-Medizin die Top-Fit-Strategie
Mayr-Medizin - die Top-Fit-Strategie - In diesem ersten offiziellen Buch der Gesellschaft der Mayr-Ärzte erfahren Sie alles über die individuellen Behandlungsmöglichkeiten der Mayr-Medizin. Die Diagnostik anhand von Bauchform, Körperhaltung, Haut, Haaren und Nägeln ermöglicht die Erkennung von Störungen schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Thrombosen unter Drospirenon-haltigen Pillen Petibelle Yasmin
Thrombosen unter Drospirenon-haltigen "Pillen" (Petibelle®, Yasmin®) - 40 Berichte zu venösen Thrombosen in Verbindung mit Ethinylestradiol-Drospirenon-Kombinationen sind in Europa erfasst, darunter zwei Todesfälle. Der Berufsverband der niederländischen Allgemeinärzte warnt die Mitglieder vor der Verordnung der Kontrazeptiva Petibelle® bzw. Yasmin®. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Marktrücknahme des Arthritismittels Leflunomid Arava gefordert
Marktrücknahme des Arthritismittels Leflunomid (Arava) gefordert - Wegen negativer Nutzen-Schaden-Abwägung fordert jetzt die US-amerikanische Verbraucherorganisation Public Citizen die Marktrücknahme von Leflunomid (Arava®). Der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA sind mindestens 130 Berichte über schwere Leberschäden zugegangen - 56-mal wird Klinikeinweisung erforderlich. 12 Patienten sind gestorben, darunter zwei junge Patienten im dritten Lebensjahrzehnt (1). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mukoviszidose Auch Erwachsene können erkranken
Mukoviszidose: Auch Erwachsene können erkranken - Eine schwere Mukoviszidose (Zystische Fibrose) führt bereits im Kindesalter zu wiederholten Atemwegserkrankungen, an denen viele Kranke bereits im frühen Erwachsenenalter sterben. Es gibt jedoch auch Erkrankungen, die relativ leicht verlaufen. Diese Formen sind in der Vergangenheit häufig als Asthma oder als chronische Atemwegserkrankung verkannt worden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Den Piks vermeiden
Den Piks vermeiden - Weltweit forschen Experten an innovativen Verfahren, bei denen Diabetikern das Insulin so verabreicht wird, dass den Patienten der unangenehme Piks erspart bleibt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Wackeln für die Bänder
Wackeln für die Bänder - Ein Fuß auf einem wackeligen Brett, der andere in der Luft, die Augen geschlossen - in dieser ungewöhnlichen Haltung sollten Handballer mehrmals wöchentlich Wurfübungen machen, empfiehlt Wolf Petersen von der Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zoledronsäure gegen Osteoporose
Experte rät von Zoledronsäure gegen Osteoporose ab - Stoffwechselexperte Prof.Dr. Hendrik Lehnert, lehnt den Einsatz von Zoledronsäure gegen Osteoporose ab. Eine NEJM- Studie zeige lediglich, dass die Knochendichte zunimmt. Ob das Mittel Knochenbrüche verhindere, sei noch nicht bewiesen (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Volkskrankheit Diabetes - jeder Zehnte betroffen
Volkskrankheit Diabetes - jeder Zehnte betroffen - Die Zahl der Zuckerkranken in Deutschland steigt immer weiter. "Bis 2010 wird mit sechs bis acht Millionen Diabetikern in Deutschland gerechnet", prognostiziert Professor Markolf Hanefeld von der Universität Dresden. Dies bedeutet, dass jeder zehnte Erwachsene zuckerkrank wäre. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - die Zukunft der Therapie
Diabetes - Transplantation, Stammzellen, Gentherapie oder weiter Insulin? Die Diabetes-Forschung ist in den letzten Jahren in Bewegung geraten. Die Transplantation von Zellen, die Insulin produzieren, verspricht erstmals eine Heilung. Gen- und Stammzelltherapien werden entwickelt. Derzeit steht jedoch nur die Transplantation als Behandlungsmethode zur Verfügung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Die Gynäkologie
Die ganze Gynäkologie in einem Band - Springers "Gynäkologie" umfasst das ganze Fachgebiet in einem Band - auf Facharztniveau. Die Gynäkologie - Sie können das Buch hier online über www.amazon.de bestellen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Pharmakokinetik
Pharmakokinetik - Die Pharmakokinetik gehört heute zu den Grundpfeilern der Arzneimittelwissenschaften. Denn der Wirkstoff alleine macht noch keine Medizin. Das Buch sollte Pflicht sein für alle Ärzte - aber auch für Gesundheitspolitiker, denen die Forderungen "aut idem" oder "aut simile" so leicht über die Lippen kommen. Leichte Kost ist das Buch nicht: Wissenschaft hat eben auch viel mit Statistik zu tun. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Finanzsituation der GKV spitzt sich zu
Finanzsituation der GKV spitzt sich zu - Die jüngsten Einschätzungen des Schätzerkreises für den Risikostrukturausgleich machen deutlich, dass sich die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen weiter zuspitzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Arznei-Risiko für Kinder
Für kleine Patienten nicht ausreichend untersucht - Viele Kinder und Jugendliche erhalten Medikamente, die nicht ausreichend für den Einsatz bei Heranwachsenden untersucht wurden und für die es deshalb keine Zulassung gibt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Impfung im Kindesalter hilft auch gegen Hautkrebs
Impfung im Kindesalter hilft auch gegen Hautkrebs - Wer im Kindesalter gegen Pocken oder gegen Tuberkulose geimpft wurde, hat ein geringeres Risiko, am schwarzen Hautkrebs zu erkranken. Der Schutzwirkung liegt wahrscheinlich ein unspezifischer immunologischer Mechanismus zu Grunde. Es ist zu vermuten, dass diese sich auch auf andere Krebsarten erstreckt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Achtung Fuchsbandwurm
Achtung Fuchsbandwurmgefahr - Achtung: Fuchsbandwurmgefahr! So ist es häufig auf Schildern im Wald zu lesen. Diese Warnung sollte man beherzigen. Zwar kommt die durch den Fuchsbandwurm ausgelöste Erkrankung sehr selten vor, dafür ist sie aber nur schwer therapierbar und endet in der Regel mit dem Tod. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nachtfahrbrillen - Experten raten ab
Nachtfahrbrillen - Experten raten ab - Brillen mit gelbgefärbten Gläsern, wie sie auch unter Skifahrern beliebt sind, werden bisweilen als sehverbessernd bei schlechten Lichtverhältnissen angeboten. Experten raten von solchen "Nachtfahrbrillen" ab. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Individuelle Strategien der Krebstherapie
Individuelle Strategien der Krebstherapie - In der Krebstherapie verdrängen individuelle Strategien die herkömmlichen "Alle-bekommen-alles-Konzepte". Heute richten sich Behandlungen erkrankter Frauen zunehmend nach den jeweiligen Bedürfnissen der Patientinnen und den biologischen Eigenschaften ihres Tumors. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Angstmacher
Die Angstmacher - Die Anschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington haben eine Welle der Angst losgetreten - nicht nur vor Terroranschlägen. Sogar die Angst vor Verkehrsunfällen stieg im Vergleich zu der Zeit vor dem 11.September an. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Depressions- und Angstbeschwerden häufiger als angenommen
Depressions- und Angstbeschwerden weitaus häufiger als angenommen - Niemand weiß genau, wie viele Menschen in Deutschland unter Depressionsbeschwerden leiden. Die Statistiken schwanken zwischen vier und elf Millionen, die Dunkelziffer ist hoch. Eine EMNID-Umfrage vom Januar 2002 hat jetzt ergeben: Wesentlich mehr Menschen sind betroffen, als bisher angenommen wurde. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


AOK zahlt nicht - doch KZVen sollen löhnen
AOK zahlt nicht - doch KZVen sollen löhnen - Die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZV) in Berlin und Niedersachsen stehen vor einem Dilemma: Sie sollen an ihre Mitglieder Gelder auszahlen, die es eigentlich gar nicht gibt. Dazu wurden sie von Sozialgerichten verurteilt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verbesserte Diagnose der Alzheimer-Erkrankung
Verbesserte Diagnose der Alzheimer-Erkrankung - Das Heidelberger Start-up Unternehmen ABETA GmbH entwickelte einen Nachweistest für die Alzheimer Erkrankung. Den Test-Kit gibt es einmal für das Protein hAβ-42 und einmal für hAβ-40. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dekubitus - Häufige Pflegefehler in Krankenhäusern
Dekubitus - Häufige Pflegefehler in Krankenhäusern - Wer als alter und bettlägeriger Mensch im Krankenhaus behandelt werden muss, läuft große Gefahr, sich im Bett wund zu liegen. Druckgeschwüre, der Mediziner spricht von Dekubitus, sind an Berliner Kliniken keine Seltenheit. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Abschaffung der KVen führt ins Chaos
"Abschaffung der KVen führt ins Chaos" Als gesundheitspolitische Traumtänzer hat der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, die so genannten Sachverständigen und Experten bezeichnet, die glauben, durch eine Zerschlagung der Kassenärztlichen Vereinigungen die Probleme des Gesundheitswesens lösen zu können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zahnärzte-Forderungen an die Politik
Zahnärzte-Forderungen an die Politik - Mit drei zentralen Forderungen richtet sich die Zahnärzteschaft vor den Koalitionsverhandlungen zum Ressort Gesundheit an die Politiker. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nicht jedes lebhafte Kind hat ADHS
"Nicht jedes lebhafte Kind hat ADHS" - Das Thema Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung hat nichts an Aktualität eingebüßt: Prof. Dr. Ulrich Knölker (Lehrstuhl und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Lübeck) geht davon aus, dass ca. fünf Prozent der Kinder in Deutschland an ADHS-Symptomen leiden und somit therapiebedürftig sind. Insofern leiden im Schnitt zwei bis drei Kinder in jeder Schulklasse unter einer ADHS. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Birkenrinde gegen Krebs
Mit Birkenrinde gegen Krebs - Betulinsäure, ein Naturstoff aus der Birkenrinde, ist möglicherweise in der Lage, bisher unverwundbare Krebszellen zerstörbar zu machen. Das hat die Kinderonkologin Dr. med. Simone Fulda von der Ulmer Universitätskinderklinik herausgefunden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Leberschäden durch Pioglitazon-Antidiabetikum Actos
Leberschäden auch unter Pioglitazon (Actos®)? - Der Verdacht auf einen hepatotoxischen Klasseneffekt von Glitazon-Antidiabetika erhärtet sich, meldet der Informationsdienst arzneimittel-telegramm. Jetzt erscheinen drei Berichte über schwere Leberschäden in Verbindung mit dem Glitazon-Abkoemmling Pioglitazon (Actos®): (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Australische Firma plant das Klonen kranker Embryonen
Australische Firma plant das Klonen kranker Embryonen - Die australische Firma Stem Cell Sciences plant noch in diesem Jahr erbkranke menschliche Embryonen zu klonen. Das Unternehmen hat sich für die Technik, wie sie auch für das Klon-Schaf Dolly angewendet wurde, bereits die Rechte an dem patentierten Verfahren gesichert. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesunde Ernährung vermeidet Krebs
Gesunde Ernährung vermeidet Krebs - Ein Drittel aller Krebserkrankungen und 11 Prozent aller Krebstodesfälle wären durch eine gesunde Ernährung vermeidbar. Obst und Gemüse sollten Bestandteil von fünf Mahlzeiten am Tag sein (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mistel Krebsmittel mit Risikopotenzial
Mistel: Krebsmittel mit Risikopotenzial - Mediziner haben Zweifel an der Unbedenklichkeit von Mistelpräparaten. Der Grund: Mistelpräparate enthalten so genannte Lektine, die Krebswachstum stimulieren können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gesundheitliche und rechtliche Risiken bei Scientology
Gesundheitliche und rechtliche Risiken bei Scientology - Bayerische Wissenschaftler haben in einer Studie verschiedene Psycho- und Sozialtechniken bei Scientology, Landmark sowie zwei anerkannten Einrichtungen zur stationären Drogentherapie kritisch unter die Lupe genommen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


EPO gegen Schlaganfall-Folgen
Hoffnung für Schlaganfall-Patienten - Max-Planck-Forschern gelingt die erste erfolgreiche neuroprotektive Behandlung von Schlaganfallpatienten mit Erythropoietin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schnelle Sofort-Implantate
Schnelle Sofort-Implantate - Implantate sollten so früh wie möglich nach einem Zahnverlust eingepflanzt werden. Darüber sind sich die Experten einig. Unklar ist hingegen noch, wie schnell und in welchem Ausmaß die künstlichen Zahnwurzeln durch Kronen oder Brücken belastet werden dürfen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Brustkrebs - durch Lebensstil beeinflussbar
Brustkrebs - eine Wohlstandskrankheit? - Die steigende Anzahl von Brustkrebsneuerkrankungen in den westlichen Industrienationen hat den Verdacht nahegelegt, dass Brustkrebsfälle zumindest teilweise durch Veränderungen in der Ernährung und dem Lebensstil bedingt sein könnten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Stumpfe Waffen
Stumpfe Waffen - Infektionskrankheiten gewinnen in den industriellen Ländern wieder an Bedeutung und stehen bereits an dritter Stelle bei den Todesursachen, nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall) und Krebs. 60 Jahre nach Einführung der Antibiotika sind immer mehr Erreger resistent (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Chancen der richtigen Ernährung
Die Chancen der richtigen Ernährung - BSE bei Rindern, Antibiotika in Shrimps und Honig, Hormone im Fleisch, Acrylamid in Pommes, Nitrofen in Ökoweizen - Lebensmittel werden durch Skandale bekannt; doch welch große Chancen eine richtige Ernährung bietet, übersieht der Verbraucher meistens. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Checkpoints bei der Zellteilung
Checkpoints bei der Zellteilung - Pro Sekunde ereignen sich im menschlichen Organismus mehrere Millionen Zellteilungen. Diese schier unglaubliche Zahl verdeutlicht, wie wichtig es für den Organismus ist, einen reibungslosen Ablauf dieses Prozesses zu gewährleisten. In allen Lebewesen verfügen Zellen daher über entsprechende Kontrollmechanismen im Rahmen der Zellteilung. Werden diese Kontrollmechanismen außer Kraft gesetzt, so kommt es häufig zur Tumorbildung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tumorviren - klein und gemein
Viele Erreger steigern das Zellwachstum beim Menschen - Experten gehen davon aus, dass mindestens 15 Prozent aller Tumorleiden durch eine vorangegangene Virusinfektion ausgelöst werden. Epstein-Barr-Viren, Papillom-Viren und Hepatitis-C-Viren sind drei Vertreter von insgesamt 220 Virusarten, die das ungebremste Wachstum menschlicher Zellen fördern und Lymphome, Tumoren des Gebärmutterhalses oder Leberzellkrebs auslösen können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Uniklinikum Freiburg praktiziert erfolgreich Grüne Medizin
Uniklinikum Freiburg praktiziert "Grüne Medizin" - Von außen unterscheidet sich das Universitätsklinikum Freiburg kaum von anderen Großkrankenhäusern. Mit seinen 10.000 Einwohnern - Patienten und Personal zusammen genommen - ist es eine kleine Stadt für sich. Eine Kleinstadt jedoch, in der seit 14 Jahren konsequent der Umweltschutzgedanke umgesetzt wird. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Gentest Probleme für Versicherer
Gentest: Probleme für Versicherer - Gentests stellen das Prinzip der privaten Versicherungen in Frage: Im Idealfall könnten die Gentests das Schicksal des Menschen vorhersagen. Dann wäre eine Versicherung unsinnig. Menschen, die gesund bleiben, bräuchten keine Vorsorge. Menschen, die wissen, dass sie erkranken, könnten sie sich nicht leisten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rauchen - warum ist es so schwer aufzuhören
Rauchen - warum ist es so schwer aufzuhören? - Rauchen gehört zu den größten Gesundheitsrisiken überhaupt. Signifikant erhöht ist vor allem das Risiko für Tumore und Herz-Kreislauferkrankungen. Als nikotinabhängig gelten etwa 22 Millionen Bundesbürger. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Tropenmedizin - Reiseinfektionen frühzeitig erkennen
Tropenmedizin - Reiseinfektionen frühzeitig erkennen - Nach wie vor besteht bei bis zu 70 Prozent der Malaria-Patienten die Gefahr zu sterben, weil die Diagnose zu spät gestellt wird. Bei Fernreisenden, die mit plötzlichem Fieber zum Arzt kommen, gilt daher: Jedes Fieber ist Malaria, bis die Ausschlussdiagnose vorliegt. Das gilt auch für Patienten mit Chemoprophylaxe. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schlaganfall Ein Drittel der Synkopen bleibt ungeklärt
Schlaganfall: Ein Drittel der Synkopen bleibt ungeklärt - Die Ursachen für eine Synkope zu finden, ist oftmals schwierig. Kardiale Ursachen überwiegen bei den über 60-Jährigen (Anteil von 34 Prozent), während nicht-kardiale Ursachen, meistens eine vasovagale orthostatische Hypotonie, bei den jüngeren Patienten mit einem Anteil von 38 Prozent am häufigsten sind. Aber selbst bei intensiver Suche bei Patienten während eines Klinikaufenthaltes bleibt die Ursache nach Angaben von Professor Werner Daniel aus Erlangen bei etwa einem Drittel der Patienten ungeklärt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ein Massenexperiment mit ungewissem Ausgang
Neue Vergütungsformen in der stationären Versorgung - "Ein Massenexperiment mit ungewissem Ausgang" - Seit dem 1. März 2002 ist es endgültig beschlossene Sache: die "Diagnosis-Related Groups" (DRGs) kommen. An diesem Tag nämlich genehmigte der Bundesrat die Neufassung des Krankenhausfinanzierungsgesetzes, in dessen § 17b die Einführung des diagnoseorientierten Fallpauschalensystems festgeschrieben ist. Handelt es sich dabei nun um eine einmalige Chance zur Qualitätsverbesserung der stationären Betreuung oder droht vielmehr der "Konkurs der Krankenhäuser"? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


40 Jahre Zigaretten mit Filtern-Defekten verkauft
40 Jahre Zigaretten mit Filtern-Defekten verkauft - Zigarettenhersteller haben wissentlich 40 Jahre lang Zigaretten mit defekten Filtern verkauft. Der Filterfehler wurde von Autoren des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, New York, aufgedeckt. Der Filter-Defekt, so die Autoren, ist d weitverbreitet. Er ist nicht auf eine spezielle Marke oder Zigarettensorte beschränkt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Sibutramin Reductil in Italien vom Markt
Sibutramin (Reductil®) in Italien vom Markt - Das italienische Gesundheitsministerium hat am 6. März 2002 den Vertriebsstopp Sibutramin-haltiger Appetithemmer angeordnet. Auslösend sind 50 Berichte über unerwünschte Wirkungen, von denen zwei tödlich verlaufen sind. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Kassen fordern Reform der zahnärztlichen Vergütung
Qualitativ hochwertige Prävention auch beim Zahnarzt fördern - In wesentlichen Bereichen passt die jetzige zahnärztliche Vergütungsstruktur nicht zum tatsächlichen Arbeitsaufwand der Zahnärzte. Sie setzt falsche gesundheitspolitische Anreize durch eine zu niedrige Bewertung von zahnerhaltenden Leistungen Zu hoch bewertet sind dagegen Zahnersatz-Leistungen, so eine Studie der gesetzlichen Krankenkassen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchführung Übungen Fallbeispiele Lösungen für die Praxis
Buchführung. Übungen, Fallbeispiele, Lösungen für die Praxis. - Buchhaltung ist leicht und gewinnbringend. Den Beweis für diese Behauptung liefert der Haufe Praxisratgeber "Buchführung", der Einsteigern mit Übungen, Fallbeispielen und handfesten Praxislösungen den Umgang mit Soll und Haben nahe bringt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormonsubstitution - zur Kardioprotektion ungeeignet
Hormonsubstitution - zur Kardioprotektion ungeeignet? - Die HERS-Nachfolgestudie HERS II bekräftigt die Bedenken gegen die Hormoneinnahme nach den Wechseljahren zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen. Die Hypothese, dass sich ein günstiger Effekt der Hormone erst bei längerer Nachbeobachtung zeigt, wird nicht bestätigt, schreibt das arzneimittel-telegramm. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Risikoärmere Operation des Aortenaneurysmas
Risikoärmere Operation des Aortenaneurysmas durch neue Nähtechnik - Neuartige Gefäßnahtsysteme ermöglichen eine minimalinvasive Therapie eines Aneurysmas von innen, ohne operatives Freilegen der zuführenden Arterie. Wissenschaftler der Klinik für Gefäßchirurgie des St. Franziskus-Hospital Münster dokumentieren die Behandlung des Aortenaneurysmas mittels einer vollständig "perkutanen" Technik. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Shampoo Schaumbad Allzweck-Reiniger - Gefahr auch für Erwachsene
Shampoo, Schaumbad, Allzweck-Reiniger: Gefahr auch für Erwachsene - Duschgel, Schaumbad, Shampoo, Allzweck-Reiniger, Desinfektionsmittel, flüssige Waschmittel - für ältere, verwirrte Menschen können all diese Produkte eine Gefahr darstellen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schwere Gesundheitsschäden durch Ephedra-Kraut
Schwere Gesundheitsschäden durch Ephedra-Kraut - Bundesbehörden warnen vor dem unkontrollierten Verzehr von Produkten, die Ephedra-Kraut enthalten. Es kann zu unerwünschten Wirkungen kommen wie z.B. Pupillenerweiterung, Nervosität, Zittern, Schweißausbrüchen, Herzrhythmusstörungen, erhöhtem Blutdruck und bei hoher Dosierung zu Krampfanfällen und psychischen Veränderungen. In den USA sind bereits mehrere hundert Menschen durch die unkontrollierte Einnahme solcher Produkte erkrankt, mehr als 10 starben an den Folgen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Ärzte für hohe Arzneimittelausgaben nicht verantwortlich
Ärzte für hohe Arzneimittelausgaben nicht verantwortlich - Für die von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt angeprangerten hohen Arzneimittelausgaben tragen nicht die Vertragsärzte die Verantwortung, betont der NAV-Virchow-Bund. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Das ärztliche Informationsmonopol wackelt
Das ärztliche Informationsmonopol wackelt - Weit mehr als 100.000 Webseiten beschäftigen sich mit Gesundheitsthemen und immer mehr Menschen kennen sie. Weltweit sollen sich bereits über 100 Millionen Menschem im Netz über Gesundheitsthemen und Krankheiten informieren. Das ärztliche Informationsmonopol wackelt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Charité eröffnet internationalen Studiengang Medical Neurosciences
Charité eröffnet internationalen Studiengang Medical Neurosciences - Die Charité in Berlin eröffnete ihren neuen international ausgerichteten Studiengang "Medical Neurosciences"(Medizinische Neurowissenschaften). Er kann als Ergänzungsstudiengang neben dem medizinischen oder naturwissenschaftlichen Studium absolviert werden oder als Zusatzstudium nach Abschluss des Medizinstudienganges bzw. vergleichbarer internationaler Abschlüsse in den Naturwissenschaften. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Schokolade schmeckt bei Freude besser
Schokolade schmeckt bei Freude besser - "Süßigkeiten sind Frustfutter" - diese Einschätzung stimmt nicht immer. Das legen Experimente nahe, die Psychologen von der Uni Würzburg mit Filmausschnitten und Schokolade angestellt haben. Die Versuchspersonen entwickelten nämlich mehr Appetit auf Süßes, wenn sie guter Laune waren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Käse und Eier gegen Alters-Depression
Käse und Eier gegen Alters-Depression - Dass ältere Männer zunehmend mürrisch oder depressiv sind, beruht nicht nur auf psychologischen Aspekten. Auch die veränderten biologischen Funktionen spielen eine bedeutende Rolle. Mit einer bewussten und altersgerechten Ernährung kann gegengesteuert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Softwaretipp - Vereinsverwaltung professionell
Softwaretipp - Vereinsverwaltung professionell - Für die komfortable, umfassende und sichere Vereinsverwaltung hat die Haufe Mediengruppe eine multifunktionale Software entwickelt, mit der sich Vereine und Fachgesellschaften professionell und ohne großen Aufwand verwalten lassen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Vitamin-D schützt auch vor Krebs
Vitamin-D schützt vor Krebs - Vitamin-D schützt vor Krebs, nicht nur vor Rachitis und Osteoporose, wie zahlreiche neuere Forschungsarbeiten zeigen. Auf einem internationalen Symposium in Homburg Saar berichteten führende Experten aus aller Welt über ihre neuesten Untersuchungsergebnisse zur Rolle von Vitamin D-Analoga bei der Prävention und Therapie von Krebserkrankungen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Entzündetes Endothel
Wie stark sind Blutgefäße entzündet? - Abgestorbene Zellen aus der Blutgefäßwand zeigen, wie weit Gefäßentzündungen fortgeschritten sind, und können nun mit einer speziellen Färbemethode dargestellt werden - dies zeigt die Arbeit von Dr. Alexander Woywodt, Abteilung Nephrologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fernstudium zum Gesundheitsmanager
Fernstudium zum Gesundheitsmanager - Berufstätige aus dem Gesundheits-, Umwelt- und Sozialbereich können sich bis Ende Januar 2003 für das berufsbegleitende Fernstudium zum Gesundheitsmanager an der Universität Bielefeld bewerben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Weniger Medikamente für Hautkranke
Weniger Medikamente für Hautkranke? - "Menschen mit selteneren oder komplizierten Hautkrankheiten müssen in Zukunft auf bewährte Medikamente verzichten, weil diese nicht für ihre spezielle Erkrankung zugelassen sind", sagt Prof. Dr. Peter Elsner, Direktor der Hautklinik der Universität Jena. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Treibstoff für das schwache Herz
Treibstoff für das schwache Herz - Heidelberger Wissenschaftler entdeckten ein Protein, das die Schlagkraft des Herzens erhöht, ohne seinen Rhythmus zu verändern (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormone - mit Vorsicht zu genießen
Hormone - mit Vorsicht zu genießen - Mediziner warnen vor einer unkontrollierten Einnahme von Hormonpillen: "Hormone sind keine Nahrungsergänzungsstoffe, sondern hochwirksame Regulatoren wichtiger Körperfunktionen", warnt Prof. Dr. Armin E. Heufelder, München. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hoch dosierte und häufigere Interferon-Gabe hält MS-Patienten länger schubfrei
Hoch dosierte und häufigere Interferon-Gabe hält MS-Patienten länger schubfrei - Eine hoch dosierte und häufigere Interferon-Gabe hält MS-Patienten länger schubfrei, so Ergebnisse der EVIDENCE-Studie. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Frau mit erstem Menschenklon schwanger
Frau mit erstem Menschenklon schwanger ? - Die erste Frau, die an einem Klonierungs-Programm teilgenommen hat, ist in der achten Woche schwanger. Das behauptet jedenfalls der unmstrittene italienische Fortpflanzungs-Spezialist Severino Antinori. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Privatuni für Medizin-Informatik öffnet ihre Pforten
Privatuni für Medizin-Informatik öffnet ihre Pforten - In Innsbruck ist eine private Universität mit dem Themenschwerpunkt Medizininformatik eröffnet worden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Dritte Welt Gefälschte Medikamente bringen den Tod
Dritte Welt: Gefälschte Medikamente bringen den Tod - Abgelaufene Medikamente, gefälschte Präparate oder ganz einfach ineffektive Heilmittel sind in der Dritten Welt offensichtlich keine Seltenheit. Britische Mediziner warnen vor todbringenden "fake drugs". (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bundesregierung bekommt Druck aus den Wartezimmern
Bundesregierung bekommt Druck aus den Wartezimmern Die rot-grüne Bundesregierung bekommt im Wahlkampf Druck aus den Wartezimmern der Ärzte. Über 90 Prozent der Mediziner halten es mittlerweile für legitim, in Praxis und Krankenhaus politisch auf die Patienten einzuwirken und sich so beispielsweise gegen ausufernde Arbeitszeiten in den Kliniken, drohende Praxispleiten und die Gesundheitspolitik der Regierung zu wehren. Dies ergab eine Online-Umfrage des Internet-Nachrichtendienstes "Facharzt.de" unter fast 1.000 Ärzten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hilfe für Patienten mit entzündlichen Autoimmunerkrankungen
Hilfe für Patienten mit entzündlichen Autoimmunerkrankungen - Eine Studie von Wissenschaftlern um Prof. Martin Röcken (Ärztlicher Direktor der Universitäts-Hautklinik Tübingen) legt nahe, dass entzündliche Autoimmunkrankheiten des Menschen nicht nur durch eine Unterdrückung der gesamten Immunantwort des Körpers behandelt werden können. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hoffnung auf Stammzellen
Reparieren Stammzellen aus Nabelschnurblut Nerven-Schäden? - Können Stammzellen aus Nabelschnurblut in geschädigte Hirnregion wandern, den Platz der toten Zellen einnehmen und sich selbst zu Nervenzellen entwickeln? Das untersucht eine Gruppe von jungen Forschern in Bochum. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Legionellen - Gefahr aus der Klimaanlage
Legionellen - Gefahr aus der Klimanlage - Das Umweltbundesamt schätzt das Risiko einer Legionellenerkrankung in Deutschland eher gering ein. Dafür sorge ein hoher technischer Standard bei Warmwassersystemen, Klimaanlagen und Bädern. Legionellen besiedeln meistens weitverzweigte Wasserverteilungssysteme und sind daher in Schwimm- oder Sporthallen, Industrieanlagen, Krankenhäusern zu finden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bald Ärztemangel in Deutschland
Bald Ärztemangel in Deutschland? - In Deutschland könnte bald alarmierender Ärztemangel herrschen: Würden alle unbezahlten Überstunden in Arbeitsplätze umgewandelt, der Bereitschaftsdienst als reguläre Arbeitszeit angerechnet und Teilzeitarbeitswünsche berücksichtigt, so müssten alleine in Berlin 4000 Klinikärzte zusätzlich eingestellt werden, bundesweit wären es sogar 56.000. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Rezepte gegen den Ärztemangel
Rezepte gegen den Ärztemangel - Immer mehr Mediziner entscheiden sich gegen den Arztberuf. Nach dem Studium bewerben sie sich lieber bei Krankenkassen, Versicherungen und Verlagen als in den Kliniken. Von 375.000 approbierten Medizinern sind bereits 75.000 nicht als niedergelassene Ärzte oder als Klinikärzte tätig. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krätze - Alternativen zur üblichen Shampoo-Therapie
Krätze - Alternative zur üblichen Shampoo-Therapie - Die Zahl der gemeldeten Krätze-Erkrankungen ist von 61 im Jahr 1999 auf über 490 in 2001 gestiegen. Dunkelziffer unbekannt. Besonders häufig betroffen sind Alters- und Pflegeheime, wo es zu kleinen Epidemien kommen kann. Eine Alternative zur üblichen Shampoo-Therapie ist die Gabe von Ivermectin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der Narr und das Management
Buchtipp - Der Narr und das Management - Leitfigur dieses Buches ist der Narr, wie wir ihn aus dem Mittelalter und von Shakespeare, aber auch aus der Symbolik des Tarot-Spiels kennen. Er ist ein Wanderer, der an den Rändern des gesellschaftlichen Lebens existiert. In dem vorliegenden Buch nutzt Fritz Maywald diese Eigenschaften und Fähigkeiten für Veränderungsprozesse in Unternehmen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Buchtipp - Der Pflegeschaden
Buchtipp - Der Pflegeschaden - Gerichte, Versicherer und Anwälte haben sich im Zusammenhang mit der juristischen Bewältigung von Haftpflichtfällen zusehends mit dem Phänomen "Pflegebedürftigkeit" auseinander zu setzen. Die korrekte Berechnung und Abgeltung des Pflegeschadens stellt eine anspruchsvolle und in Anbetracht der Realien auch komplexe Aufgabe dar. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Die Wahrheit uuml ber Cholesterin
Die Wahrheit über Cholesterin - Jahrzehntelang galt Cholesterin als der Hauptfeind gesunder Ernährung, der für den Herztod von Millionen von Menschen verantwortlich ist. Nun legt der Arzt und Cholesterin-Experte Uffe Ravnskov ein Buch vor: "Mythos Cholesterin. Die zehn größten Irrtümer", das alles auf den Kopf stellt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Molekularer Fingerabdruck überführt Leukämie
Molekularer Fingerabdruck überführt Leukämie - Bei Leukämie fällt es den Ärzten häufig schwer, zwischen den einzelnen Formen der Erkrankung zu unterscheiden. Den einzelnen Tumorzellen ist unter dem Mikroskop nicht anzusehen, ob sie äußerst bösartig sind oder ob die Behandlungschancen relativ gut sind. Deshalb kommt der genauen Diagnostik eine hohe Bedeutung zu. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Variable Unterstützung der Spontanatmung bei Beatmungspatienten
Variable Unterstützung der Spontanatmung bei Beatmungspatienten - Die Kreislauffunktion beatmeter schwer lungenkranker Patienten ist häufig beinträchtigt. Besonders in der Kinderheilkunde ist eine mechanische Beatmung lungenkranker Säuglinge oftmals über längere Zeitabschnitte notwendig. Um eine beatmungsbedingte Lungenschädigung möglichst zu minimieren, versuchen Intensivmediziner häufig die Eigenatmung des Patienten zu nutzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Scheidung - Wer sozial schwach ist sieht sein Kind nicht
Scheidung: Wer sozial schwach ist, sieht sein Kind nicht - Um die Rechte der Scheidungsväter steht es eher schlecht. Die Hälfte von Ihnen hat nach Trennung oder Scheidung wenig bis gar keinen Kontakt zu den Kindern. Gerade Männer mit niedrigem Bildungsniveau und geringem Einkommen verlieren die Beziehung zu den Kindern. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Den Umgang mit Nikotin neu lernen
Den Umgang mit Nikotin neu lernen - Jeder Raucher kennt das Phänomen: Sobald er einen Ort betritt, an dem gequalmt wird, oder er eine Person sieht, die raucht, so steigt in ihm das Verlangen, selbst zur Zigarette zu greifen. Die Ursache dafür sind Lernprozesse: Bestimmte Umweltreize werden mit dem Konsum von Nikotin assoziiert und können dann körperliche Prozesse anstoßen, die das Verlangen zu rauchen verstärken. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mängel in der Arzneimittelbehandlung pflegebedürftiger Menschen
Mängel in der Arzneimittelbehandlung pflegebedürftiger Menschen - Alte und pflegebedürftige Menschen erhalten zu viele und häufig die falschen Medikamente. Dr. David Pittrow und Mitarbeiter der Technischen Universität Dresden haben die Arzneimittelverordnung von pflegebedürftigen Senioren und Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen untersucht und sind dabei auf "eine Vielzahl von Hinweisen von Qualitätsproblemen" gestoßen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Pocken-Terror wäre verheerend
Pocken wären verheerend - 20 Jahre nach Einstellung der gesetzlichen Pockenschutzimpfung verfügen nur die wenigsten Menschen über einen ausreichenden Impfschutz. Ein terroristischer Angriff mit Pockenviren würde Deutschland völlig unvorbereitet treffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Diabetes - Hausärzte verordnen zu wenig Begleitmedikamente
Hausärzte verordnen zu wenig Begleitmedikamente - Hausärzte in Deutschland kümmern sich gut um ihre Patienten mit Alterszucker (Typ 2 Diabetes). Die "Blutzuckereinstellung" ist nahezu optimal. In der Begleitbehandlung und bei der Motivierung der chronisch Kranken gibt es allerdings noch Defizite. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Indische Pflanze senkt Cholesterin
Indische Pflanze senkt Cholesterin - Der Extrakt eines kleinen indischen Baumes kann nach Meinung von Forschern des UT Southwestern Medical Center in Dallas den Cholesterinspiegel senken. Der Extrakt mit dem Namen Guglipid ist in der ayurvedischen Medizin schon seit fast 3.000 Jahren bekannt und wird auch verwendet. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Einem zentralen Regulator der Tumorentwicklung auf die Schliche gekommen
Einem zentralen Regulator der Tumorentwicklung auf die Schliche gekommen - Krebs entwickelt sich dort, wo die Teilung von Zellen außer Kontrolle geraten ist. Die Zellteilung wird durch Proteine reguliert, deren Bildung durch Gene gesteuert wird. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried haben nun 476 verschiedene Gene identifiziert, die alle durch ein Protein reguliert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Chronischer Schmerz bei Kindern
Chronischer Schmerz bei Kindern und Jugendlichen - Schmerzmittel sind die Medikamentengruppe mit dem höchsten Umsatz in Deutschland. Die Versorgung von Kindern mit Schmerzen muss jedoch nach wie vor als unzureichend betrachtet werden. Für Erwachsene existieren zunehmend Konzepte und Leitlinien der Schmerzbehandlung. Im Kindes- und Jugendalter scheinen Schmerzen als Thema der medizinischen Versorgung keine herausragende Rolle zu spielen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Neue Waffe gegen Seuchen
Neue Waffe gegen Seuchen - Max-Planck-Forscher entdeckten einen Mechanismus zur Bekämpfung gefährlicher Bakterien - und legen damit die Grundlage für neue Generation von Antibiotika. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Atherosklerose kann besiegt werden
Mainzer Hypothese zur Entstehung der Gefäßverkalkung - Die Atherosklerose oder Gefäßverkalkung gilt als die häufigste Wohlstandserkrankung in den westlichen Industrieländern. Eine neue Hypothese von Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi zur Entstehung der Atherosklerose stellt den Sieg über diese wichtigste Zivilisationskrankheit in Aussicht - konsequentes Handeln vorausgesetzt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Blutwäsche gegen Auto-Antikörper
Mit Blutwäsche gegen Auto-Antikörper - Der Zustand von Patienten mit chronischer Herzmuskelschwäche (dilatative Kardiomyopathie, DCM) kann mit Hilfe einer Blutwäsche, die den Herzmuskel schädigende Auto-Antikörper aus dem Blut fischt, erheblich gebessert werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Verfehlte Gesundheitspolitik schuld an Kostensteigerungen
Verfehlte Gesundheitspolitik schuld an Kostensteigerungen - Nicht der Boykott der Vertragsärzte gegenüber der Sparpolitik der Bundesgesundheitsministerin, sondern die verfehlte Gesundheitspolitik der rot grünen Bundesregierung ist Schuld an der Kostensteigerung im Gesundheitswesen. Dies erklärte der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, und wies die entsprechenden Vorwürfe der Bundesgesundheitsministerin, Ulla Schmidt, energisch zurück. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Südafrika HIV-Medikamente aus Brasilien senken Kosten
Südafrika: HIV-Medikamente aus Brasilien senken Kosten - ÄRZTE OHNE GRENZEN wird in Südafrika künftig HIV Aids-Patienten mit generisch hergestellten Medikamenten aus Brasilien behandeln. Damit können die täglichen Behandlungskosten pro Patient von 3,20 US-Dollar auf 1,55 US-Dollar gesenkt werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zink kann die Erkältung deutlich verk ürzen
Zink kann die Erkältung deutlich verkürzen - Das Spurenelement Zink hat im Gegensatz zu den herkömmlichen Erkältungsmedikamenten das Potential, die Dauer und die Intensität einer Erkältung herabzusetzen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Mit Pilzextrakten gegen Alzheimer
Mit Pilzextrakten gegen Alzheimer? - In speziellen Testsystemen zeigt die aus einem Pilz isolierte und inzwischen patentierte Substanz "Ampullosporin" neuroleptische Aktivität, wirkt also beruhigend, angst- und krampflösend. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nur schlecht drauf oder Depression
Herbst-Blues: nur "schlecht drauf" oder Depression? - Trübes Wetter, frühe Dämmerung - viele Menschen reagieren mit gedrückter Stimmung auf den Herbstanfang. Ein Grund für den so genannten "Herbst-Blues" ist der Lichtmangel (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hormonersatz ist kein Jungbrunnen
Hormonersatz ist kein Jungbrunnen - Hormonersatz allein stoppt das Altern nicht. Dies haben auch Studien mit dem Hormonausgangsstoff DHEA (Dehydroepiandorosteron), einer Vorstufe männlicher und weiblicher Geschlechtshormone, gezeigt, das lange Zeit als "Hormon der Jugend" gehandelt wurde: Die Wirksamkeit einer DHEA-Ersatztherapie bei gesunden älteren Patienten wurde nie belegt. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Milliarden-Defizit bei den Krankenkassen
Milliarden-Defizit bei den Krankenkassen - In der gesetzlichen Krankenversicherung ist im ersten Halbjahr dieses Jahres ein Defizit von 2,4 Milliarden Euro aufgelaufen. Experten rechnen mit einem Anstieg der Kassenbeiträge von derzeit 14,0 Prozent auf bis zu 14,3 Prozent. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Krankenkassen haben Riesendefizite
Krankenkassen haben Riesendefizite - Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland haben im ersten Quartal dieses Jahres ein Riesendefizit gemacht. Einig wie selten beklagen die Spitzenverbände der Krankenkassen das weit überdurchschnittliche Ansteigen der Arzneimittel-Ausgaben. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Hintergrund - Frühsommer-Meningo-Encephalitis FSME
FSME - Risiko oder Panikmache? - 90 Prozent der Infektionen mit der durch Zecken übertragenen Frühsommer-Meningo-Encephalitis FSME erfolgen in der Freizeit und nicht in den klassischen Risikogruppen der Waldarbeiter oder Forstbediensteten. Insgesamt erkrankten in den letzten 10 Jahren mehr als 1.500 Menschen in Deutschland an FSME, stellt Prof. Reinhard Kaiser, Städtisches Klinikum Pforzheim, dar. Dabei sind die Bewohner der Endemiegebiete in Bayern, Baden-Württemberg und Südhessen besonders betroffen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


FSME-Impfstoffe für Erwachsene und Kinder
FSME-Impfstoffe für Erwachsene und Kinder - Mit Encepur® Erwachsene und Encepur® Kinder stehen rechtzeitig zur Impfsaison 2002 verträgliche und wirksame FSME-Impfstoffe für die ganze Familie zur Verfügung. Beide Impfstoffe sind frei von Konservierungsmitteln und Polygelin. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Nur minimale Unterschiede zwischen guten und schlechten Medizin-Unis
Nur minimale Unterschiede zwischen guten und schlechten Medizin-Unis - Nachrichtenmagazine veröffentlichen gerne "Bestenlisten" der Unis, und Bildungspolitiker fordern unisono einen stärkeren Wettbewerb zwischen den Hochschulen. Doch sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Unis wirklich so groß, wie es den Anschein hat? (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Migräne - die unterschätzte Volkskrankheit
Migräne - die unterschätzte Volkskrankheit - Kopfschmerzen kennt jeder. Weitgehend unbekannt ist allerdings, welche unerträglichen Schmerzen mit einer Migräneattacke verbunden sind. Und das, obwohl allein in Deutschland rund acht Millionen Menschen an Migräne leiden, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Mehr als die Hälfte der Betroffenen sind während der Attacke arbeitsunfähig. Die daraus resultierenden Kosten belaufen sich jedes Jahr auf mehrere Milliarden Euro. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Johanniskraut - Psychiater warnen vor Selbsttherapie
Johanniskraut - Psychiater warnen vor Selbsttherapie - Vier Millionen Deutsche leiden unter Depressionen. Viele depressive Patienten gehen aber nicht zum Arzt, sondern in den Supermarkt. Von rezeptfreien Johanniskraut-Präparaten erhoffen sie sich eine "sanfte Therapie" ihrer Depression. Doch die Selbst-Behandlung kann Folgen haben, denn Depression ist eine schwere, oft lebensbedrohliche Erkrankung. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Fortschritt durch neue Formen der Strahlenbehandlung
Kombination von Strahlen- und Chemotherapie - Durch technisch komplexe Bestrahlungsverfahren und eine Kombination von Strahlen- und Chemotherapie erzielen Mediziner bei verschiedenen Tumorleiden inzwischen bessere Behandlungsergebnisse. Insbesondere bei Kopf-Hals-Tumoren berichten Experten erstmals von deutlichen Fortschritten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Autismus durch Darmleiden
Autismus durch Darmleiden? - Autismus soll nach Ansicht von amerikanischen Wissenschaftlern auf eine Autoimmunerkrankung zurückgehen und deswegen durch eine Behandlung des Immunsystems auch heilbar werden. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Zehntausend Frühgeburten können vermieden werden
Zehntausend Frühgeburten können vermieden werden - Ein Modellprojekt zur Vermeidung von Frühgeburten hat die Kaufmännische Krankenkasse - KKH vorgestellt. Als einzige Kasse bietet sie schwangeren Frauen, die bei ihr versichert sind, kostenfrei einen Selbsttest auf eine bakterielle Vaginose an. Diese an sich harmlose Scheideninfektion kann für das Ungeborene gefährlich werden, denn sie ist der häufigste Grund für Frühgeburten und späte Fehlgeburten. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Es gibt keine gesunde Bräune im Solarium
Es gibt keine gesunde Bräune im Solarium - Gesunde Bräune ist in Solarien nicht zu haben. Das betont Prof. Dr. Eckard Breitbart von der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention. Künstliche UV-Strahlung sollte nicht zu kosmetischen Zwecken oder zur vermeintlichen Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens genutzt werden, sagt der Hamburger Hautkrebs-Spezialist. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Afa-Alge Irreführende Werbung bedenkliche Produkte
Afa-Alge: Irreführende Werbung, bedenkliche Produkte? - Der Branchendienst "arznei-telegramm" warnt vor irreführender Werbung für die Afa-Alge: Dem nicht belegten Nutzen stünden Sicherheitsbedenken entgegen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


DRGs vom Bundesrat abgelehnt
DRGs vom Bundesrat abgelehnt - Der Bundesrat hat ohne Anrufung des Vermittlungsausschusses das Fallpauschalengesetz (FPG) abgelehnt. "Damit hat die Bundesregierung auch das letzte Ziel einer Reform im Gesundheitswesen verpasst und ist definitiv gescheitert", kommentierte Dr. med. Jörg-Andreas Rüggeberg, Präsident des Bundesverbandes Ambulantes Operieren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Embryonale Affenstammzellen aus unbefruchteten Eizellen produziert
Embryonale Affenstammzellen aus unbefruchteten Eizellen produziert - Forscher der Wake Forest University und der umstrittenen US-Firma Advanced Cell Technology (ACT) in Worcester haben erstmals Details veröffentlicht, wie sie aus unbefruchteten Eizellen von Affen Stammzellen herstellten, die in den Eigenschaften normalen embryonalen Stammzellen gleich waren. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007


Bayer und GlaxoSmithKline Neues Medikament zur Verbesserung der erektilen Funktion
Bayer und GlaxoSmithKline: Vardenafil zur Verbesserung der erektilen Funktion - Die europäische Zulassungsbehörde EMEA (European Medicinal Evaluation Agency) hat die Vollständigkeit der Unterlagen von Bayer für die Marktzulassung von Vardenafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bestätigt. Damit kann das zentrale europäische Zulassungsverfahren beginnen. (mehr...)
Di. 1. Mai. 2007